Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Veranstaltungen

Erste Schritte auf dem Kulturweg der Vögte

Arbeitstagung in Plauen bereitet touristische Route zwischen Sachsen, Thüringen und Böhmen vor

  • Die Osterburg in Weida gehört zu den geplanten Sehenswürdigkeiten auf dem „Kulturweg der Vögte“. Bildquelle: Wikipedia: Osterburg_vom_Weidabogen.jpg

Der grenzüberschreitende „Kulturweg der Vögte“ soll ein bedeutender Bestandteil im Rahmen der neuen Tourismusregion „Vogtland“ werden und die Möglichkeit zu einer Zeitreise im Dreiländereck Ostthüringen – Westsachsen – Westböhmen bieten. An der konzeptionellen Vorbereitung dieser touristischen Route ist im Rahmen eines von der Europäischen Union geförderten Ziel3/Cíl3-Pilotprojektes auch die Professur für Kultur- und Länderstudien Ostmitteleuropas der TU Chemnitz von Prof. Dr. Stefan Garsztecki beteiligt. Für den 24. September 2014 laden die Partner des Projektes ab 10 Uhr zu einer ersten Tagung ins Kulturzentrum „Malzhaus“ in Plauen (Alter Teich 7-9, 08527 Plauen) ein.

„Mit dieser Veranstaltung soll der konkrete Inhalt des Projektes vorgestellt werden“, erklärt Ulrich Jugel, der Vorsitzende des Greizer Vereins „Dialog mit Böhmen e.V.“, der als Leadpartner im Projekt fungiert. Das eintägige Treffen soll die Erarbeitung und Umsetzung von Wegen zur touristischen Nutzung des kulturhistorischen Potenzials der Regionen Ostthüringen, Westsachsen und Westböhmen vorbereiten. „Außerdem ist es unser Ziel, Menschen mit dem gleichen Interesse auf beiden Seiten der Grenze zusammenzubringen“, führt Jugel weiter aus. Zu diesem Zweck werden in mehreren Vorträgen die historischen Wurzeln des Vogtlandes als einer grenzüberschreitenden Region beleuchtet und potentielle Reiseziele und Sehenswürdigkeiten am geplanten Kulturweg vorgestellt. Auf einem Rundgang zu den Wirkungsstätten der Vögte in Plauen – dem Komturhof, der Johanniskirche und dem städtischen Schloss – lässt sich ein Teil dieser Sehenswürdigkeiten in Augenschein nehmen.

Neben dem Verein „Dialog mit Böhmen“ und der Professur für Kultur- und Länderstudien Ostmitteleuropas der TU Chemnitz sind das Staatliche Gebietsarchiv in Cheb (Eger), das Vogtlandarchiv Schloß Voigtsberg in Oelsnitz/V. und die Euregio Egrensis AG Sachsen/Thüringen in Plauen als Partner am Projekt beteiligt. Das Förderprojekt steht in der Verbindung von Wissenschaft und Praxis unter dem Aspekt, die gemeinsame Vermarktung historischer Stätten entlang des künftigen Kulturwegs als touristische Chance für die gesamte Region zu nutzen.

Das vollständige Programm zur Tagung findet sich unter https://www.tu-chemnitz.de/phil/europastudien/eskultur/dokumente/kdv_programm1.pdf, das Rückmeldeformular unter https://www.tu-chemnitz.de/phil/europastudien/eskultur/dokumente/kdv_rueckmeldung1.doc. Um Anmeldung bis zum 20. September wird gebeten.

Weitere Informationen erteilt Ilona Scherm, Telefon 0371 531-34503, E-Mail ilona.scherm@phil.tu-chemnitz.de.

(Autor: Martin Munke)

Katharina Thehos
11.09.2014

Mehr Artikel zu:

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel