Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Studium

Raus aus dem Hörsaal, rein in die Weltpolitik

Washington und New York: Chemnitzer Delegation macht sich am 24. März 2012 auf den Weg zur UNO - vom 1. bis 5. April vertreten die Studierenden die Interessen der Türkei

Zwölf Chemnitzer Studierende machen sich in einigen Tagen auf den Weg in die USA. Ihr Ziel: die Vereinten Nationen in New York. Dort werden sie vom 1. bis 5. April 2012 gemeinsam mit 5.000 Studierenden aus der ganzen Welt in die Rolle von Diplomaten schlüpfen und als Länderdelegierte aktuelle Herausforderungen der Weltpolitik diskutieren. In diesem Jahr repräsentiert die Delegation der TU Chemnitz die Interessen der Türkei. Die Studierenden werden Reden halten, Berichte vorlegen, Resolutionen schreiben: genauso wie "echte" UN-Delegierte dies tun.

"Wir haben uns lange auf unsere Rolle vorbereitet", berichtet Sascha Kraus. "In Hamburg und in Chemnitz waren wir bereits Diplomaten auf Probe für Staaten wie Brasilien, Südafrika oder Pakistan", erzählt der Politikstudent weiter. Seine Mitstreiterin Wiebke Tausch, Studentin der Wirtschaftswissenschaften, ergänzt: "In Berlin haben wir echte Diplomaten der Türkei in deren Botschaft getroffen. Sie haben sich viel Zeit für uns genommen und wir fühlen uns bereit, für unseren großen Auftritt in New York."

Bevor es losgehen kann, steht ein Zwischenstopp im Zentrum der Weltpolitik - Washington DC - auf dem Programm. Dort werden die Studierenden Botschaften, die Weltbank und die Konrad-Adenauer-Stiftung besuchen, um ihr Wissen in Gesprächen mit Experten weiter zu vertiefen. Im Vorfeld der Präsidentschaftswahl werfen die Studierenden auch einen Blick in das Capitol, in dem der amerikanische Kongress sitzt, und das Repräsentantenhaus.

"Ich freue mich darauf, endlich meine Fragen loswerden zu können und so noch mehr über die Arbeit von Diplomaten und Politikern zu erfahren", meint Julia Drobner, Studentin der Europastudien. "Die Türkei ist ein spannendes schwieriges Land, das seine Politik zwischen der Europäischen Union und Asien ausbalancieren muss. Unsere Aufgabe wird uns fordern, aber wir sind alle hoch motiviert, unser Bestes in New York zu geben", fügt sie hinzu.

Die Studenten werden während ihres Aufenthalts täglich von ihren Erlebnissen in Washington und New York auf der TU-Website berichten.

Stichwort: UN-Simulation (National Model United Nations)

In 35 Ländern der Welt simulieren jährlich tausende Studenten Sitzungen und Verhandlungen der Vereinten Nationen bei den so genannten "Model United Nations (MUN)". NMUN - die größte und bekannteste dieser Simulationen - findet jedes Jahr in New York, dem Tagungsort der Vereinten Nationen, statt. 2012 werden wieder rund 5.000 Studenten eine Woche lang Verhandlungsstrategien entwerfen, Berichte vorlegen und über Resolutionen beraten und abstimmen. Neben interkulturellem Austausch sind Hauptziele der NMUN, das Verständnis der Studenten für internationale Beziehungen, komplexe Sachverhalte und deren Zusammenhänge zu wecken. Seit 2004 nehmen studentische Delegationen der TU Chemnitz an der NMUN-Konferenz teil. Sie vertraten bisher die Interessen von Mazedonien, Georgien, Estland, Vietnam, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Israel, Namibia und der Ukraine.

Homepage des Chemnitzer NMUN-Teams: http://www.tu-chemnitz.de/nmun

Weitere Informationen erteilt Susanne Günther, Telefon 0371 531-36869, E-Mail susanne.guenther@phil.tu-chemnitz.de.

(Autorin: Susanne Günther)

Katharina Thehos
20.03.2012

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel