Chemnitzer Wirtschaftsinformatik (CWI) ?>

Master Business Intelligence & Analytics

„Data Scientist: The Sexiest Job of the 21st Century“ (Harvard Business Review)

Die zunehmende Digitalisierung in Wirtschaft und Gesellschaft lässt enorme Datenmengen entstehen, die unter dem aktuellen Schlagwort „Big Data“ neue Geschäftsmodelle ermöglichen. Der anwendungsorientierte und interdisziplinäre Masterstudiengang Business Intelligence & Analytics vermittelt Kenntnisse zur Sammlung, Aufbereitung und Analyse von Daten zur Entscheidungsunterstützung in vielfältigen Kontexten.

 

Aufbau des Studiengangs

Grundlagenmodul (1.–2. Semester)

In diesem Modul wird ein Überblick über wesentliche Methoden und Technologien zur Mustererkennung und Auswertung von Daten mit statistischen Verfahren gegeben. Dabei werden auch die Herausforderungen beim Management großer Datenmengen thematisiert.

Ergänzungsmodul (1.–2. Semester)

Das Ergänzungsmodul umfasst Grundlagen der angewandten Statistik sowie analytische Informationssysteme. Hinzu kommen Lehrveranstaltungen aus dem Angebot der Fakultäten für Wirtschaftswissenschaften und Informatik, aus denen die Studierenden selbst eine Auswahl treffen. Auf diese Weise werden die individuellen Vorkenntnisse (i. d. R. aus dem Bachelorstudium) ergänzt und zudem das Verständnis für Problemstellungen wichtiger Nachbardisziplinen aufgebaut.

Vertiefungsmodul Business Intelligence & Analytics (2.–3. Semester)

In diesem Modul setzen sich die Studierenden selbstständig inhaltliche Schwerpunkte in den Themenfelder Business Intelligence und Business Analytics. Durch das gemeinsame Lehrveranstaltungsangebot, bestehend aus Fächern der Technischen Universität Chemnitz und der Technischen Universität Bergakademie Freiberg, können die Studierenden ihr eigenes Studienprofil und damit auch ihr angestrebtes Berufsprofil schärfen.

Fallstudie/Projekt/Seminar (2.–3. Semester)

Die Anwendung der erworbenen Kenntnisse und Methoden sowie der Aufbau von Problemlösekompetenzen wird in diesem Modul durch Fallstudie, Projekt und Seminar gefördert. Ganz besonders stehen dabei die Entwicklung von Soft Skille, wie Teamfähigkeit, Analysefähigkeit und Diskussionskompetenz im Vordergrund.

Master-Arbeit (4. Semester)

Mit der Master-Arbeit weisen die Studierenden zum Abschluss Ihrer Ausbildung nach, dass sie das im Studium erworbenen Fachwissen und die aufgebauten Kompetenzen zur Lösung einer wissenschaftlichen Fragestellung anwenden können. Neben Themenbereichen aus der aktuellen Forschung der Lehrstühle ist im Rahmen der Master-Arbeit auch die Zusammenarbeit mit Unternehmenspartnern möglich.

Typische Berufsfelder

Typische Berufsfelder für Absolventen sind Fach- und Führungspositionen in Unternehmen, in denen Daten als unternehmerische Ressource entscheidend zur Wertschöpfung beitragen. Dabei erfährt insbesondere das Profil des so genannten Data Scientists seit geraumer Zeit eine hohe Nachfrage seitens der Industrie. Weiterhin verfügen Absolventen des Studiengangs über Schlüsselkompetenzen für Beratungs- und Führungstätigkeiten in IT-Projekten und unternehmensfunktionsübergreifenden Projekten in den Bereichen Business Intelligence und Business Analytics. Die steigende Anzahl an Business-Intelligence- und Big-Data-Systemanbietern sowie die Wertigkeit der Themen in Unternehmen und öffentlichen Verwaltungen führen zu einem großen Bedarf an spezialisierten Absolventen.

Rahmenbedingungen

Zugangsvoraussetzungen: In der Regel Hochschulabschluss Wirtschaftsinformatik, Informatik sowie inhaltlich gleichwertige Studiengänge
Zulassungsbeschränkung: Voraussichtlich Zulassungsfrei ab WS 17/18
Regelstudienzeit: 4 Semester
Abschluss: Master of Science (M.Sc.)
Studienbeginn:

In der Regel im Wintersemester

Eine Aufnahme des Studiums im Sommersemester ist grundsätzlich nicht möglich. Eine Immatrikulation ist nur ins höhere Fachsemester (2. oder 4. FS) möglich, sofern freie Plätze verfügbar sind. Eine Immatrikulation ins höhere FS ist für Studienanfänger im Masterstudium nicht möglich. Eine Immatrikulation im Sommersemester setzt also voraus, dass Sie bereits anrechenbare Leistungen vorlegen können.

Nützliche Links:

Sprachen:

Hauptunterrichtsprache ist Deutsch, einige Veranstaltungen werden in Englisch angeboten.

Ausländische Bewerber, die sich für einen deutschsprachigen Studiengang bewerben, müssen Sprachkenntnisse in Deutsch nachweisen.

Als Nachweis deutscher Sprachkenntnisse für einen deutschsprachigen Studiengang werden anerkannt:

  • Zeugnis der Deutschen Sprachprüfung für den Hochschulzugang ausländischer Studienbewerber/innen – DSH-2, DSH-3
  • TestDaF-Zeugnis: Niveaustufe 4 in allen vier Teilprüfungen (mindestens 16 Punkte als Gesamtergebnis)
  • bestandene Prüfung telc Deutsch C1 Hochschule
  • Zentrale Oberstufenprüfung des Goethe-Institutes – ZOP
  • Kleines Deutsches Sprachdiplom des Goethe-Institutes – KDS
  • Großes Deutsches Sprachdiplom des Goethe-Institutes – GDS
  • Deutsches Sprachdiplom, Stufe II der Kultusministerkonferenz – DSD II
  • Zeugnis des Goethe-Institutes – mind. C1
  • weitere Informationen finden Sie hier.

Chemnitz und Freiberg: Zwei Standorte für mehr Möglichkeiten

Für dieses breite und deutschlandweit einzigartige Studienangebot kooperieren die Technische Universität Chemnitz und die Technische Universität Bergakademie Freiberg. Durch das Angebot von Lehrveranstaltung beider Einrichtungen erhalten die Studierenden die Möglichkeit, individuell Schwerpunkte zu setzten.

Die Ausbildung an der Technischen Universität Chemnitz findet unter anderem in eigenen Computer-Pools und im neu eingerichteten Big-Data-Labor statt. Der Campus überzeugt durch kurze Wege und ein aktives studentisches Leben. Ein attraktives Wohnraumangebot für Studierende und abwechslungsreiche Kultur- und Freizeitmöglichkeiten zeichnen den Studienstandort Chemnitz aus.

Hinweise für Studierende

Modul 2: Ab dem Wintersemester 2016/17 bieten wir ein WI-Praktikum zu „R“ an. Dieser findet auch im Sommersemester 2017 statt und soll dann regulär im Sommersemester stattfinden. Interessierte Studierende können den Kurs besuchen um im Modul 2 als Veranstaltung im Bereich Wirtschaft oder Informatik anrechnen lassen. Ab Sommersemester 2018 wird dieses regulär als WI-Praktikum III angeboten.
Modul 3: Die Veranstaltung „Business Analytics“ an der TU Freiberg wird im Sommersemester 2018 letztmalig für BIA-Studierende angeboten.
Seminar: Das Seminar wird in jedem Semester angeboten. Die Einschreibung findet in der Regel Ende Juni/Anfang Juli oder Anfang Januar statt.
Fallstudie: Die Fallstudie bieten wir regulär im Sommersemester an. Zurzeit führen wir die Fallstudie SAP-Hana durch, die auch im kommenden Sommersemester 2017 angeboten wird.

 

Studien- und Prüfungsordnung

Die Studiendokumente mit Studien- und Prüfungsordnung finden Sie auf den Seiten des Studentenservice.

Mehr erfahren…

Studiengang Master Business Intelligence & Analytics

  • Vorstellung des Studiengangs auf Slideshare
  • Informationsblatt (PDF)
  • Plakat (PDF)

Studienstandort Chemnitz

Bewerbung

Sie können sich ab sofort über das Online-Portal des Studentensevervice bewerben. Zur Einschreibung gelangen Sie hier.

Prüfungsausschuss

Prof. Dr. Peter Gluchowski (Vorsitzender)

Prof. Dr. Barbara Dinter

Prof. Dr. Cornelia Zanger

Andre Kaiser M.Sc.

Student Josua Koschwitz

 

Ansprechpartner

Fachstudienberater:

Prof. Dr. Peter Gluchowski

Thüringer Weg 7 | 225

Tel.: 0371 – 531-34227

Fax: 0371 – 26529

E-Mail: peter.gluchowski@wirtschaft.tu-chemnitz.de

Außerdem berät Sie gern:


Andre Kaiser  M.Sc.