Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
*

Blick in die Bibliothek der Universität Pondicherry in Indien. Foto: www.pondicherry.org

Uni aktuell Forschung

Neue Einblicke in die indische Psychologie

Prof. Dr. Peter Sedlmeier vom Institut für Psychologie nutzte sein Freisemester für Forschungen an der Universität Pondicherry in Indien

Prof. Dr. Peter Sedlmeier, Professor für Forschungsmethodik und Evaluation in der Psychologie an der Technischen Universität Chemnitz, forschte von Oktober 2004 bis März 2005 an der Universität Pondicherry in Indien. Aufgrund seiner Studien kommt er zu dem Ergebnis, dass die traditionelle indische Psychologie die westliche Psychologie stark bereichern könnte. Eine Anwendung der wissenschaftlichen Methode auf die entsprechenden Fragestellungen ist aus Sicht von Prof. Sedlmeier möglich und auch sinnvoll, jedoch nicht allzu einfach zu realisieren. Keine der entsprechenden Theorien sei bisher einer strengen wissenschaftlichen Prüfung unterzogen worden.

Die traditionelle indische Psychologie nimmt an, dass Menschen höhere Bewusstseinsstufen erreichen können. Ein Zugang zu diesen höheren Bewusstseinsstufen ist aber in der Regel an die Anwendung bestimmter Methoden und Techniken und an eine veränderte Lebensführung gebunden. “Falls es solche Bewusstseinszustände tatsächlich gibt, wären Erkenntnisse darüber eine Bereicherung für die westliche Psychologie und würde unser Wissen über uns selbst sehr stark erweitern“, sagt Prof. Sedlmeier.

Der Chemnitzer Professor ging auf seiner Forschungsreise der Frage nach, ob es möglich ist, den traditionellen indischen Ansatz der Psychologie in die gegenwärtige westliche Psychologie zu integrieren und mit welchen Methoden dies zu verwirklichen wäre. Für sein Forschungssemester wählte er die südindische Stadt Pondicherry, da sich dort eine Gruppe von Wissenschaftlern explizit mit dieser Fragestellung beschäftigt. Über seine Erkenntnisse referierte Prof. Sedlmeier auf der "National Conference on Indian Psychology" in Pondicherry. Zudem war er als Gastprofessor an der Universität Pondicherry am "Department of Philosophy" tätig. Seine Ergebnisse werden in diesem Jahr im "Handbook of Indian Psychology" veröffentlicht, das zur Neuorientierung der Psychologenausbildung in Indien dienen soll.

Weitere Informationen erteilt: Prof. Dr. Peter Sedlmeier, Professor für Forschungsmethodik und Evaluation in der Psychologie der TU Chemnitz, Telefon (03 71) 5 31 - 64 31, E-Mail peter.sedlmeier@phil.tu-chemnitz.de .

(Autorin: Daniela Müller, Praktikantin in der Pressestelle der TU Chemnitz)

Mario Steinebach
25.04.2005

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel

  • „Migration in Geschichte und Gegenwart“

    Neue Ringvorlesung der TU Chemnitz startet am 3. April 2019 im Staatlichen Museum für Archäologie Chemnitz – Erste Vorlesung richtet Fokus auf die Verteilung Geflüchteter innerhalb der EU …

  • Vom Wissenschaftler zum Unternehmer

    Maschinenbauer der TU Chemnitz wagt mit eigener Erfindung und seinem Team den Sprung in die Selbstständigkeit - Forschungsergebnisse werden auf der Hannover Messe 2019 präsentiert …

  • In Chemnitz verbunden – Deutsch als Fremd- und Zweitsprache

    46. Internationale Jahrestagung Deutsch als Fremd- und Zweitsprache findet vom 28. bis 30. März 2019 in Chemnitz statt – „Fachkräftegewinnung und dauerhafte Integration“ ist Thema einer Resolution …

  • Wie Pannen die Geschichte des Computers begleiten

    Computer-Experte Prof. Dr. Thomas Huckle aus München lädt anlässlich des Tages der Mathematik am 6. April 2019 an der TU Chemnitz ein zum Streifzug durch historische wie tagesaktuelle Software-Pannen …