Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Veranstaltungen

Deutsche Mathematiker-Vereinigung feiert in Chemnitz ihr 130-jähriges Bestehen

Mehr als 600 Anmeldungen für Premiere der Jahrestagung im hybriden Format – Minkowski-Medaille wird erstmals als neuer Mathematik-Preis verliehen

Die Fakultät für Mathematik der Technischen Universität Chemnitz veranstaltet vom 14. bis 17. September 2020 die traditionelle Jahrestagung der Deutschen Mathematiker-Vereinigung (DMV). Die DMV ist die zentrale Dachorganisation der Mathematik in Deutschland. Sie fördert Forschung, Lehre und Anwendungen der Mathematik in ihrer ganzen Breite. Sie vertritt über 5.000 Mathematikerinnen und Mathematiker aus allen Berufszweigen und ist an fast allen Universitäten in Deutschland präsent. Die Jahrestagung präsentiert einmal im Jahr einen Überblick über aktuelle Entwicklungen der Mathematik in allen ihren Teildisziplinen, dort tragen traditionell sowohl hochkarätige internationale Gäste als auch zahlreiche Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler (zum Beispiel Doktorandinnen, Doktoranden und Postdocs) vor, die erst am Anfang Ihrer Karriere stehen.

Minkowski-Medaille wird zum ersten Mal vergeben

Die DMV feiert in diesem Jahr ihr 130-jähres Bestehen. Aus diesem Anlass wird während der Jahrestagung zum ersten Mal die neugeschaffene und mit 2.000 Euro dotierte „Minkowski-Medaille“ der DMV verliehen. Damit will die DMV Mathematikerinnen und Mathematiker auszeichnen, die sich durch herausragende Arbeiten bereits internationale Anerkennung erworben haben, deren Karriere aber zu einem großen Teil noch vor ihnen liegt. Der diesjährige und damit erste Preisträger der Minkowski-Medaille ist Prof. Dr. Moritz Kerz von der Universität Regensburg, dessen bahnbrechende Arbeiten in Algebra und Zahlentheorie weltweites Aufsehen erregt und die mathematische Forschung grundlegend beeinflusst haben.

Von Kaven-Preis für hervorragende wissenschaftliche Leistungen

Des Weiteren wird die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) auf der Jahrestagung den mit 10.000 Euro dotierten „von Kaven-Preis“, welcher ebenfalls herausragende jüngere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auszeichnet, an Prof. Dr. Alexandra Carpentier (Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg) überreichen. Die DFG würdigt damit die wissenschaftlichen Arbeiten von Carpentier an der Schnittstelle von Mathematik und Informatik, insbesondere in den Bereichen Mathematische Statistik und Maschinelles Lernen.

Premiere des hybriden Tagungsformates

Wegen der anhaltenden Pandemie wird die Jahrestagung (auch dies zum ersten Mal) als ein hybrides Event in einer Mischung aus Präsenz- und Online-Veranstaltungen durchgeführt. Höhepunkte sind neben den Preisverleihungen neun Plenarvorträge von herausragenden internationalen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, sowie (virtuelle) Vorträge in zwölf Sektionen und in über 30 Minisymposien, welche sich ganz besonders aktuellen und spannenden Themen in der Mathematik widmen. In den Konferenzpausen wird es in virtuellen Breakout-Rooms zahlreiche Gelegenheit zur mathematischen und außermathematischen Kommunikation zwischen den mehr als 600 Teilnehmerinnen und Teilnehmern geben, bei denen auch kulturelle Aktivitäten angeboten werden, so z. B. eine Video-Stadtrundführung von Chemnitz sowie ein virtueller Rundgang durch das Museum Gunzenhauser.

Abschlussvortrag zu "Mathematik Undercover: Design und Architektur." im Livestream

Den Abschluss der Jahrestagung bildet am 17. September um 18:00 Uhr ein öffentlicher Vortrag von Prof. Dr. Helmut Pottmann (TU Wien) zum Thema "Mathematik Undercover: Design und Architektur.". Dieser Vortrag soll dazu beitragen, die Mathematik einem breiteren Publikum noch vertrauter zu machen. Alle Interessierten können ihn per Videostream verfolgen.

Homepage der Tagung (einschließlich Programm und Anmeldung): https://www.tu-chemnitz.de/mathematik/dmv2020/

Stichwort: 130 Jahre Deutsche Mathematiker-Vereinigung

Die Deutsche Mathematiker-Vereinigung ist im September 1890 aus der Abteilung I (Mathematik und Astronomie) der Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte hervorgegangen. Dieses Ziel hatten die Jahre zuvor mehrere renommierte Mathematiker verfolgt, darunter Georg Cantor, David Hilbert und Hermann Minkowski. Gründe dafür waren die große Bedeutung und die zunehmende Differenzierung der Mathematik im 19. Jahrhundert.

Weitere Informationen zur Tagung erteilen Prof. Dr. Peter Stollmann, Telefon 0371 531-38349, E-Mail peter.stollmann@mathematik.tu-chemnitz.de, und Prof. Dr. Christian Sevenheck, Telefon 0371 531-34985, E-Mail christian.sevenheck@mathematik.tu-chemnitz.de

Mario Steinebach
02.09.2020

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel