Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Campus

Vorgestellt: Die neuen Dekane

Die Amtszeit der neuen Fakultätsleitungen begann am 1. April 2006

*

obere Reihe, v.l.: Prof. Dr. Karl Heinz Hoffmann, Prof. Dr. Thomas Geßner und Prof. Dr. Bernhard Nauck untere Reihe, v.l.: Prof. Dr. Wolfram Hardt, Prof. Dr. Bernd Hofmann, Prof. Dr. Uwe Götze und Prof. Dr. Bernhard Wielage Fotos: Christine Kornack (5), Fraunhofer-IZM (1), J. Essex (1), Bildmontage: Christine Häckel-Riffler

Die neuen Dekane, die im Januar 2006 an der TU Chemnitz durch die Fakultätsräte gewählt wurden, haben am 1. April ihre dreijährige Amtszeit angetreten. "Uni aktuell" warf einen Blick auf die Steckbriefe der Männer, die in Zukunft die Entwicklung ihrer Fakultät leiten werden.

Fakultät für Naturwissenschaften
Prof. Dr. Karl Heinz Hoffmann, Professur für Theoretische Physik, insbesondere Computerphysik

Karl Heinz Hoffmann wurde 1953 geboren und studierte von 1974 bis 1979 Physik und Mathematik an der RWTH Aachen, wo er 1982 auch promovierte. 1988 habilitierte er sich im Fach Physik an der Fakultät für Physik und Astronomie der Universität Heidelberg. Seit 1993 ist er als Professor für "Theoretische Physik" an der Fakultät für Naturwissenschaften der Technischen Universität Chemnitz tätig. Er war Mitbegründer und stellvertretender Sprecher des DFG-Sonderforschungsbereiches "Parallel Numerische Simulation für Physik und Kontinuumsmechanik". Derzeit ist er Mitglied im Grundauswahlgremium und im Graduiertenauswahlgremium des Cusanuswerkes (Bischöfliche Studienförderung) und ist Vorsitzender des Fachausschusses "Mathematik/Naturwissenschaften" der Akkreditierungsagentur ACQUIN.

Fakultät für Mathematik
Prof. Dr. Bernd Hofmann, Professur Analysis (Inverse Probleme bei Differentialgleichungen)

Bernd Hofmann wurde 1953 in Eibau geboren. Er promovierte 1980 und habilitierte sich 1984 an der damaligen TH Karl-Marx-Stadt. Von 1985 an war er als Hochschuldozent und von 1988 bis 1992 als Professor für Mathematik an der TH Zittau tätig. Im Rahmen des Integrationsprogrammes Ost arbeitete Hofmann 1992/93 an der Freien Universität Berlin als Fellow der Alexander von Humboldt-Stiftung im Rahmen von Forschungsprojekten der Grundlagenforschung auf dem Gebiet der Angewandten Mathematik. 1993 wurde er als Professor für Analysis an die TU Chemnitz berufen. Seit dieser Zeit ist er Koordinator einer interdisziplinären Forschungsgruppe, die sich mit inversen und inkorrekten Problemen der Mathematik beschäftigt und vertritt in diesem Zusammenhang Chemnitz in der internationalen mathematischen "Inverse Problems Community". Von 2000 bis 2003 war er Prodekan der Fakultät für Mathematik.

Fakultät für Maschinenbau
Prof. Dr. Bernhard Wielage, Professur Verbundwerkstoffe

Bernhard Wielage wurde 1946 in Höckel/Osnabrück geboren. Er studierte von 1966 bis 1969 an der Fachhochschule Paderborn Konstruktionstechnik und von 1969 bis 1973 Werkstofftechnik an der Technischen Universität Hannover. Wielage promovierte 1979 und habilitierte sich 1984 an der Universität Dortmund und arbeitete dort bis 1991 als Professor an der Fakultät für Maschinenbau. Vier Jahre später übernahm er in Personalunion die Geschäftsführung der ISOT GmbH in Dortmund und wechselte 1991 in die Geschäftsführung eines mittelständischen Industrieunternehmens in Detmold. Im Jahr 1994 wurde er auf die Professur Verbundwerkstoffe der TU Chemnitz berufen. Seit 2004 ist er gewählter Kollegiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft und seit 2006 Sprecher des SFB "Hochfeste aluminiumbasierte Leichtbauwerkstoffe für Sicherheitsbauteile" an der TU Chemnitz.

Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik
Prof. Dr. Thomas Geßner, Professur Mikrotechnologie, Zentrum für Mikrotechnologien

Thomas Geßner wurde 1954 in Karl-Marx-Stadt, jetzt Chemnitz, geboren. Von 1974 bis 1979 studierte er an der TU Dresden Physik. Danach promovierte er am Zentralinstitut für Kernforschung der Akademie der Wissenschaften in Rossendorf. Basierend auf dem Technikum Mikroelektronik der Chemnitzer Universität baute er 1991 ein neues Zentrum für Mikrotechnologien an der TU Chemnitz mit vollständig erneuerter Gerätetechnik auf. 1993 erfolgte die Berufung zum Professor für Mikrotechnologie. Bis zum heutigen Tag ist er Direktor dieses Zentrums. Von 1994 bis 1997 war Geßner Prorektor für Forschung der TU Chemnitz. Seit 1998 ist er Abteilungsleiter der in Chemnitz gegründeten Abteilung Micro Devices and Equipment des Fraunhofer IZM Berlin. Im Jahr 2006 übernahm er die Stellvertretung des Institutsleiters des Fraunhofer IZM und die Leitung des neu gegründeten Institutsteils Chemnitz. Außerdem ist er Sprecher des SFB "Mikromechanische Sensor- und Aktorarrays" an der TU Chemnitz und des internationalen Graduiertenkollegs "Materialien und Konzepte für fortschrittliche Metallisierungssysteme" Chemnitz/Berlin/Shanghai. Geßner ist Mitglied des Senatsausschusses Evaluierung der Leibniz-Gemeinschaft, des Beirates der Koordinierungsstelle der Deutschen Wissenschaftsorganisationen (KOWI) in Brüssel, des Konvents für Technikwissenschaften der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften (Akatech) sowie der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig. Außerdem war er von 1998 bis 2004 Mitglied des Wissenschaftsrates der Bundesrepublik Deutschland. 1999 wurde Geßner zum Advisory Professor der Fudan Universität in Shanghai ernannt. 2003 verlieh ihm die Universität Chongqing in China den Titel Ehrenprofessor.

Fakultät für Informatik
Prof. Dr. Wolfram Hardt, Professur Technische Informatik

Wolfram Hardt wurde 1965 in Soest geboren und studierte von 1986 bis 1991 Informatik an der Universität Paderborn. Darauf aufbauend promovierte er 1996 an der Universität Paderborn. Von 1996 bis 2000 arbeitete Hardt im C-Lab, einer Forschungskooperation der Universität Paderborn und der Siemens AG und führte das durch die DFG geförderte Forschungsprojekt "Realtime Dataflow Architectures" durch und habilitierte im Jahr 2000. Im gleichen Jahr übernahm er die Leitung des Informatik- und Prozesslabors der Universität Paderborn und vertrat damit die Technische Informatik in Forschung und Lehre. Im April 2003 folgte er dem Ruf auf die Professur Technische Informatik an der TU Chemnitz. Zum Forschungsschwerpunkt "Eingebettete selbstorganisierende Systeme" gibt Hardt eine gleichnamige wissenschaftliche Schriftenreihe heraus.

Fakultät für Wirtschaftswissenschaften
Prof. Dr. Uwe Götze, Professur Betriebswirtschaftslehre III (Unternehmensrechnung und Controlling)

Uwe Götze ist 1960 in Kirchbrak geboren. Von 1981 bis 1985 studierte er Betriebswirtschaftslehre an der Georg-August-Universität in Göttingen. Er promovierte 1991 am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Georg-August-Universität und habilitierte sich dort 1996. Seit 1997 ist er Inhaber der Professur BWL III für Unternehmensrechnung und Controlling der TU Chemnitz. Außerdem ist Götze seit 1997 Studienleiter der Welfen-Akademie Braunschweig sowie seit 1998 Herausgeber und seit 2005 Schriftleiter der streng referierten Zeitschrift für Planung und Unternehmenssteuerung. Von 2000 bis 2003 war er Prodekan der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften.

Philosophische Fakultät
Prof. Dr. Bernhard Nauck, Professur Allgemeine Soziologie (Bildungs-, Familien- und Jugendsoziologie)

Bernhard Nauck, 1945 in Hildesheim geboren, studierte von 1968 bis 1972 Erziehungswissenschaften an der Pädagogischen Hochschule Rheinland und von 1970 bis 1974 Soziologie an der Universität zu Köln. Ab 1972 arbeitete für zwölf Jahre als wissenschaftlicher Assistent an der Pädagogischen Hochschule Rheinland und den Universitäten Oldenburg und Bonn. Von 1988 bis 1989 war er als Professor für Soziologie an der Universität zu Köln und von 1990 bis 1992 an der Pädagogischen Hochschule Weingarten tätig. Im Jahr 1992 wechselte er auf die Gründungsprofessur "Allgemeine Soziologie I" der Technischen Universität Chemnitz. Nauck ist Mitglied in zahlreichen wissenschaftlichen Gremien. So ist er seit 2002 Präsident des Committee on Family Research der International Sociological Association und seit 2003 Mitglied des Rates für Migration und Mitglied der Koordinatorengruppe für das DFG-Schwerpunktprogramm "Beziehungs- und Familienentwicklung". Ebenfalls ist er seit 2000 Fachgutachter und seit 2004 gewählter Kollegiat für "Sozialwissenschaften" bei der DFG.
Von 2000 bis 2003 war er Prodekan der Philosophischen Fakultät.

Weitere Informationen zur Zusammensetzung der neuen Fakultätsleitungen: http://www.tu-chemnitz.de/tu/presse/dateien/index2.php?aid=437

(Autoren: Nicole Leithold und Mario Steinebach)

Mario Steinebach
01.04.2006

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel