Springe zum Hauptinhalt
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
TUCaktuell
TUCaktuell Ehrungen

Drei Gewinner im 4. „TUClab-Wettbewerb“

Start-ups aus den Bereichen Kohlenstoffbeschichtungen, Präzisionstracking und interaktive Unterhaltung überzeugten die Jury mit ihren Geschäftskonzepten – Zwei Chemnitzer TU-Ausgründungen sind unter den Siegern

Die Gründer-Teams von Antacon, EasyLocate und audory setzten sich am 1. Oktober 2021 beim 4. „TUClab-Wettbewerb“ der Technischen Universität Chemnitz mit ihren Geschäftskonzepten durch. Insgesamt hatten sich an diesem Tag sechs Finalisten beim „Pitch“ in der Universitätsbibliothek der Jury vorgestellt. Alle, die im Wettbewerb so weit gekommen seien, seien Sieger, betonte Prof. Dr. Uwe Götze, Prorektor für Transfer und Weiterbildung der TU Chemnitz. Auf Grund der hervorragenden Konzepte aller Finalisten sei es der Jury auch in diesem Jahr schwer gefallen, die drei Gewinner des Wettbewerbs auszuwählen, machte auch TUClab-Projektleiter Dr. Joseph Heß deutlich. Für die Jury sei letztendlich ausschlaggebend gewesen, welche der Geschäftskonzepte eine sehr große Entwicklungsreife und ein sehr hohes Potenzial aufgewiesen hätten, fügte Götze hinzu.

Spannungsfreier Kohlestoffverbund für extra lange Lebensdauer von Beschichtungen

Das Start-up Antacon aus dem Umfeld der Hochschule Mittweida bietet neuartige, hoch verschleißfeste Kohlenstoffbeschichtungen mit herausragenden Eigenschaften an. Als Ergebnis langjähriger Forschung ist es dem Gründerteam erstmals gelungen, hoch verschleißfeste Kohlenstoffschichten zu erzeugen, welche sich deutlich von den aktuell am Markt verfügbaren Verschleißschutzbeschichtungen unterscheiden. Es handelt sich hierbei um spezielle Vertreter der diamantähnlichen Kohlenstoffschichten (engl. diamond like carbon – DLC), welche bezüglich ihrer Eigenschaften bis dato unübertroffen sind.

Hochpräzise Indoor-Navigation

Das Gründerteam rund um EasyLocate ist ein vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördertes EXIST-Forschungstransfervorhaben an der TU Chemnitz. Im Rahmen der Förderung wird eine massenmarktfähige Indoor-Positionierung entwickelt, die an Integratoren und Chip-Hersteller vermarktet werden soll. Mit dem „EasyLocate“-Positionierungssystem werden Use Cases, wie die barrierefreie Indoor-Navigation in Bahnhöfen und Flughäfen, möglich. Das System ist bereits prototypisch in der neuen Universitätsbibliothek der TU Chemnitz verbaut.

Interaktive Unterhaltung für den Hörbuchmarkt von morgen

audory ist eine Plattform für interaktive Hörbücher, bei denen der Hörer selbst entscheiden kann, wie die Handlung weitergeht. audory verbindet Autorinnen und Autoren direkt mit ihrem Publikum über eine Software. Der eigenentwickelte Editor unterstützt Autorinnen und Autoren dabei, interaktive Geschichten zu schreiben und die App und Website ermöglichen es Hörerinnen und Hörern, diese Geschichten zu kaufen und zu hören. Die Innovation Ausgründung aus der TU Chemnitz liegt in der Interaktivität und den dafür verwendeten Werkzeugen, wie dem Editor und der App. Die Software wird seit circa vier Jahren entwickelt und ist seit Dezember 2020 marktreif.

Alle drei gegründeten Start-ups wurden vom Gründernetzwerk SAXEED betreut und haben zur Vorbereitung ihrer Gründung eine EXIST-Förderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie erhalten.

Hintergrund: TUClab-Wettbewerb 2021

Der 4. TUClab-Wettbewerb um Gründungsförderung von Start-ups startete im Juli 2021 an der TU Chemnitz. Er wurde seitens der Sächsischen Aufbaubank als Förderbank des Freistaates Sachsen und der TU durch die Einrichtung eines sogenannten „TUClab“ zur gemeinsamen unbürokratischen Unterstützung und Förderung für Gründerinnen und Gründer initiiert. Im Rahmen dieses Wettbewerbs konnten am 1. Oktober 2021 drei ausgewählte Unternehmensgründungen einen Zugang zu einer Startfinanzierung in Form eines Beteiligungskapitals der Sächsischen Beteiligungsgesellschaft mbh (SBG) erhalten. Für die drei Unternehmen stehen in Summe maximal 900.000 Euro zur Verfügung. Hinzu kommen der Zugang zur Infrastruktur der TU Chemnitz bzw. ausgewählter Transferpartner sowie die Einbindung in Transfer- und Mentoren-Netzwerke der Universität.

Weitere Informationen erteilt Joseph Heß, Telefon 0371 531-35896, E-Mail tuclab@tu-chemnitz.de.

(Autor: Joseph Heß)

Mario Steinebach
06.10.2021

Alle „TUCaktuell“-Meldungen
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel