Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Campus

Universitätsbibliothek goes Stadtbibliothek

Von Lesungen bis zur Langen Nacht der Bibliothek: gemeinsame Veranstaltungsreihe läuft noch bis zum 30. Oktober 2010 - Stefan-Heym-Sammlung in Planung

Schon häufiger wollte die Universitätsbibliothek mit der Stadtbibliothek Chemnitz einen Kooperationskatalog erstellen und so herausfinden, an welchen Punkten sie künftig zusammen arbeiten könnten. Bis dato geschah dies nur punktuell - zum Beispiel wurde auf den Internetseiten der Bibliotheken auf den jeweils anderen OPAC-Katalog hingewiesen. Zudem benutzt die Stadtbibliothek Chemnitz ein Abrechnungssystem für die Internetnutzung, das im Universitätsrechenzentrum der TU Chemnitz entwickelt wurde. Zu erneuten Überlegungen hinsichtlich einer Zusammenarbeit kam es im Rahmen der Bewerbung von Chemnitz als "Stadt der Wissenschaft 2011". Beide Bibliotheken überlegten, mit welchen Projekten sie sich daran beteiligen könnten und welche Kampagnen darüber hinaus für beide gemeinsam sinnvoll wären.

Anfang 2010 besuchten die Mitarbeiter der Stadtbibliothek und der Universitätsbibliothek die jeweils andere, um sich einen Überblick über die vorhandenen Recherchemöglichkeiten zu verschaffen. Ziel war die andere Bibliothek und einige ihrer Mitarbeiter besser kennen zu lernen. Seitdem werden die erworbenen Kenntnisse bei der Beratung der Nutzer eingesetzt. Informationen zu der jeweils anderen Bibliothek finden die Bibliotheksbenutzer auch auf Plakaten und Aufstellern. Zudem ist der Druck gemeinsamer Flyer für ausgewählte Projekte angedacht.

Bisher wurde eine Zusammenarbeit an den Chemnitzer Literaturtagen "Leselust" im April dieses Jahres durchgeführt. Die zweite gemeinsame große Aktion in diesem Jahr ist die Teilnahme an der Aktionswoche "Treffpunkt Bibliothek". Diese deutschlandweite Aktion, die in diesem Jahr unter dem Motto "Information hat viele Gesichter" steht, gibt es bereits seit drei Jahren. Das Chemnitzer Programm 2010 wurde von beiden Bibliotheken gemeinsam zusammengestellt.

Folgende Veranstaltungen finden in den kommenden Tagen statt:

26. Oktober 2010, 19 Uhr: Das TIETZ, Veranstaltungssaal, Lesung von Küf Kaufmann "Wahre Geschichten mit Witz und ohne. Lesung von einem nie geschriebenen Buch"
26. Oktober 2010, 19.30 Uhr: TU Mensa, Sachsenstube, Lesung von Thomas de Padova: "Weltgeheimnis: Kepler, Galilei und die Vermessung des Himmels"
27. Oktober 2010, 19 Uhr: Stadtbibliothek im TIETZ, Lesen gegen Gewalt
28. Oktober 2010, 19 Uhr: Stadtbibliothek im TIETZ, Elmar Faber: Die Mysterien der Vergesslichkeit: Betrachtungen zu Literatur und Politik
29. Oktober 2010, 19 Uhr: CampusBibliothek I, Lange Nacht der Bibliothek
30. Oktober 2010, 15.30 Uhr: Stadtbibliothek im TIETZ, Das Konzert der Tiere

Auch über diese Veranstaltungsreihe hinaus sind bereits jetzt weitere Kooperationen in Planung. Unter anderem wollen beide Bibliotheken die Lese- und Medienkompetenz erhöhen. Dafür hat sich die Stadtbibliothek der Leseförderung verschrieben und beginnt damit schon bei den Vorschulkindern. Die Universitätsbibliothek hat sich dem Thema Medienkompetenz zugewandt und widmet sich verstärkt den Schülern der Sekundarstufe II. Zusätzlich soll zwischen der Stadtbibliothek, der Universitätsbibliothek und der Sächsischen Bildungsagentur eine Kooperationsvereinbarung abgeschlossen werden, die die Schulung von Schülern und Lehrern umfasst.

Als weiteres gemeinsames Projekt ist eine Stefan-Heym-Sammlung vorgesehen. Dazu entwickeln beide Chemnitzer Bibliotheken eine Bibliographie als Wiki-Datenbank, die zu den Werken Stefan Heyms, zu Biographien, Sekundärliteratur sowie zu einer Zeitschriftenartikelsammlung führt. Am 23. November 2010 wird im Rahmen einer Veranstaltung der Internationalen Stefan-Heym-Gesellschaft dieses Projekt erstmals der internationalen Öffentlichkeit vorgestellt und ist ab diesem Termin von allen Interessenten nutzbar.

Auch für die Zukunft werden weitere Projekte folgen, denn beide Bibliotheken sind der Meinung, dass es in Zeiten knapper Kassen gilt, die Ressourcen an den Stellen zu bündeln, an denen es möglich und sinnvoll ist.

Weitere Informationen erteilt Angela Malz, Telefon 0371 531-31781, E-Mail angela.malz@bibliothek.tu-chemnitz.de.

(Autorin: Jana Tröger)

Katharina Thehos
25.10.2010

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel