Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Forschung

mtex 2008: Forschung rund um Textilien

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren sich auf der "2. Internationalen Messe & Symposium für Textilien und Verbundstoffe im Fahrzeugbau" vom 3. bis 5. Juni 2008

*

Prof. Dr. Lothar Kroll, Tino Zucker und Dr. Wolfgang Nendel (v.l.) beurteilen nach einem Belastungstest im Strukturprüfstand im Rahmen des Projektes PAFATHERM die Schädigung an einem faserverstärkten Bauteil. Foto: Mario Steinebach

140 Aussteller aus zehn Ländern sowie Gäste aus allen Bereichen des Fahrzeugbaus erwarten die Veranstalter der "mtex - 2. Internationale Messe & Symposium für Textilien und Verbundstoffe im Fahrzeugbau" - also etwa 50 Prozent mehr als zur erfolgreichen Premiere der Messe im Jahr 2006. Vom 3. bis zum 5. Juni 2008 präsentieren sich auch Vertreter der TU in der Messe Chemnitz.

Das Institut für Allgemeinen Maschinenbau und Kunststofftechnik der Technischen Universität Chemnitz ist mit Ergebnissen anwendungsorientierter Forschung vertreten: An einem gemeinsamen Messestand (Stand D3) stellen die Professuren Fördertechnik sowie Strukturleichtbau und Kunststoffverarbeitung Projekte vor, die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert werden. Im Projekt PAFATHERM werden partiell faserhalbzeugverstärkte Spritzgießbauteile und Verfahren zu ihrer Herstellung erforscht. Im Rahmen des Projektes InnoZug werden Zugmittel aus hochfesten Polymerfasern sowie Herstellungsverfahren untersucht und entwickelt. Die Professur Strukturleichtbau und Kunststoffverarbeitung ist außerdem am Stand der Firma Fischer Systemübergreifende Automatisierungstechnik GmbH vertreten (Stand C38). Hier werden innovative Konfektionierungslösungen für technische Textilien präsentiert.

Auch am mtex-Symposium beteiligen sich Referenten der TU Chemnitz: Prof. Dr. Lothar Kroll (Professur Strukturleichtbau und Kunststoffverarbeitung) referiert über "Neue Leichtbaustrukturen und -systeme", Holg Elsner (Kompetenzzentrum Strukturleichtbau) spricht über "Strukturintegrierte Sensorik in faserverstärkten Kunststoffen", Prof. Dr. Bernhard Wielage (Institut für Konstruktion und Verbundbauweisen) beschäftigt sich mit dem Thema "Entwicklung und Anwendung von CFK-Bauteilen im Fahrzeugbau" und Prof. Dr. Holger Erth (Sächsisches Textilforschungsinstitut) spricht zu "Leichtbau, Automobil & Co. - MaliTec-Konsortium für neue Technische Textilien".

Das Sächsische Textilforschungsinstitut, ein An-Institut der TU Chemnitz, ist auch mit einem eigenen Stand auf der Messe vertreten (Standnummer C29). Im Foyer der Messe präsentiert zudem das Team "Fortis Saxonia" sein Ökomobil "Sax 3" mit dem die Studenten 2009 auf dem Eurospeedway Lausitz um den Titel des sparsamsten Autos der Welt antreten.

Die mtex findet statt in der Messe Chemnitz. Sie ist am 3. und 4. Juni jeweils von 9 bis 18 Uhr geöffnet, am 5. Juni von 9 bis 16 Uhr. Eine Tageskarte kostet 16 Euro, eine Dauerkarte 32 Euro. Studenten zahlen 12 bzw. 25 Euro. Die Teilnahmegebühren für das Symposium betragen für einen Tag 95 Euro (ermäßigt 25 Euro), eine Dauerkarte kostet 170 Euro (ermäßigt 50 Euro).

Informationen zur mtex: http://www.mtex-chemnitz.com

Katharina Thehos
30.05.2008

Mehr Artikel zu:

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel