Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Veranstaltungen

Einblicke in die spanische Erinnerungskultur

Auf Einladung der Professur Kultureller und Sozialer Wandel ist der galicische Regisseur Xosé Abad am 6. Mai 2013 zu Gast in Chemnitz, um seinen Dokumentarfilm "O Segredo da Frouxeira" zu präsentieren

  • Der Film "O Segredo da Frouxeira" entstand im Jahr 2009. Regisseur Xosé Abad wird den Studierenden der TU Chemnitz Rede und Antwort stehen. Foto: Xosé Abad/EAF Producions

Galicien ist eine Autonome Gemeinschaft im Nordwesten Spaniens, die sich durch eine eigene Sprache - das Galicische - und durch kulturelle und historische Eigenheiten auszeichnet. Bekannt ist Galicien vor allem durch den Jakobsweg, der bis zur Hauptstadt der Region, Santiago de Compostela, führt. Im Film "O Segredo da Frouxeira" aus dem Jahr 2009 werden bisher verdrängte Erinnerungen an den Spanischen Bürgerkrieg anhand der Lebensschicksale vierer Familien vorgestellt, die heute noch eine Antwort auf die unaufgeklärten Verbrechen der Vergangenheit suchen.

Der Film - auf Spanisch und Galicisch mit englischen Untertiteln - wird am 6. Mai 2013 um 19 Uhr im Kinosaal des Weltechos (Annaberger Straße 24 in Chemnitz) gezeigt. Der Eintritt ist für Studierende und Mitarbeiter der Technischen Universität Chemnitz frei. Nach dem Film wird der Regisseur Xosé Abad für ein Gespräch zur Verfügung stehen.

"Ich freue mich sehr, dass Xosé Abad der Einladung nach Deutschland gefolgt ist. Für die Teilnehmer meines Seminars über Galicien aber auch für alle, die sich für solche Fragen der Erinnerungskultur in Europa interessieren, ist es ein Privileg, mit dem galicischen Regisseur ins Gespräch zu kommen", sagt Prof. Dr. Teresa Pinheiro, Inhaberin der Professur Kultureller und Sozialer Wandel. Sie ergänzt: "Der Film und das anschließende Gespräch werden uns Facetten dieser spanischen Region zeigen, die über das hinausgehen, was in Deutschland mit Galicien verbunden wird - Santiago de Compostela und der Pilgerweg."

Der Kontakt mit Regisseur Abad entstand im Rahmen einer von Prof. Pinheiro organisierten Exkursion im iberischen Grenzraum Galicien-Minho. In A Coruña hat der Regisseur der Exkursionsgruppe sein zweites Filmprojekt, "A Pegada dos Avós", vorgestellt, in dessen Mittelpunkt auch die Erinnerungskultur und der Umgang mit Franquismus in Spanien stehen. Aufgrund des großen Interesses der Studierende für das Thema entschied Prof. Pinheiro, den Regisseur nach Deutschland einzuladen.

Die Erinnerungskulturen auf der Iberischen Halbinsel sowie die regionalen Ausprägungen kollektiver Identität in Spanien sind wichtige Forschungsschwerpunkte der Professur Kultureller und Sozialer Wandel. Beispielsweise bietet Prof. Pinheiro dieses Semester das Seminar "Galicien und Portugal - Geschichte und Gegenwart einer europäischen Kulturregion" an, in dem die historischen und kulturellen Gemeinsamkeiten dieser spanischen Region mit Portugal thematisiert werden. Auch in diesem Seminar wird Xosé Abad zu Gast sein und den Studierenden von seiner Arbeit und seiner Sicht über die Vergangenheitsbewältigung in Spanien berichten. Im Seminar "Repräsentationen kollektiver Identität in Spanien: literarische und mediale Selbstbilder" von Núria Codina werden ebenfalls der Film "O Segredo da Frouxeira" und die Erinnerungsdebatte in Spanien behandelt. Nach seinem Aufenthalt in Chemnitz wird Xosé Abad seine Tour in Deutschland fortsetzen: Weitere Ziele seiner Reise sind die Universität Leipzig und das Instituto Cervantes in Berlin.

Weitere Informationen erteilt Núria Codina, Telefon 0371 531-32213, E-Mail nuria.codina-sola@phil.tu-chemnitz.de.

Katharina Thehos
30.04.2013

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel