Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Publikationen

Blick nach Osten

Neue Veröffentlichungen in der Reihe "Chemnitzer Europastudien" widmen sich den sächsischen, deutschen und europäischen Beziehungen mit Russland und Tschechien

  • In die Reihe der Veröffentlichungen unter Herausgeberschaft von Prof. Dr. Frank-Lothar Kroll sind aktuell zwei Bände der "Chemnitzer Europastudien" hinzugekommen. Foto: Bildarchiv der Pressestelle/Christian Schenk

Die Beziehungen zum östlichen Europa gehören zu den Schwerpunkten mehrerer Institute der Philosophischen Fakultät der TU Chemnitz in Forschung und Lehre. In historischer und aktueller Perspektive werden Kontakte, Verflechtungen und gegenseitige Wahrnehmungen untersucht. Gerade die gegenwärtige Ukraine-Krise zeigt, wie wichtig eine genaue Kenntnis der geschichtlichen Hintergründe ist, um zu einer internationalen Annäherung, Verständigung und Vermittlung gelangen zu können. Zwei Neuerscheinungen in der Reihe "Chemnitzer Europastudien" verfolgen das Ziel, zu diesem Austauschprozess beizutragen.

Der Band "Die Reise nach Russland" widmet sich dabei "Wahrnehmungen und Erfahrungsberichten aus fünf Jahrhunderten". "Reiseberichte gehörten seit dem 16. Jahrhundert zu den wichtigsten Informationsquellen, aus denen der `Westen´ seine Kenntnisse über Russland und die Russen schöpfte", erklärt Prof. Dr. Frank-Lothar Kroll. Der Inhaber der Professur für Europäische Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts gibt den Band gemeinsam mit seinem Mitarbeiter Martin Munke heraus. "Die auf Reisen gewonnenen, oft verzerrten Bilder und Vorstellungen dienten als Grundlagen für die wechselseitige Wahrnehmung von `West´ und `Ost´", erläutert Kroll weiter. Ihre Deutung und Interpretation könne dazu beitragen, ferne Länder, Völker und Kulturen besser zu verstehen und dabei Fremdes und Eigenes miteinander vertraut zu machen. Die Beiträge des Bandes beruhen in der Hauptsache auf Untersuchungen und Studien, die im Rahmen eines langfristigen Forschungsprojekts der Professur entstanden sind, an dem Wissenschaftler und Studierende der Institute für Europäische Geschichte, für Europäische Studien und für Politikwissenschaft beteiligt waren.

Der Sammelband ergänzt die Reihe "Chemnitzer Europastudien", die Kroll vor neun Jahren gemeinsam mit Prof. Dr. Matthias Niedobitek, Inhaber der Jean-Monnet-Professur Europäische Integration, begründet hatte und die nun schon 17 Veröffentlichungen zählt. Die Schriftenreihe öffnet sich in historischer und aktueller Perspektive allen Fragestellungen des europäischen Integrationsprozesses, insbesondere soweit diese interdisziplinären Charakter aufweisen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt seit jeher auf dem mittel- und osteuropäischen Raum.

Bereits Ende Januar erschienen ist der 16. Band der Reihe. Unter dem Titel "Sachsen und Böhmen. Perspektiven ihrer historischen Verflechtung" versammelt er Beiträge deutscher, tschechischer und polnischer Wissenschaftler, die auf der dreitägigen Konferenz "Sächsisch-tschechische Beziehungen im Wandel der Zeit - eine Bestandsaufnahme / Česko-Saské vztahy v proměnách doby - jejich inventura" im Februar 2012 in Plauen gehalten wurden. Dabei handelte es sich um die letzte der fachlichen Tagungen des Ziel3/Cíl3-Projektes "Sächsisch-Tschechische Hochschulinitiative" (STHI) an der Technischen Universität Chemnitz, das in den Jahren 2009 bis 2012 die Kooperation zwischen Sachsen und Tschechien im Bereich der Forschung, der wissenschaftlichen Kommunikation, des Wissenstransfers und der universitären Bildung maßgeblich weiterentwickelt hat. Zu den Autoren gehört auch Prof. Dr. Rudolf Boch, Inhaber der Professur für Wirtschafts- und Sozialgeschichte, der in seinem Aufsatz die Ergebnisse eines umfassenden Drittmittelprojekts zur Geschichte der Wismut AG vorstellt. Kroll und Munke geben den Tagungsband gemeinsam mit Prof. Dr. Miloš Řezník heraus.

Bibliographische Angaben:

Frank-Lothar Kroll / Martin Munke (Hrsg.): Die Reise nach Russland. Wahrnehmungen und Erfahrungsbericht aus fünf Jahrhunderten (= Chemnitzer Europastudien, 17). 446 S. Berlin: Duncker & Humblot 2014. ISBN 978-3-428-14026-8.

Frank-Lothar Kroll / Miloš Řezník / Martin Munke (Hrsg.): Sachsen und Böhmen. Perspektiven ihrer historischen Verflechtung (= Chemnitzer Europastudien, 16). 222 S. Berlin: Duncker & Humblot 2014. ISBN 978-3-428-13963-7.

Weitere Informationen erteilt Martin Munke, Telefon 0371 531-39214, martin.munke@phil.tu-chemnitz.de.

(Autor: Martin Munke)

Katharina Thehos
06.05.2014

Mehr Artikel zu:

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel

  • Wahlzeit an der Universität

    Wahlvorschläge für Organe und Ämter an der TU Chemnitz können bis zum 23. Oktober 2017 eingereicht werden – Briefwahlanträge sind bis 27. Oktober 2017 zu stellen …

  • „Lithium im Erzgebirge“

    TV-Tipp: Im ZDF-Länderspiegel wird am 21. Oktober 2017 um 17.05 Uhr auch in die Zukunft der Elektromobilität und ins Labor der Professur Alternative Fahrzeugantriebe der TU geblickt …

  • Studieren und forschen in der Steppe

    Facettenreiche Einblicke in die Mongolei verspricht am 2. November 2017 der „Studientag Mongolei“ - Vorträge, ein Spezialgericht in der Mensa und der Spielfilm „Zud“ sind einige der Programmpunkte …