Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Absolventen

Ein Wiedersehen mit Substanz

Am 12. September 2015 fand das traditionelle Alumni-Treffen des Instituts für Chemie statt und brachte ehemalige und heutige Institutsangehörige wieder an einen Tisch

Traditionell finden sich Ehemalige des Instituts für Chemie der Technischen Universität Chemnitz aller drei Jahre zusammen, um sich mit alten Weggefährten auszutauschen und zu erkunden, wie sich das Institut in Forschung und Lehre weiterentwickelt hat. Rund 40 Teilnehmer folgten so wieder am 12. September 2015 der Einladung der Chemiker der TU und fanden sich im Veranstaltungssaal des Hotels an der Oper in Chemnitz ein. Darunter waren allen voran ehemalige Mitarbeiter und heutige Institutsangehörige der Universität zu finden.

Waldemar Krysmann, der 1982 im Fach Chemie an der TU promovierte, sorgt seit Jahren dafür, dass möglichst viele Alumni am traditionellen Treffen teilnehmen. In diesem Jahr engagiert er sich zum letzten Mal – „mein letzter Akt“, nennt es der Alumnus in seiner Begrüßungsrede. Zu ihr gehört auch das Anbringen einer neuen Schleife an der Traditionsfahne, jede Schleife symbolisiert ein Treffen der Chemiker. Zudem wurde in einem Moment der Stille den verstorbenen Institutsangehörigen der letzten Jahre gedacht. Im Anschluss wurden Neuteilnehmer begrüßt, die 2015 das erste Mal dabei sind und in lyrischer Form deren wissenschaftlichen Verdienste gewürdigt. Waldemar Krysmann ließ dabei in seiner Rede auch Anekdoten aus vergangenen Universitätstagen und Erinnerungen an besondere Persönlichkeiten und Ereignisse aus dem Institutsalltag einfließen. Nicht zuletzt wurde darauf zurückgeblickt, welche Erfolge das Institut für Chemie in seiner Forschung hervorbringen konnte. Damit wurde bei aller Rückschau stolz der Beweis angetreten, welches Potential die Chemie in Chemnitz aufweist.

Das weiß auch Dr. Gerd Treffer, der jahrelang als Oberassistent am Institut für Chemie tätig war. Nach seinem Parallelstudium der Chemie und Physik promovierte der 74-Jährige an der TU im Bereich der Physikalischen Chemie und forschte dort unter anderem an Röntgengeräten. Marlit Wienzek gehört seit über 40 Jahren zur Chemnitzer Universität. Sie startete an der damaligen Technischen Hochschule Karl-Marx-Stadt ihre Ausbildung zur Laborantin und arbeitete auch nach Abschluss in verschiedenen Forschungsgruppen sowie in der Lehre. Noch heute ist sie als Laboringenieurin an der TU tätig. Besonders in Erinnerung geblieben ist der 60-Jährigen vor allem der Kontakt mit den Studierenden, für die sie jährlich Exkursionen in große Chemie-Unternehmen organisierte. Beide Alumni haben bereits mehrmals das Treffen der Altchemiker besucht und heben hervor, wie wertvoll der Austausch mit ehemaligen Kollegen und Angehörigen des Instituts ist.

Neben dem geselligen Beisammensein war auch Gelegenheit in „Erinnerungs-Gesprächen“ Einblick in Bilddokumente und Uralt-Unikarten zu bekommen. Außerdem konnten die Ehemaligen an einer Führung durch die Laborräume des Instituts teilnehmen. Dr. Thomas Schwarz, zuständig für die Alumni-Koordination am Chemie-Institut, lädt so auch 2018 wieder alle Alt- und Neuteilnehmer dazu ein, sich dem Alumni-Treffen der Chemiker anzuschließen und diese Tradition am Leben zu erhalten.

(Autor: Andy Schäfer)

Mario Steinebach
13.09.2015

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel