Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Veranstaltungen

Mein Buch: Sansibar oder der letzte Grund

Öffentliche Ringvorlesung "Mein Buch" geht in die nächste Runde - am 16. Januar 2013 spricht Thomas Bauer-Friedrich

Die Ringvorlesung "Mein Buch" wird am 16. Januar 2013 um 19.30 Uhr im Kleinen Saal des Museums Gunzenhauser am Falkeplatz in Chemnitz fortgesetzt. Der Eintritt ist frei. Diesmal referiert der Kurator des Museums Gunzenhauser Thomas Bauer-Friedrich. Er stellt das Werk "Sansibar oder der letzte Grund" von Alfred Andersch vor. Die Ringvorlesung ist eine Veranstaltung der Professur Neuere Deutsche und Vergleichende Literaturwissenschaft der TU Chemnitz.

Der Roman erschien 1957 in der damaligen Bundesrepublik und wurde zeitgenössisch viel diskutiert. "Vordergründig geht es in dem Buch um die Rettung eines als `entartet´ kategorisierten Kunstwerks von Ernst Barlach. Die Rettung dieser Holzskulptur und der Jüdin Judith bestimmen den Handlungsverlauf des Buches, mit dem ich während meines Germanistikstudiums in den 1990er-Jahren erstmals konfrontiert worden bin", sagt Bauer-Friedrich und ergänzt: "Im Stillen hatte es offenbar nachhaltiger auf mich gewirkt, als mir lange Zeit bewusst war, was mir meine Arbeit im Museum Gunzenhauser in den vergangenen Jahren und das Wiederlesen des Buches deutlich machten. Dabei waren es jedoch nicht die Themen Nationalsozialismus und `entartete Kunst´ oder die vordergründige Rettungsaktion, die mir das Buch zu einem der für mich wichtigen Bücher machten, sondern die auf einer viel allgemeineren Ebene verhandelten ethischen Fragen. Genau um diese wird es in meinem Vortrag gehen."

Das Programm der Ringvorlesung: http://www.tu-chemnitz.de/phil/ifgk/germanistik/ndvl/aktuelles.php

Kontakt: Prof. Dr. Bernadette Malinowski, Professur Neuere Deutsche und Vergleichende Literaturwissenschaft, Telefon 0371 531-39511, E-Mail bernadette.malinowski@phil.tu-chemnitz.de

Katharina Thehos
10.01.2013

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel