Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Forschung

Hier wird die Kompetenz zur Herstellung individuell geformter Blechbauteile gebündelt

Professur für Umformendes Formgeben und Fügen der TU Chemnitz managt ein Netzwerk von Wirtschaft und Wissenschaft – Interessierte können sich dem Netzwerk anschließen

  • Mann in Arbeitskleidung steht an einer Werkzeugmaschine.
    Andreas Kunke – Manager des Netzwerks „Blech individuell geformt“ (BIG). Foto: Professur für Umformendes Formgeben und Fügen

Die Technische Universität Chemnitz vernetzt Akteure aus Unternehmen und Forschungseinrichtungen, die sich mit der Herstellung individuell geformter Blechteile mithilfe modifizierter Werkzeugmaschinen beschäftigen, die beispielsweise in der Medizintechnik, in der Architektur, im Design sowie in der Automobilindustrie eingesetzt werden. Aktuell sind es 13 Netzwerkpartner aus Deutschland, die gemeinsam neue Potenziale der inkrementellen Blechumformung nutzen, Synergien in Produktionsprozessen suchen und neue Bearbeitungstechnologien für Blech- und Multimaterialwerkstoffe entwickeln. Ein weiteres gemeinsames Ziel des Netzwerkes „BIG“ ist die industrielle Einführung dieser Technologien für die Stückzahl eins bis hin zu mittelgroßen Serien.

Die Bündelung von Kompetenzen aus unterschiedlichen Bereichen der Wertschöpfungskette ist ein wichtiger Aspekt des Netzwerks, das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand (ZIM) gefördert wird. „Die beteiligten Unternehmen sollen befähigt werden, kundenspezifisch geformte Bauteile durch flexible Fertigungsverfahren sowie -strategien mit modifizierten Werkzeugen und Werkzeugmaschinen herzustellen“, berichtet Prof. Dr. Verena Kräusel von der Professur für Umformendes Formgeben und Fügen der TU Chemnitz, wo auch das Netzwerkmanagement erfolgt. Die Netzwerkpartner seien neben den beteiligten Forschungseinrichtungen Unternehmen, die sich als Werkstoff-, Komponenten- und Anlagenhersteller sowie als Anwender entlang der Wertschöpfungskette einordnen. „Wer möchte, kann sich unserem Netzwerk gern anschließen und seine Kompetenz einbringen“, sagt Kräusel.

Netzwerkpartner: ATG Automations-Technik-Gröditz GmbH & Co. KG; Atelier n.4; EMA-TEC GmbH; Friedrich GmbH; WMS Werkzeugmaschinen Service GmbH; CADsys Vertriebs- und Entwicklungsgesellschaft mbH; GOM GmbH; ICM - Institut Chemnitzer Maschinen- und Anlagenbau e.V.; Geschwister Wennrich GmbH; METROM Mechatronische Maschinen GmbH; Fraunhofer Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik (IWU); Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden, Professur Umform- und Trenntechnik; TU Chemnitz, Professur für Umformendes Formgeben und Fügen (Stand: 27.10.2020)

Homepage des Netzwerks „Blech individuell geformt“ (BIG): www.big-netzwerk.de

Kontakt: Prof. Dr. Verena Kräusel, Telefon 0371 531-32195, E-Mail verena.kraeusel@mb.tu-chemnitz.de (Leiterin der Professur); Andreas Kunke, Telefon 0371 531-38583, E-Mail andreas.kunke@mb.tu-chemnitz.de (Netzwerkmanagement); André Leonhardt, Telefon 0371 531-30355, E-Mail andre.leonhardt@mb.tu-chemnitz.de; Dr. Anja Rautenstrauch, Telefon 0371 531-37327, E-Mail anja.rautenstrauch@mb.tu-chemnitz.de (Wissenschaftliche Mitarbeiterin)

Mario Steinebach
27.10.2020

Mehr Artikel zu:

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel