Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Personalia

Dreifache Ergänzung des Lehrprofils

Bestellung von zwei Honorarprofessoren und Ernennung eines außerplanmäßigen Professors an der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik

*

Rektor Prof. Dr. Klaus-Jürgen Matthes, Prof. Dr. Göran Herrmann, Prof. Dr. Thomas Otto, Prof. Dr. Stefan Schulz und Dekan Prof. Dr. Thomas Geßner (v.l.). Foto: Christine Kornack

Am 28. November 2008 wurden in einem Akademischen Festkolloquium Dr. Thomas Otto zum Honorarprofessor für "Optoelektronische Systeme" und Dr. Stefan Schulz zum Honorarprofessor für "Technologien der Nanoelektronik" bestellt sowie Honorarprofessor Dr. Göran Herrmann zum außerplanmäßigen Professor der TU Chemnitz ernannt.

Prof. Dr. Thomas Geßner, Dekan der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik, betonte in seiner Begrüßung zum Festkolloquium die hervorragenden Leistungen, die alle drei Professoren in Forschung und Lehre für die Chemnitzer Universität erbrachten. Gleichzeitig stellte er die zunehmende Bedeutung der jeweiligen Fachgebiete heraus, die einerseits eine zukunftsorientierte Ausbildung der Studierenden an der Fakultät sichern und andererseits die renommierten Wissenschaftler an die TU binden, um den Technik- und Innovationsvorteil des Standortes Chemnitz auch in den nächsten Jahren weiter zu stärken. Die Urkunden wurden vom Dekan und vom Rektor der TU Chemnitz, Prof. Dr. Klaus-Jürgen Matthes, verliehen. Im Anschluss erläuterte Prof. Herrmann in einem wissenschaftlichen Vortrag die interdisziplinäre Herausforderung von heterogenen Systemen, Prof. Otto und Prof. Schulz sprachen über Neuerungen in ihren Fachgebieten.

Prof. Dr. Thomas Otto promovierte 1987 an der Technischen Hochschule Karl-Marx-Stadt und arbeitet bis zu seiner Habilitation 1996 an der TU Chemnitz als wissenschaftlicher Assistent. Danach wechselte er in die Wirtschaft und war in Berlin als Entwicklungsingenieur tätig. 1998 zog es den gebürtigen Chemnitzer wieder in seine Heimat, in der er Leiter der Abteilung Multi Device Integration des Fraunhofer-Instituts Zuverlässigkeit und Mikrointegration wurde. 2006 wurde er zum stellvertretenden Institutsleiter des FhG IZM Chemnitz ernannt.

Prof. Dr. Stefan Schulz promovierte 1996 und arbeitet bis 2008 erst als wissenschaftlicher Assistent, später als Oberingenieur an der TU Chemnitz im Zentrum für Mikrotechnologien der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik. In einer Nebentätigkeit war von 2003 bis 2008 am ehemaligen Institutsteil Chemnitz des Fraunhofer IZM beschäftigt. Heute ist der gebürtige Erfurter Leiter der Abteilung Back-end of Line der Fraunhofer ENAS.

Prof. Dr. Göran Herrmann studierte an der TU Dresden und der Technischen Hochschule Karl-Marx-Stadt. Nach seiner Promotion 1986 war er bis 1991 erst als wissenschaftlicher Assistent, später als Entwicklungsingenieur für Lehre und Forschung in der Sektion Informationstechnik der Technischen Hochschule Karl-Marx-Stadt tätig. Seit 1991 arbeitet er als wissenschaftlicher Mitarbeiter der Professur Schaltkreis- und Systementwurf an der Chemnitzer Universität. 2004 wurde er habilitiert und zum Honorarprofessor für Mikrosystemtechnik an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus bestellt.

Weitere Informationen erteilt das Dekanatssekretariat der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik, Katrin Münster, Telefon 0371 531-38025, E-Mail Katrin.Muenster@etit.tu-chemnitz.de.

(Autorin: Nicole Leithold)

Mario Steinebach
01.12.2008

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel