Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Kultur

RUCK ZUCK KUNST - 4. junge kunstnacht chemnitz

Studierende und Doktoranden der TU Chemnitz veranstalten am 24. Oktober 2009 zum 100-jährigen Geburtstag der Kunstsammlungen Chemnitz das angeblich größte Kunstquiz aller Zeiten

*

Grafik: chemmedia

Am 24. Oktober 2009 wird gefeiert und die Kunstsammlungen Chemnitz öffnen dafür ihre Türen. Dieses Jahr gibt es doppelt Grund: zum 4. Mal findet die "junge kunstnacht chemnitz" statt und das Museum zelebriert zudem seinen 100-jährigen Geburtstag. Die Zahl "100" wird den Besuchern während der Kunstnacht öfter begegnen, sei es bei Malerei, Musik oder dem größten Kunstquiz, das Chemnitz je gesehen hat. Unter dem Motto "Ruck Zuck, Kunst" wird das Wissen aller Besucher gefragt sein, um die Schauspieler der KammerImproShow tatkräftig zu unterstützen und einen der 100 Preise zu gewinnen.

Zusätzlich werden Sonderführungen durch die verschiedenen Ausstellungsräume der Kunstsammlungen angeboten und eine Band wird die künstlerischen Epochen der vergangenen 100 Jahre musikalisch erlebbar machen. Besonderes Highlight in diesem Jahr: Die Entdeckung einiger Bjørn Nørgaard Skulpturen im Dunkeln. Dafür wird das Licht in der Skulpturenhalle für 100 Minuten gelöscht. Nur mit einer Taschenlampe ausgerüstet, können die Besucher das Museum mal aus einer ganz anderen Perspektive erkunden.

Die "4. junge kunstnacht chemnitz" wird von den Jungen Freunden der Kunstsammlungen Chemnitz veranstaltet. Ziel ist es, junges Publikum - also Schüler, Studierende und Berufsanfänger - für Kunst und Kultur in Chemnitz zu begeistern. Regelmäßig finden Atelierbesuche, Galeriebesichtigungen und Kunstexkursionen statt.

Maßgeblichen Anteil an der Organisation haben Studierende und Doktoranden der TU Chemnitz, die sich aktiv bei der Vereinsarbeit der Jungen Freunde engagieren. Mario Geißler, Mitinitiator und Doktorand an der Professur für Marketing und Handelsbetriebslehre freut sich auf jeden Studierenden, der am Samstagabend vorbeischaut: "Dieses Jahr wollen wir Neues ausprobieren: Neben Führungen und Band wird unser Quiz das Publikum selbst einbeziehen. In drei verschiedenen Gruppen werden die Zuschauer gegeneinander antreten. Unterstützung erhalten sie dabei von professionellen Schauspielern, insbesondere von Michael-Paul Milow. Wer ihn und seine Crew bereits aus dem Weltecho kennt, weiß, dass der Abend damit einzigartig wird." Das findet auch Johanna Kardel. Sie studiert Europastudien an der TU Chemnitz, ist eines von 60 Mitgliedern der Jungen Kunstfreunde und engagiert sich bei der Kunstnacht. "Als ich vor drei Jahren für mein Studium nach Chemnitz gekommen bin, konnte ich durch die Jungen Kunstfreunde die Stadt und ihre Museen entdecken. Dabei gibt es immer wieder Veranstaltungen, die hinter die Kulissen der Chemnitzer Kunst- und Kulturlandschaft blicken. Ich finde die Kunstnacht wichtig, damit auch dieses Jahr neue Studenten die Kunstfreunde und die Chemnitzer Museen entdecken."

Tickets sind übrigens im Vorverkauf in der Buchhandlung "Universitas" im Mensagebäude für 4 Euro erhältlich. An der Abendkasse kosten sie 6 Euro.

Weitere Informationen: http://www.jungekunstfreunde-chemnitz.de oder per E-Mail mario.geissler@wirtschaft.tu-chemnitz.de

Mario Steinebach
20.10.2009

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel