Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Internationales

Grenzüberschreitende Zusammenarbeit in Europa

Studierende der TU stellten am 21. Januar 2013 auf einer Tagung theoretische Rahmenbedingungen und praktische Beispiele für Projekte in Grenzräumen vor

Die Jean-Monnet-Professur für Europäische Integration veranstaltete am 21. Januar 2013 gemeinsam mit den Teilnehmern eines gleichnamigen Seminars eine hochschulöffentliche studentische Fachtagung zum Thema "Grenzüberschreitende Zusammenarbeit in Europa". Rund ein Dutzend Referenten aus den Reihen der Chemnitzer Europa-Studierenden stellte dazu neben rechtlichen Voraussetzungen auch verschiedene praktische Ansätze der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit vor. "Alle vorgetragenen Themen wurden von den Studierenden selbst nach deren Interessenschwerpunkten ausgewählt und im ständigen Diskurs mit den anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern des vorbereitenden Seminars ausgearbeitet", erläutert Prof. Dr. Matthias Niedobitek, der Inhaber der Jean-Monnet-Professur. Im Fokus der 15-minütigen Vorträge standen zum Beispiel die grenzüberschreitende Hochschulkooperation zwischen Sachsen und der Tschechischen Republik, die Folgen der Arbeitnehmerfreizügigkeit im sächsisch-polnischen Grenzraum oder die konstruktive Zusammenarbeit in Europastädten und EUREGIOs.

In anschließenden Diskussionen wurden nicht nur verschiedene Chancen grenzüberschreitender Zusammenarbeit analysiert, sondern auch bestehende Probleme identifiziert und potenzielle Lösungsansätze aufgezeigt. Die studentische Fachtagung bildet die Grundlage für einen Sammelband, der im Zuge des kommenden Sommersemesters gemeinsam mit den Studierenden erarbeitet und publiziert werden soll.

Die Veranstaltung wurde im Programmrahmen der "Jean-Monnet-Professur" durchgeführt, mit der Prof. Niedobitek von der Europäischen Kommission ausgezeichnet wurde. Das Jean Monnet Programm ist gegenwärtig in 72 Ländern und auf fünf Kontinenten vertreten. Ziel des Programms ist es, die Kenntnis über den europäischen Integrationsprozess durch Förderung von Lehre, Forschung und öffentlicher Debatte zu verbessern.

Programm: http://www.tu-chemnitz.de/phil/europastudien/euint/jean_monnet/gza/

Weitere Informationen erteilt Prof. Dr. Matthias Niedobitek, Telefon 0371 531-34912, E-Mail matthias.niedobitek@phil.tu-chemnitz.de.

(Autor: Marcus Hornung)

Mario Steinebach
28.01.2013

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel