Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Internationales

Informatik goes International

Die Fakultät für Informatik veranstaltete ein Kick-Off für Gaststudierende zu Beginn des Sommersemesters

  • Das Team der Fakultät für Informatik mit seinen internationalen Gaststudierenden aus Indien, China, Pakistan, Bulgarien und der Mongolei. Foto: privat

Mit einer Präsentation über Land und Leute begrüßte das Team der Fakultät für Informatik seine ausländischen Studierenden. Die interessierten Zuhörer aus Ländern von China über Indien und Pakistan bis Bulgarien bekamen einen Eindruck von Besonderheiten der Region Chemnitz, den wichtigsten kulturellen Gepflogenheiten in Deutschland sowie wichtige Tipps für die Organisation ihres Informatik- Studiums geboten. Die englischsprachige Veranstaltung stieß sowohl bei Mitarbeitern als auch bei Studierenden auf positive Resonanz: "Besonders interessant waren die Informationen über die Kultur und die Verhaltensregeln, die uns die Kommunikation mit den deutschen Landsleuten vereinfachen", reflektiert Ganzorig Ulziibayar aus der Mongolei, der bereits sein zweites Semester im Master-Studiengang "Automotive Software Engineering" in Chemnitz absolviert. "Unser Ziel ist es, unseren Gästen den Einstieg in ihr neues Studien- und Lebensumfeld zu erleichtern und gemeinsam mit ihnen Anlaufschwierigkeiten zu überwinden", ergänzt Norbert Englisch, Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Fakultät.

Die Studierenden lobten auch die Aktivitäten des Fachschaftsrates Informatik (FSRIF) sowie das Patenprogramm des Internationalen Universitätszentrums der TU Chemnitz: "Im Rahmen eines Rundgangs zeigte uns das Team des Patenprogramms den Campus, die Universitätsgebäude, die Mensa, die Bibliotheken, die Stadt und die Pubs," erzählt Erasmus- Student Kiril Atanasov aus Bulgarien. "Außerdem ist es ihnen gelungen, das Eis zwischen Kommilitonen, die sich dort zum ersten Mal begegnet sind, zu brechen." Der Fachschaftsrat bietet zudem auch Unterstützung in verschiedenen Studienangelegenheiten. "Der FSRIF ist für die Informatik-Studierenden eine große Hilfe. Wir erhalten wertvolle Tipps für unseren Stundenplan, bezüglich der IT und der Website und wichtiger Dokumente", fährt Atanasov fort.

Derzeit betreut die Fakultät für Informatik etwa 60 Gaststudierende aus dem Erasmus- Studienprogramm und dem internationalen Austauschprogramm "International Courses of Computer Science". Sie ist bemüht, ihren ausländischen Studierenden neben den regulären Studienveranstaltungen auch außeruniversitäre fachbezogene Aktivitäten anzubieten. So gibt es beispielsweise eine studentische Arbeitsgruppe, die mit der "Gesellschaft für Informatik" in Kontakt steht. "Wir sind erfreut, dass unsere Angebote in Forschung und Lehre auf reges internationales Interesse stoßen", so Prof. Dr. Wolfram Hardt, Dekan der Fakultät, "und hoffen, dass unsere Gäste sich bei uns wohl fühlen werden."

Weitere Infos zum
International Courses on Computer Science (ICCS):

http://www.tu-chemnitz.de/informatik/iccs/
Fachschaftsrat Informatik (FSRIF):
https://www.tu-chemnitz.de/fsrif/
Patenprogramm des Internationalen Universitätszentrums:
http://www.tu-chemnitz.de/international/incoming/patenprogramm/

(Autorin: Alice Keönch)

Katharina Thehos
15.04.2011

Mehr Artikel zu:

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel