Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Wirtschaft

Damit Angst vor der Abschlussarbeit gar nicht erst aufkommt

Neues Start-up: „Die Textarbeiter“ nehmen sich Zeit für das Korrekturlesen wissenschaftlicher Texte und achten dabei auf verständliche Sprache und überzeugenden Stil

„Der Unterschied zwischen dem richtigen Wort und dem beinahe richtigen ist derselbe Unterschied wie zwischen dem Blitz und dem Glühwürmchen“, wusste schon der US-amerikanische Schriftsteller Mark Twain. Doch die passenden Worte beim Schreiben zu finden, ist nicht einfach. Der Inhalt kann noch so überzeugend sein – wenn Rechtschreibung, Ausdruck oder Stil nicht stimmen, schmälert das den Gesamteindruck. Doch das muss nicht sein, meinen „Die Textarbeiter“, ein kürzlich gestartetes Zwei-Personen-Unternehmen, das als Freies Lektorat den Sprung von der Technischen Universität Chemnitz in die Selbstständigkeit gewagt hat.

Dahinter stehen mit Franziska Engelmann und Ronny Reißmüller zwei Absolventen der TU, die am Institut für Soziologie studiert und gearbeitet haben. Neben einem breiten Allgemeinwissen und sehr guten Deutschkenntnissen verfügen beide über umfassende Kompetenzen im Optimieren von Texten jeglicher Art. So kann Franziska Engelmann, die vor ihrem Studium bereits eine Ausbildung zur Gestaltungstechnischen Assistentin absolviert hat, langjährige Erfahrung als freie Mitarbeiterin bei einer großen regionalen Tageszeitung vorweisen. Ronny Reißmüller war nach seinem Studium mehrere Jahre als Dozent und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Fakultät für Human- und Sozialwissenschaften der TU tätig. Als Betreuer sowie Gutachter von Seminar- und Abschlussarbeiten kennt er die Spielregeln des wissenschaftlichen Schreibens. Außerdem hat er beispielsweise Workshops mit dem Titel „Keine Angst vor der Abschlussarbeit!“ konzipiert.

Die beiden freiberuflichen Lektoren haben intensiv an ihrem Unternehmenskonzept gefeilt und freuen sich bereits über das positive Feedback der letzten Wochen. Unterstützt wird das Start-up durch das Gründernetzwerk SAXEED am Zentrum für Wissens- und Technologietransfer der TU Chemnitz, das dem Team während des gesamten Gründungsprozesses beratend zur Seite stand, so zum Beispiel bei der Entwicklung passgenauer Marketingmaßnahmen. „Auch der Austausch mit anderen Unternehmensgründern in der Region im Rahmen des monatlich stattfindenden SAXEED-Gründerabends ist sehr hilfreich", berichtet Engelmann.

Das Angebot des jungen Unternehmens erstreckt sich vom professionellen Korrekturlesen und Lektorieren unterschiedlicher Textarten über die Optimierung des Layouts bis hin zur Überarbeitung von Präsentationen. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf wissenschaftlichen Texten. Damit wollen die beiden Chemnitzer besonders Studierende und Mitarbeiter an Hochschulen ansprechen. „Dass viele Studierende das Verfassen wissenschaftlicher Texte als größte Herausforderung im Studium ansehen - egal, ob die allererste Seminararbeit oder die Abschlussarbeit als letzte große Hürde ansteht - ist dabei kein Geheimnis“, sagt Reißmüller. Deshalb haben „Die Textarbeiter“ für diese Zielgruppe ein spezielles Angebot entwickelt: den sogenannten "Personal Schreib-Trainer". „Im Rahmen dieses Wissenschafts-Coachings unterstützen wir Studierende individuell und lösungsorientiert beim eigenständigen Planen und Schreiben wissenschaftlicher Arbeiten. Von der Themeneingrenzung über die Gliederung bis zur abgabereifen Arbeit geben wir in persönlichen Beratungen praktische Anregungen und Feedback“, erläutert Engelmann.

Angaben zur Firma „Die Textarbeiter“ finden sich in der Übersicht von Firmen, die von TU-Absolventen gegründet wurden: https://www.tu-chemnitz.de/uk/alumni/firmen.php?func=detail&par=8953

Mario Steinebach
09.03.2015

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel