Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
  • Der Düsseldorfer Komponist Norbert Burgmüller (1810-1836) wurde zwar nur 26 Jahre alt - er hinterließ jedoch zwei große Sinfonien, ein Klavierkonzert, Kammermusik sowie mehrere Klavierwerke und Lieder. Das Bild zeigt eine Kopie einer Kohlezeichnung von Johann Baptist Sonderland (um 1832). Das Original befindet sich im Stadtmuseum Düsseldorf. Quelle: www.burgmueller.de
  • Das Collegium musicum der TU Chemnitz e.V. mit seinem neuen Orchesterleiter Michael Scheitzbach. Er ist Geiger, Bratschist und Dirigent. Foto: Albrecht Richter
  • Eine Konzerteinführung gibt der Musikwissenschaftler Dr. Klaus Martin Kopitz aus Berlin - hier rechts im Bild bei Überreichung der von ihm herausgegebenen vollständigen Burgmüller-Gesamtausgabe an den Düsseldorfer Oberbürgermeister Dirk Elbers im April 2010. Foto: Amt für Kommunikation der Stadt Düsseldorf
Uni aktuell Kultur

Erstaufführung als musikalische Verbeugung

Festkonzert des Collegium musicum am 13. November 2010 zum 200. Geburtstag des Komponisten Norbert Burgmüller ist zugleich erster öffentlicher Auftritt mit neuem Dirigenten

Seit Oktober 2009 ist das Collegium musicum der Technischen Universität Chemnitz als eingetragener Verein organisiert. Damit liegt die Organisation der musikalischen Arbeit komplett in der Verantwortung des Orchesters und seines Vorstands. Nachdem Peter Krone im Dezember 2009 nach mehr als 30 Jahren Orchesterleitung sein Abschlusskonzert gab, dirigiert Michael Scheitzbach seit April 2010 das Universitätsorchester. Nach wochenlangen Proben laden die Musiker des Collegium musicum am 13. November 2010 zu ihrem ersten öffentlichen Konzert ein. Gewidmet ist es dem in Chemnitz eher unbekannten Düsseldorfer Komponisten Norbert Burgmüller, welcher ein Zeitgenosse von Robert Schumann und Felix Mendelssohn Bartholdy war. "Seine Kompositionen erleben in Chemnitz eine Premiere und sind zugleich eine musikalische Verbeugung an die Chemnitzer Partnerstadt Düsseldorf", sagt Matthias Ehrig vom Orchestervorstand.

Ab 17 Uhr erklingen im Foyer des Hörsaalgebäudes der TU Chemnitz an der Reichenhainer Straße 90 nicht nur Werke von Burgmüller. Auch Noten von Felix Mendelssohn Bartholdy und Edvard Grieg haben die Musiker im Gepäck. Als Solist tritt der Düsseldorfer Pianist Tobias Koch auf. Bereits um 16.15 Uhr führt Dr. Klaus Martin Kopitz aus Berlin, der als ausgesprochener Burgmüller-Experte gilt, in das Konzert ein. Kopitz hatte sich dem Leben und Wirken des Komponisten über viele Jahre gewidmet und im Jahr 2000 an der Philosophischen Fakultät der TU Chemnitz promoviert.

Weitere Informationen zum Collegium musicum der TU Chemnitz e.V.: http://www.tu-chemnitz.de/tu/cm

Homepage der Norbert-Burgmüller-Gesellschaft Düsseldorf: http://www.burgmueller.de

Mario Steinebach
10.11.2010

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel