Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Schüler

Wo aus grauer Theorie farbige Praxis wird

Von der Schulbank ins Labor: Schüler des Beruflichen Schulzentrums Oschatz experimentierten eine Woche lang in den Laboren des Instituts für Chemie

  • Praxisnah und spannend: Eine Woche lang konnten die Schüler im Uni-Labor experimentieren. Foto: Ronny Fritzsche

Theoretisches Wissen in spannenden, praktischen Versuchen im Labor anwenden - diese Erfahrung zeichnet nicht nur das Chemiestudium an der TU Chemnitz aus. Auch Schülern des Beruflichen Schulzentrums Oschatz konnten dies vom 25. Februar bis 1. März 2013 erleben. Im Rahmen des Projektes "Qualitätspakt Lehre" und unterstützt vom Institut für Chemie hatten die Schüler die Möglichkeit, ihren Schulunterricht mit Laborversuchen eine ganze Woche lang an der TU Chemnitz zu ergänzen.

So wurde unter anderem der Eisengehalt einer wässrigen Lösung photometrisch bestimmt. Das dafür notwendige UV/Vis-Spektrometer ist nur an den wenigen Schulen vorhanden. Dafür aber wird der Großteil des notwendigen Wissens für den Praktikumsversuch im Rahmen des Schulunterrichtes gelehrt. Bei der Bestimmung der Wasserhärte oder der Ermittlung des Stickstoffgehaltes einer Probe konnten die Schüler ihr praktisches Geschick im Labor vertiefen und neue Arbeitstechniken kennenlernen. Die Schüler konnten feststellen, dass sich hinter vielen, kompliziert wirkenden Versuchsaufbauten einfache chemische Konzepte verbergen. So wurde im Labor aus grauer Theorie farbige Praxis und das nicht nur wegen der verwendeten bunten Indikatorlösungen. Für die Betreuung der Versuche und die Beantwortung von Fragen standen Mitarbeiter und Studenten des Instituts für Chemie den Schülern hilfreich zur Seite.

Nebenbei erhielten die Gäste Einblicke in den Bachelor- und in den Masterstudiengang Chemie und nutzten die Chance, Fragen über den Einstieg ins Studium zu stellen. Die Möglichkeit mit einem Rundgang durch die Forschungslabore und in Gesprächen mit Wissenschaftlern einen Blick hinter die Fassade einer Universität zu werfen, rundete das Wochenprogramm ab. Auch in der Zukunft besteht für Schüler die Möglichkeit, sich einen persönlichen Eindruck vom Institut für Chemie zu verschaffen oder an Veranstaltungen zur Studienorientierung teilzunehmen. Anfragen werden gerne unter schulkontakt-chemie@tu-chemnitz.de entgegengenommen.

Weitere Informationen erteilt Max Hofmann, Telefon 0371 531- 39891, E-Mail max.hofmann@chemie.tu-chemnitz.de

(Autor: Max Hofmann)

Mario Steinebach
05.03.2013

Mehr Artikel zu:

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel