Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Ehrungen

„Mit Innovation im Blatt immer einen Flügelschlag voraus“

Das aus der TU Chemnitz ausgegründete Unternehmen FiberCheck ist „GründerChampion 2014“

Die FiberCheck GmbH aus Chemnitz hat den Unternehmenswettbewerb KfW-Award GründerChampions 2014 im Bundesland Sachsen gewonnen. FiberCheck wurde als Forschungsprojekt der Technischen Universität Chemnitz unter der Zusammenarbeit der Professuren für Strukturleichtbau und Kunststoffverarbeitung, Mikrosystem- und Gerätetechnik, Schaltkreis- und Systementwurf sowie Marketing und Handelsbetriebslehre ins Leben gerufen. Unterstützung auf dem Weg in die Selbstständigkeit gab das Gründernetzwerk SAXEED an der TU Chemnitz. Die feierliche Prämierung fand am 16. Oktober 2014 im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie in Berlin im Rahmen der Deutschen Gründer- und Unternehmertage statt. Das Team um Dr. Marco Dienel, Tobias Meyhöfer und Dr. Peter Wolf erhielt 1.000 Euro Preisgeld. Ausgewählt wurde der Landessieger durch eine Jury mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Landesförderinstituten und Industrie- und Handelskammern. Als Gründerchampions ausgezeichnet werden Unternehmen, die als besonders innovativ oder kreativ arbeiten oder gesellschaftliche Verantwortung übernehmen.

Zur FiberCheck GmbH: Das 2012 gegründete Unternehmen möchte mit seiner innovativen Technologie die Herstellungskosten für Strom aus Windenergie langfristig senken. Dazu haben die drei Wissenschaftler der Technischen Universität Chemnitz Sensoren zur Überwachung der Rotorblätter von Windkraftanlagen entwickelt. Dr. Marco Dienel erläutert: „Strom aus Wind gehört zu einem der bedeutendsten Energielieferanten der Zukunft. Jedoch leiden die hochbeanspruchten Rotorblätter unter ihren schwierigen Einsatzbedingungen – enorme Windkräfte, starke Witterungsänderungen und der Wunsch nach ständiger Verfügbarkeit stellen für die Wirtschaftlichkeit dieser Energiequelle ein große Herausforderung dar. Wir haben gestickte, materialintegrierte Sensoren und High-Tech-Silizium-AE-Sensoren konzipiert, die selbst geringfügige Schäden an den Rotorblättern der Anlagen frühzeitig erkennen und die Anlagen optimieren.“ Das Firmenmotto in diesem Bereich laute: „Mit Innovation im Blatt immer einen Flügelschlag voraus!“

Die von FiberCheck entwickelte Plattformtechnologie ist auch in weiteren Gebieten einsetzbar. Sie eignet sich insbesondere für alle Materialien, bei denen die Überwachung der Lastenverteilung wichtig ist, z. B. für Fahrzeuge, Prothesen, Fahrradrahmen und an Karbonbauteilen. „Besonders glücklich sind wir über die Erfindung unseres Bandpasses für Körperschallsensoren, damit können wir endlich einen mechanischen Filter realisieren und die Auswerteelektronik deutlich vereinfachen.“, so Dr. Wolf. Gründungsmitglied Tobias Meyhöfer ergänzt: „Wir sind sehr stolz auf alles, was wir bisher erreicht haben. Eine spezielle Herausforderung lag dabei in der interdisziplinären Zusammenarbeit im Team. Doch gerade die Kombination unterschiedlicher Ideen, Ansichten und Kompetenzen war der entscheidende Erfolgsfaktor und der spezielle Anreiz für die zahlreichen Überstunden. Die Auszeichnung als GründerChampion in Sachsen ist eine weitere Bestätigung, die uns natürlich sehr freut!“

Der Titel „GründerChampion“ ist in den 17 Jahren seines Bestehens zu einer Qualitätsauszeichnung für junge Unternehmen geworden. Bei dem Unternehmenswettbewerb der KfW Bankengruppe konnten sich in diesem Jahr Unternehmen ab dem Gründungsjahr 2009 bewerben; insgesamt gingen im aktuellen Wettbewerb etwa 380 Bewerbungen ein.

Mario Steinebach
17.10.2014

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel