Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Studium

Die Wirtschaftsinformatik der TU Chemnitz bleibt spitze

Zum sechsten Mal in Folge wird der Studiengang Wirtschaftsinformatik im Hochschulranking der WirtschaftsWoche in den Top Ten geführt – hohe Wertschätzung der Praxis für Absolventinnen und Absolventen

Mehr als 420 Hochschulen gibt es in Deutschland. Doch welche Universitäten und Fachhochschulen bilden die Studierenden am besten für die Praxis aus? Für das aktuelle Hochschulranking der WirtschaftsWoche (Heft 17/2020) haben 590 Personalverantwortliche aus Unternehmen an der Befragung der Beratungsfirma Universum teilgenommen und ihre Favoriten gewählt. Die Technische Universität Chemnitz schaffte bei einem der untersuchten wirtschaftsnahen Studienfächer erneut den Sprung in die Top Ten der Universitäten.

„Die Chemnitzer Wirtschaftsinformatik hat sich im Ranking gegenüber dem Vorjahr um einen Platz verbessert und findet sich nun auf Platz 9 und damit zum sechsten Mal in Folge unter den besten zehn Universitäten Deutschlands“, freut sich Prof. Dr. Peter Gluchowski, Studiendekan des Bachelorstudiengangs Wirtschaftsinformatik sowie der Masterstudiengänge Kundenbeziehungsmanagement, Value Chain Management und Business Intelligence & Analytics. Dies unterstreiche, dass die TU Chemnitz ihre Absolventinnen und Absolventen sehr gut auf den Übergang vom Studium ins Berufsleben vorbereite und dies auch von den Personalverantwortlichen so eingeschätzt werde. Seine Kollegin, Prof. Dr. Barbara Dinter, ergänzt: „Wir erleben gerade, wie grundlegend die Digitalisierung unser aller Leben verändert. Der Studiengang Wirtschaftsinformatik vermittelt die Kompetenzen, um diese digitale Transformation in Unternehmen und in der Gesellschaft mitzugestalten. Unsere Studierenden lernen innovative Technologien wie Big Data, Künstliche Intelligenz und Internet der Dinge genauso kennen wie die Grundlagen der Wirtschaftsinformatik und ihre Anwendung in der betrieblichen Praxis“. Prof. Dr. Michael Hinz, Dekan der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, sieht die enge Zusammenarbeit der Chemnitzer Wirtschaftsinformatik mit regionalen und überregionalen Unternehmen und nicht zuletzt die häufig daraus resultierenden kooperativen Studienabschlussarbeiten als weitere Gründe für die Wertschätzung der Absolventinnen und Absolventen an.

Aktuell sind an der TU Chemnitz 77 Studierende im Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik sowie 214 Studierende in den drei Masterstudiengängen Kundenbeziehungsmanagement, Value Chain Management und Business Intelligence & Analytics eingeschrieben.

Mario Steinebach
23.04.2020

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel