Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
  • An der Energiestation „Druckluft in der Produktion“ konnten die Teilnehmer unter Anleitung Energieverluste durch Leckagen erfassen und bewerten. Foto: Daniel Plorin
  • Die Teilnehmer nutzten die Methode LEGO SERIOUS PLAY zur Visualisierung ihrer Herausforderungen im Bereich Energieeffizienz. Anhand dieser Modelle erfolgte auch die Reflexion der Veranstaltung. Foto: Daniel Plorin
  • Timo Stock von der Hochschule Aalen erläuterte die Erfassung des Elektroenergieverbrauchs am Schaltschrank einer Förderanlage. Foto: Daniel Plorin
Uni aktuell Wirtschaft

Kompetenzen für energieeffiziente Fabriken

Professur Fabrikplanung und Fabrikbetrieb veranstaltete zweitägigen Workshop für Industrievertreter

Energieeffizienz ist aus ökologischen und ökonomischen Gründen eine wichtige Zielgröße für viele Unternehmen. Doch um den Energiebedarf einer Fabrik langfristig reduzieren zu können, reicht die Umsetzung punktueller Maßnahmen nicht aus. Vielmehr müssen Kompetenzen zur kontinuierlichen Verbesserung sowohl in der Planung als auch im Betrieb energieeffizienter Fabriken entwickelt werden. Aus diesem Grund wurde an der Professur Fabrikplanung und Fabrikbetrieb das „Energiekompetenzzentrum Logistik und Fabrikplanung“ als interdisziplinäre Forschungs-, Entwicklungs- und Qualifizierungsplattform für die energieeffizienzorientierte Fabrik- und Logistikplanung entwickelt. Am 29. und 30. September 2015 begrüßten die Mitarbeiter der Professur Industrievertreter von Volkswagen, Porsche und Audi zum Workshop „Energieeffiziente Fabrik in der Automobilproduktion“.

Zu den Programmpunkten zählten verschiedene Expertenvorträge unter anderem zum Vorgehen der energieeffizienzorientierten Fabrikplanung, zur Modellierung energieeffizienter Fabriken sowie zur Optimierung im Fabrikbetrieb mittels Energiewertstrommethode. Der Höhepunkt der Veranstaltung waren die praktischen Übungen in der Experimentier- und Digitalfabrik. An verschiedenen Stationen lernten die Teilnehmer energierelevante Prozesse einer Fabrik kennen und profitierten vom praktischen Erleben ausgewählter Methoden und Werkzeuge zur Senkung des Energieverbrauchs und der Energiekosten.

Das Energiekompetenzzentrum wurde im Rahmen des Spitzentechnologieclusters „Energieeffiziente Produkt- und Prozessinnovationen in der Produktionstechnik“ (eniPROD) bereits 2013 aufgebaut. Im laufenden Projekt „PLUG+LEARN – Wandlungsfähiges, marktplatzbasiertes Kompetenznetzwerk für die Automobil- und Zulieferindustrie“ werden Strategien wandlungsfähiger Produktionssysteme auf den Bereich der Kompetenzentwicklung übertragen. Damit wird die Entwicklung von Kompetenzmodulen angestrebt, die aufwandsarm anpassbar sind und sich dadurch für eine größere Anwendungsbreite nutzen lassen.

Auch zukünftig wird die Professur Workshops im Bereich Energie- und Ressourceneffizienz anbieten. Gerade für kleine und mittelständische Unternehmen, die sich zunehmend mit Energieeffizienz und Energiemanagement auseinandersetzen, bietet sich dadurch die Möglichkeit zur praxisnahen Weiterbildung ihrer Mitarbeiter.

Weitere Informationen zum „Energiekompetenzzentrum Logistik und Fabrikplanung“ sowie zum Projekt PLUG+LEARN erteilt Manuela Krones, Telefon 0371 531-39416, E-Mail manuela.krones@mb.tu-chemnitz.de

(Autorin: Manuela Krones)

Katharina Thehos
07.10.2015

Mehr Artikel zu:

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel