Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Professur für Innovationsforschung und Technologiemanagement
Innovationsforschung und Technologiemanagement
Logo der Professur Innovationsforschung und Technologiemanagement


Reflexiver Ressourceneinsatz als Tätigkeit - 

Nachhaltigkeitsmanagement im Kontext sozialorientierter Organisationen (RESTON) 


Verantwortliches Unternehmertum und organisationale Nachhaltigkeit 
sind heute ein nicht wegzudenkendes Thema in der Agenda jeder
fortschrittlichen Organisationsführung. Besonders für
Non-Profit-Organisationen (NPO) und
Nichtregierungsorganisationen (NGO) ist ein nachhaltiges
Ressourcenmanagement handlungsleitend. 

Entscheidend dabei scheint der regenerierende und
generierende Gebrauch von materiellen und immateriellen
Ressourcen (Albert et al. 2015).

 

Intention und Zielstellung

Das Projekt intendiert die Verknüpfung der organisationalen und individuellen Umsetzung von Nachhaltigkeitsstrategien in NPO, in deren Fokus ein technisches und emanzipatorisches Erkenntnisinteresse steht. Wir folgen dabei drei Zielen:

  1. Konzeptualisierung eines analytischen Nachhaltigkeitsmanagements auf Basis der Tätigkeitstheorie

  2. Förderung einer Typologie nachhaltiger Tätigkeiten in NPO

  3. Entwicklung eines Gestaltungskonzepts des reflexiven Ressourcenansatzes

Vorgehensweise

Projektmanagement

Das Projekt wird vom 01.04.2017 bis 31.03.2018 in fünf Arbeitspaketen umgesetzt durch:

Projektleitung: Dipl.-Hdl. Julia Breßler

Projektmitarbeiter: Annemarie Donath, Sabine Landow, Tommi Löffler, Nicole Wendisch, Sabine Zweigert

Projektverantwortung: Prof. Dr. Stefan Hüsig

Partner

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bisheriger Verlauf

01.04.2017
Start des Projekts

19.06.2017
Kick-Off Veranstaltung (Agenda): Im Rahmen eines Kick-Off wurde heute offiziell das F&E-Projekt gestartet. Neben einem Vortrag über das Nachhaltigkeitsmanagement von / in NPO diskutierten wir über individuelles nachhaltiges Bewusstsein und Handeln. Vielen Dank den Teilnehmenden!

(Quelle: Tommi Löffler)

21.06.2017 
GoNext-Tag an der TU Chemnitz und das Projekt ist mit einem Poster dabei.

Presseartikel