Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Forschung

An der Schnittstelle von Textil- und Kunststofftechnik

Stiftertreffen und Statusseminar: Stiftungsprofessur Textile Kunststoffverbunde stellte am 19. Juni 2013 seinen Partnern das Projekt PaFaTherm II vor

Ein Jahr nach der Auftaktveranstaltung zur Einrichtung der Stiftungsprofessur Textile Kunststoffverbunde (TKV) im Rahmen des Programms "InnoProfile-Transfer" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung fand am 19. Juni 2013 das erste Statusseminar zum Forschungsprojekt "Mehrkomponenten-Spritzgießprozesse für strukturvariable textilverstärkte Verbundbauteile - PaFaTherm II" gemeinsam mit dem ersten Stiftertreffen an der TU Chemnitz statt. An der Finanzierung der Stiftungsprofessur zur Leitung einer fünfköpfigen Nachwuchsforschergruppe beteiligen sich insgesamt zehn Unternehmen, mehrheitlich kleine und mittlere Unternehmen der Region, die als Konsortium mit ihren technisch-technologischen Kompetenzen das fachliche Spektrum der wissenschaftlich-technischen Forschungsarbeiten des Projektes PaFaTherm II widerspiegeln.

Die Veranstaltung hatte zum Ziel, sich über den aktuellen Stand des Forschungsprojektes auszutauschen und die PaFaTherm-projektübergreifende Zusammenarbeit mit den Stifterunternehmen zu intensivieren. Dr. Frank Helbig, Leiter der Stiftungsprofessur TKV an der Professur Strukturleichtbau und Kunststoffverarbeitung (SLK) der TU Chemnitz, stellte die Intention sowie das Programm des Statusseminars vor. Dabei verwies er auf die wesentlichen Herausforderungen in der Fördermaßnahme, Forschung für die Region zu betreiben, integrative Lösungen zu erarbeiten sowie die Umsetzung und Verstetigung zu ermöglichen. Im Fokus stand die interdisziplinäre Arbeitsweise der Nachwuchsforschergruppe, deren Lösungsansätze präsentiert wurden.

Dr. Roman Rinberg, Leiter des Forschungsbereichs "Biopolymere und Naturfaserverbunde" der Professur SLK, nutzte die Gelegenheit, über das seit 1. März 2013 vom BMELV (Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz) und der FNR (Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.) für drei Jahre geförderte Verbundprojekt "Verarbeitung von biobasierten Kunststoffen und Errichtung eines Kompetenznetzwerkes im Rahmen des Biopolymernetzwerkes bei der FNR" zu referieren.

In einer sich anschließenden offenen Diskussionsrunde mit den Nachwuchswissenschaftlern der Stiftungsprofessur nahmen die Vertreter der Stifterunternehmen die Möglichkeit wahr, die für ihre Unternehmen relevanten Problemstellungen in kleinerem Kreis zu erörtern. Während einer Führung durch das Labor für "Polymer- und Faser-Kunststoff-Verbund(FKV)-Analytik" der Professur SLK im Universitätsteil Straße der Nationen konnten sich die Stifter von der vor Ort vorhandenen technischen Ausstattung überzeugen und anwendungsrelevante textilverstärkte Demonstratoren und Bauteile auf Kunststoffbasis begutachten. In multilateralen Gesprächen wurden konkrete Aktivitäten geplant, die zukünftig zwischen der Stiftungsprofessur und den Stifterunternehmen mit Unterstützung der Professur SLK umgesetzt werden sollen.

Die Stiftungsprofessur Textile Kunststoffverbunde (TKV) im Internet: http://www.leichtbau.tu-chemnitz.de/tkv

Weitere Informationen erteilt Dr. Frank Helbig, Telefon 0371 531-36681, E-Mail frank.helbig@mb.tu-chemnitz.de.

(Autorin: Dr. Isabelle Roth)

Katharina Thehos
21.06.2013

Mehr Artikel zu:

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel