Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Veranstaltungen

Aktionstag „Zu Hause leben mit Demenz“

DEMENZ_NETZ_Chemnitz informiert bei einer öffentlichen Veranstaltung an der TU – Wissenschaftler der Universität präsentieren Forschungsthemen

  • Zum Aktionstag bieten die TU-Forscher unter anderem Einblicke in die Laborwohnung des Projektes OPDEMIVA: In der vollständig eingerichteten und mit dem Sensor-System ausgestatteten Wohnung haben schon mehrere ältere Probanden die neue Technik getestet. Julia Richter vom Forscherteam zeigt, wie die mit Kameras erfassten Informationen anonymisiert werden. Foto: Hendrik Schmidt

Anlässlich des Welt-Alzheimertages lädt das DEMENZ_NETZ_Chemnitz am Samstag, dem 19. September 2015, zu einem Aktionstag rund um das Thema „Zu Hause leben mit Demenz“ an die Technische Universität Chemnitz ein. Die Veranstaltung findet statt von 9 bis 15 Uhr im Hörsaalgebäude an der Reichenhainer Straße 90.

Die Diagnose Demenz bringt sowohl für Betroffene als auch für den Alltag in den Familien große Veränderung mit sich. Im Rahmen der kostenlosen Veranstaltung werden daher moderne, technische Möglichkeiten präsentiert, die das Leben zu Hause unterstützen und Angehörige entlasten können. Zukunftsweisende Technologien, wie mitalternde Systeme im Wohnraum, Telemedizin und Assistenzsysteme können vor Ort besichtigt werden.

Zum Aktionstag stehen sowohl Ansprechpartner ambulanter Pflegedienste sowie Berater für technische und andere Hilfsmittel zur Verfügung als auch Fachleute ambulanter und stationärer Versorgungsangebote und nicht zuletzt die Mitarbeiter der „Abteilung Senioren-, Behindertenhilfe, Örtliche Betreuungsbehörde“ des Sozialamtes. Es gibt die Möglichkeit zu persönlichen und gegebenenfalls vertraulichen Gesprächen.

Die erstmalig an der Technischen Universität ausgerichtete Veranstaltung wird von Prof. Dr. Claudia Voelcker-Rehage, Professorin für Sportpsychologie an der TU Chemnitz, eröffnet. Sie wird dabei Einblicke in das Themenfeld „Kognitives Altern“ geben. Weitere Vorträge informieren zu Besonderheiten im Verhalten von Demenzkranken und Möglichkeiten zum Umgang mit diesem Thema. Besonders spannend wird für pflegende Angehörige eine Lesung mit Sophie Rosentreter sein. Dabei schildert sie Erfahrungen, die sie während der Pflege ihrer an Demenz erkrankten Großmutter gesammelt hat.

Während des Aktionstages kann zudem die OPDEMIVA-Laborwohnung besichtigt werden. OPDEMIVA (Optimierung der Pflege demenzkranker Menschen durch intelligente Verhaltensanalyse) ist ein Forschungsprojekt der Professur Digital- und Schaltungstechnik an der TU Chemnitz, das auf einen längeren, selbstbestimmten Verbleib in der eigenen Häuslichkeit abzielt.

Angehörigen von Pflegebedürftigen soll der Besuch des Aktionstages erleichtert werden, indem für die Dauer der Veranstaltung vor Ort eine kostenlose Betreuung der Pflegebedürftigen durch einen professionellen Pflegedienst angeboten wird. Die Einrichtung ist barrierefrei zugängig. Betroffene, pflegende Angehörige und Interessierte sind herzlich eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Das Programm des Aktionstages: http://www.chemnitz.de/chemnitz/media/aktuelles/pressemitteilungen/2015/pd0514_weltalzh-tag_demenznetzw_einl-flyer.pdf

Weitere Informationen zur Veranstaltung erteilt das Sozialamt der Stadt Chemnitz unter 0371 488-5552.

(Autorin: Julia Richter)

Katharina Thehos
16.09.2015

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel