Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Publikationen

Die wandlungsfähige Fabrik

Drei Jahre Forschung kompakt: Neues Fachbuch stellt in der Praxis erprobte Methoden und Werkzeuge zur Fabrikstrukturplanung vor

*

Prof. Dr. Egon Müller, Dr. Torsten Hildebrand, Katja Mäding, Dr. Uwe Günther, Prof. Dr. Birgit Spanner-Ulmer (v.l.) präsentieren das neue Buch, in dem die Forschungsergebnisse des Projektes "PLUG+PRODUCE" anwendungsnah beschrieben sind. Foto: Christine Kornack

Die industrielle Produktion findet derzeit in einem Umfeld statt, das maßgeblich durch beschleunigten Wandel und steigende Komplexität geprägt wird. Deutsche Produktionsunternehmen stehen heute mehr denn je vor der Herausforderung, die Chancen der global geprägten Wirtschaft zu nutzen. Auf die ständigen Veränderungen im Unternehmensumfeld müssen Unternehmen, wenn sie heute erfolgreich agieren wollen, sehr schnell reagieren. Daraus ergeben sich nicht nur neuartige Anforderungen an die Fabriken als Zentren der Wertschöpfung, sondern auch an deren Planung und Realisierung. Die jahrzehntelang in Deutschland bewährten Praktiken, Prinzipien und Strategien industrieller Produktion reichen künftig nicht mehr aus, den Anforderungen eines globalisierten Marktes gerecht zu werden.

Vor diesem Hintergrund wurde am Institut für Betriebswissenschaften und Fabriksysteme der Technischen Universität Chemnitz gemeinsam mit Praxispartnern die Idee geboren, modulare Maschinen zu entwickeln. Im Forschungsprojekt "PLUG+PRODUCE" entwickelten die Forscher neue Konzepte, die es vor allem kleinen und mittelständischen Unternehmen erlauben, ihre Produktion schnell und ohne großen finanziellen Aufwand hoch- und wieder zurückzufahren oder sogar ganz umzustellen. "PLUG+PRODUCE" geht jedoch noch weiter - nicht nur die Maschinen sollen in Zukunft wandelbar sein, sondern gleich die ganze Fabrik. So kann man beispielsweise eine modulare Produktionsstätte komplett an einen anderen Standort verlagern. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) stellte dem "PLUG+PRODUCE"- Vorhaben in den vergangenen Jahren über eine Million Euro zur Verfügung, um insbesondere die mittelständische Produktion auf die veränderten Marktanforderungen der Zukunft vorzubereiten.

Die Forschungsergebnisse sind nun in einem 230-seitigen Fachbuch "PLUG+PRODUCE Gestaltungsstrategien für die wandlungsfähige Fabrik" zusammengefasst. Dargestellt werden aktuelle und künftige Umsetzungschancen von PLUG+PRODUCE - dem vom IBF entwickelten, eigenständigen Gestaltungsprinzip für Fabriken. Im Gegensatz zu der zumeist üblichen, singulär auf die Technik oder die Organisation fokussierten Herangehensweise an die Problematik wird die Fabrik im vorliegenden Fachbuch ganzheitlich betrachtet. Das heißt, die verschiedenen Belange der Produktions- und Gebäudetechnik sowie der Arbeitsorganisation werden mit dem Ziel eines Gesamtoptimums integrativ betrachtet. Die Vorstellung entsprechender neuer Methoden und Werkzeuge zur Fabrikstrukturplanung sowie eine repräsentative Auswahl praktisch realisierter Lösungen aus der Industrie zur Verständnisförderung runden den Inhalt ab.

Die einleitende systemtheoretische Betrachtung erzeugt ein Grundverständnis für die Fabrik sowie ihre Bestandteile insbesondere im Kontext des Wandels und prädestiniert das Fachbuch letztendlich auch dadurch insbesondere für den Einsatz in Ausbildung und Lehre.

Bibliographische Angaben: Torsten Hildebrand; Katja Mäding, Uwe Günther: PLUG+PRODUCE Gestaltungsstrategien für die wandlungsfähige Fabrik; Verlag IBF; 2005; 230 Seiten; ISBN 3- 00- 016076- 0; Preis: 38,50 Euro

Weitere Informationen gibt Gert Kobylka, Professur Fabrikplanung und Fabrikbetrieb der TU Chemnitz, Telefon (03 71) 5 31 - 53 38 , E-Mail g.kobylka@mb.tu-chemnitz.de oder unter http://www.plugandproduce.de

Mario Steinebach
20.12.2005

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel