Navigation

Inhalt Hotkeys
Fakultät für Mathematik
Studium

Mathematik (mit Nebenfach) (Bachelor / Master of Science)

Regelstudienzeit:
  • für das Bachelor-Studium: 6 Semester
  • für das Master-Studium: 4 Semester
Studienbeginn:
  • für das Bachelor-Studium: in der Regel zum Wintersemester
  • für das Master-Studium: Winter- oder Sommersemester
Voraussetzungen:
  • für das Bachelor-Studium: allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder fachgebundene Hochschulreife (Fachabitur) oder Meisterprüfung oder als gleichwertig anerkannte Hochschulzugangsberechtigung
  • für das Master-Studium: Bachelor-Abschluss in Mathematik oder vergleichbarer Abschluss

Bewerbung

Für diesen Studiengang gibt es keine Zulassungsbeschränkung. Die Bewerbung erfolgt online. Das auszuwählende Studienfach heißt "Mathematik". (Für die Master-Phase muss als "Form des Studiums" die Option "konsekutiver Master" aus der Auswahlliste gewählt werden.) Die Auswahl, ob es Mathematik (mit Nebenfach), Mathematik mit vertiefter Informatik, Technomathematik, Finanzmathematik oder Wirtschaftsmathematik sein soll, erfolgt später unbürokratisch nach Studienbeginn.
Bewerben kann man sich jeweils bis kurz vor Beginn des Semesters, siehe Semestertermine.
Ein Wechsel von / zu einer der anderen Studienrichtungen Mathematik mit vertiefter Informatik, Technomathematik, Finanzmathematik oder Wirtschaftsmathematik während des Studiums ist prinzipiell möglich. Zu beachten sind dabei die Besonderheiten des Technischen Anwendungsfaches bzw. des Nebenfaches der anderen Studienrichtungen. Eine Studienberatung wird empfohlen. Entscheidet man sich bereits während des Bachelor-Studiums, das Studium als Master-Studium im kombinierten Bachelor-/Masterstudiengang fortzuführen, so kann man bereits während der Bachelor-Phase Lehrveranstaltungen des Masterstudiums belegen, deren erfolgreicher Abschluss im Master-Studium anerkannt wird. Diese Regelung verhindert Verzögerungen im zeitlichen Ablauf des Studiums, die sonst bei der Organisation des Übergangs vom Bachelor- zum Master-Studium entstehen können. Diese Flexibilität im Studienaufbau gestattet natürlich auch die Durchführung eines oder mehrerer Auslandssemester.

Bachelor-Studium Mathematik

Dieses Studium stellt das klassische Mathematikstudium dar. Es baut auf einer soliden mathematischen Grundausbildung auf, die Fächer Analysis, Lineare und Höhere Algebra, Optimierung und Numerische Mathematik, Gewöhnliche und partielle Differentialgleichungen, Stochastik und Statistik sowie Funktionalanalysis und Diskrete Mathematik einschließt. In der Informatik werden moderne Algorithmen und deren Umsetzung in höhere Programmiersprachen erlernt. Durch die Vielzahl von attraktiven Nebenfächern
  • Chemie
  • Elektrotechnik
  • Informatik
  • Maschinenbau
  • Medizintechnik
  • Physik
  • Wirtschaftswissenschaften
bietet dieses Studium große Flexibilität und Gestaltungsspielräume.
Das Bachelor-Studium wird mit der Bachelor-Arbeit abgeschlossen, die in der Regel im 6. Semester des Bachelor-Studiums angefertigt wird.

Master-Studium Mathematik

Im Master-Studium werden die mathematischen Grundlagen des Bachelor-Studiums vertieft, und es erfolgt außerdem die Wahl einer Vertiefungsrichtung. Dabei ist beim Studium der Mathematik die Wahl einer der Vertiefungsrichtungen Algebra/Geometrie, Analysis, Diskrete Mathematik, Mathematische Physik, Numerische Mathematik, Optimierung oder Stochastik/Statistik möglich.
Die Auswahl der Lehrveranstaltungen im Master-Studium ist weitgehend frei und kann nach den eigenen Interessen erfolgen. Das Angebot an Lehrveranstaltungen unterliegt dabei von Jahr zu Jahr leichten Änderungen. Unterstützung bei der Wahl der Vertiefungsrichtung und passender Lehrveranstaltungen geben der Fachstudienberater und die Professoren, auf deren Gebieten die Spezialisierung bis hin zur Master-Arbeit erfolgen soll.
Neben der Ausbildung in Mathematik wird im Master-Studium auch das gewählte Nebenfach (Chemie, Elektrotechnik, Informatik, Maschinenbau, Medizintechnik, Physik oder Wirtschaftswissenschaften) weitergeführt.
Das Studium wird mit der Master-Arbeit abgeschlossen, die in der Regel im 4. Semester des Master-Studiums angefertigt wird.

Bachelor-Studium Mathematik Studienablaufplan

1. bis 5. Sem. Basismodule (124 LP)
1. bis 4. Sem. Informatik und weiteres Nebenfach (28 LP)
(Chemie, Elektrotechnik, Maschinenbau, Medizintechnik, Physik oder Wirtschaftswissenschaften)
5. bis 6. Sem. Vertiefung und Ergänzung (16 LP)
6. Sem. Bachelor-Arbeit (12 LP)

Master-Studium Mathematik Studienablaufplan

1. bis 3. Sem. Hauptseminar (4 LP)
1. bis 3. Sem. Vertiefung (62–86 LP)
(Reine Mathematik, Angewandte Mathematik, Mathematische Vertiefung und Nebenfach)
1. bis 3. Sem. Ergänzung (0–24 LP)
(z.B. Fremdsprachen, Softwarepraktikum)
4. Sem. Master-Arbeit (30 LP)
Mathematiker zeichnen sich nicht nur durch ihre theoretisch fundierten und zugleich anwendungsbereiten Kenntnisse aus, sondern auch durch ihre Fähigkeit zum logischen Denken, zur Abstraktion, durch ihren analytischen Verstand, sprachliche Genauigkeit, Hartnäckigkeit beim Lösen von Problemen und durch Teamgeist. Auf die Herausbildung dieser Fähigkeiten wird beim Studium der Mathematik in Chemnitz geachtet, und es sind nicht zuletzt eben diese Fähigkeiten, die den Mathematikern beste berufliche Perspektiven eröffnen. Hinzu kommen fundierte wissenschaftliche und anwendungsbereite Informatikkenntnisse.
Absolventen des Bachelorstudiums finden daher in vielen Bereichen interessante Einsatzmöglichkeiten. Dazu gehören zum Beispiel:
  • Informationstechnologie
  • Softwareentwicklung
  • Banken und Versicherungen
  • Maschinenbau
  • Medizintechnik
  • Pharmaforschung
  • Unterhaltungselektronik
  • Fahrzeug-, Luft- und Raumfahrttechnik
Absolventen des Masterstudiums haben durch ihre spezielle Ausbildung gute Chancen auf einen höheren Berufseinstieg in Unternehmen und die Möglichkeit der weiteren Qualifizierung im Hochschul- und Universitätsbereich.

Presseartikel