Springe zum Hauptinhalt
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
TUCaktuell
TUCaktuell Schüler

Mit Lotsin „LENA“ in sechs Schritten zur Facharbeit

Um sich im großen Meer des Wissens besser zurechtzufinden, stellt die Universitätsbibliothek Chemnitz Schülerinnen und Schülern ab der 10. Klasse eine virtuelle Lotsin in einem neugestalteten E-Learning-Kurs zur Seite

„Hallo, ich bin Schülerin eines Gymna­siums und komme aus dem Erz­gebirgskreis. In den nächsten Wochen möchte ich eine Fach­arbeit schreiben. Mein Thema sind die Auswirkungen des Klimawandels und die damit verbundenen gesellschaftlichen und technischen Herausforderungen. Doch wie gehe ich jetzt eigentlich vor?“ So beginnt der überarbeitete E-Learning Kurs „Literatur ermitteln, navigieren, analysieren“ (kurz: LENA) der Universitätsbibliothek Chemnitz. Wie finde ich den richtigen Einstieg für mein Thema? Kann ich Google und Wikipedia für meine Arbeit benutzen? Welche wissenschaftlichen Nachschlagewerke gibt es? Wo kann ich mich in der Chemnitzer Universitätsbibliothek anmelden? Wie funktioniert die Suche nach einem Buch im elektronischen Katalog? Kann ich auch nach Zeitschriftenartikeln recherchieren? Fragen über Fragen, die selbst so manchen Erstsemester an der Uni ins Grübeln bringen. Erst recht ist das bei Schülerinnen und Schülern der Fall, die zum ersten Mal eine größere Hausarbeit schreiben.

LENA vermittelt Schülerinnen und Schüler anschaulich Informationskompetenz

Schülerinnen und Schüler ab der 10. Klasse bzw. Gymnasiastinnen und Gymnasiasten finden in diesem E-Learning-Angebot Unterstützung bei der oft schwierigen Recherche nach fundierten wissenschaftlichen Informationen für die Erstellung ihrer Facharbeit. Diese themenorientierte, umfangreiche Arbeit stellt die angehenden Abiturientinnen und Abiturienten vor manche neue Herausforderung und verlangt eine hohe Informationskompetenz. Die Schülerinnen und Schüler werden deshalb von der virtuellen Lotsin LENA „an die Hand genommen“ und am Beispiel eines vorgegebenen Themas durch die Rechercheeinheiten begleitet. Unter Vermeidung langer theoretischer Abhandlungen erfolgt die Problemlösung in knapper, anschaulicher Form anhand realitätsnaher Fragestellungen.

Auch andere Interessierte können sich gegen „Fake-News“ wappnen

Nicht nur Schülerinnen und Schüler, auch alle anderen interessierten Bürgerinnen und Bürger jeden Alters können LENA nutzen. Die Universitätsbibliothek möchte mit diesem Online-Kurs ganz allgemein einige Grundlagen vermitteln, mit deren Hilfe man verlässliche Quellen findet und effektiv nach Informationen suchen lernt. „Fake-News sind leider immer noch ein Thema, dem wir uns mit diesem Angebot entgegenstellen möchten“, sagt Angela Malz, Direktorin der Universitätsbibliothek.

Welchen Quellen man wirklich trauen kann

Um schnell Antworten auf typische Fragen zu finden, gliedert sich LENA in sechs übersichtliche, aufeinander aufbauende Module: Der Einstieg ins Thema beginnt den Gewohnheiten von Schülerinnen und Schülern entsprechend mit Google und Wikipedia. Da sich diese nur sehr bedingt für eine wissenschaftliche Arbeit eignen, werden entsprechende Alternativen gezeigt. Damit ist der Weg in die Universitätsbibliothek der TU Chemnitz an der Straße der Nationen 33 bereits ein Muss. Es folgen im zweiten Schritt Informationen zur Anmeldung und den Ausleihbedingungen. Im Hauptteil stehen die Recherchemöglichkeiten im elektronischen Katalog und das Auffinden der Bücher im Mittelpunkt. Zunächst geht es um konkrete Titel, später um eine thematische Suche und die Arbeit mit Schlagworten. Eine Besonderheit sind Artikel aus Zeitschriften, deren Suche im fünften Schritt von LENA erläutert wird. Korrektes Zitieren, die Angabe der Quellen und die Anfertigung des Literaturverzeichnisses ist Thema des sechsten und letzten Schrittes. Für alle, die es ganz genau wissen wollen, sind Infoecken und Tipps eingebaut, die man anklicken kann. Diese enthalten sowohl Zusatzinformationen als auch praktische Hinweise zur besseren Aufgabenbewältigung. Am Ende des E-Learning-Kurses kann man sich, bei erfolgreichem Abschluss, ein Zertifikat ausdrucken.

LENA erhielt ein neues Gesicht

Die auch optisch neu gestaltete E-Learning-Lotsin „LENA“ führt durch alle Module. „Nach einer Umfrage auf unseren Social Media-Kanälen hatte sich eine ehemalige Studentin der TU Chemnitz, Frederike Pötzsch, gemeldet und sich bereit erklärt, LENA ein neues Gesicht zu geben“, sagt Malz. „Wir sind begeistert und die Schülerinnen und Schüler, die LENA nutzen, sind es hoffentlich auch“, so die Bibliotheksdirektorin.

Online-Kurs „Literatur ermitteln, navigieren, analysieren“ (LENA): https://www.tu-chemnitz.de/ub/lena

Mario Steinebach
13.06.2022

Alle „TUCaktuell“-Meldungen
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel