Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Forschung

Vom Wendelförderer bis zum ökologischen Messesystem

Zwischenbericht: Professur Fördertechnik präsentiert sich seit dem 2. und noch bis zum 6. Mai auf der CeMAT 2011 in Hannover - Freikarten für interessierte Besucher

  • Die TU-Wissenschaftler zeigen in Hannover verschiedene Entwicklungen aus der Fördertechnik und einen Messestand komplett aus Holz. Foto: Professur Fördertechnik

Vom 2. bis 6. Mai 2011 präsentiert sich die Wissenschaftliche Gesellschaft für Technische Logistik e.V. (WGTL) auf der alle drei Jahre stattfindenden Intralogistik Messe CeMAT in Hannover. Am Gemeinschaftsstand vertreten ist auch die Chemnitzer Professur Fördertechnik. Seit Eröffnung der Messe kann das Fachpublikum Innovationen wie den mit der Firma denipro entwickelten Wendelförderer mit rollender Kurvenabstützung am Stand der Fördertechniker begutachten. Dank einer neuen Möglichkeit der Reibungsreduzierung und der dadurch reduzierten benötigten Antriebsleistung verspricht dieser vor allem neue Möglichkeiten in der Gestaltung der Förderstrecke und des Förderlayouts. Weitere Highlights des Chemnitzer Messegepäcks sind ein Leichtbau-Profilsystem aus dem erneuerbaren Werkstoff Holz mit integriertem Klemmförderer sowie eine modulare Förderspirale aus abriebfestem Kunststoff.

Zusätzlich zu dem Gemeinschaftsstand der 14 WGTL-Mitglieder wird an allen fünf Messetagen ein Forum zum Thema Forschungstrends in der Intralogistik veranstaltet, das aufbauend auf mehreren Fachvorträgen zur Podiumsdiskussion einlädt. Neben der allgemeinen Institutsdarstellung der verschiedenen Universitäten, können auch die fertig entwickelten Produkte und Ergebnisse abgeschlossener Forschungsprojekte besichtigt werden. Die Messestände laden zum Staunen und anregenden Gesprächen ein.

Mit der Begrüßung des WGTL-Präsidenten Prof. Dr. Karl-Heinz Wehking wurde am Montag das WGTL-Fachkolloquium mit einer Podiumsdiskussion rund um das Thema Forschungstrends in der Intralogistik eingeleitet. Die Moderation übernahm die Journalistin Anja Seemann vom VDI-Verlag. Den Auftakt zur Vortragsreihe am Dienstag bildeten Themen in den Bereichen "Konstruktion und Basiselemente der Intralogistik" moderiert durch Prof. Dr. Klaus Nendel, Leiter des Instituts für Fördertechnik und Kunststoffe der TU Chemnitz, sowie "Antriebskonzepte und Flurförderzeuge" und "Planung und Bewertung von Systemen". Dies setzte sich am Mittwoch mit den Themen der "Steuerung und Systemverhalten" von Fördertechnik in der Intralogistik fort.

Am Donnerstag wird ein breites Spektrum an intralogistischen Problemstellungen abgedeckt. Angefangen bei einem Vortrag über den "Einsatz von hochfesten Faserseilen für Hubbewegungen in der Lagertechnik", über die "Messung und Modellierung der Kennfelder von Gabelstaplern" bis hin zu "Humanschwingungen an Flurförderzeugen". Abschluss des Fachkolloquiums bilden die Vorträge am Freitagvormittag zu den Themen der Logistikweiterbildung. Gegen 17 Uhr findet die CeMAT 2011 und damit das 7. Fachkolloquium der WGTL ihr Ende.

Wer noch Lust bekommen hat, sich die Messe persönlich anzuschauen, kann bei der Professur Fördertechnik Freikarten reservieren und die Wissenschaftler am Stand J15 in Halle 27 besuchen, um die Exponate live in Aktion zu betrachten.

Kontakt: Christoph Alt, Telefon 0371 531-37736, oder Florian Drechsler, Telefon 0371 531-38545

(Autor: Christoph Alt)

Katharina Thehos
04.05.2011

Mehr Artikel zu:

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel