Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Schüler

Besondere Lernleistungen zahlen sich aus

TU Chemnitz betreute 22 Abschlussarbeiten von Schülern des Chemnitzer Kepler-Gymnasiums - Öffentliche Präsentation am 16. März - Zwei Arbeiten qualifizierte sich für "Jugend forscht"-Landesausscheid

Dem 16. März 2018 fiebern nicht nur 47 Schülergruppen des Chemnitzer Johannes-Kepler-Gymnasiums entgegen, sondern auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Technischen Universität Chemnitz. Grund dafür ist die öffentliche Präsentation der Abschlussarbeiten, die die Gymnasiastinnen und Gymnasiasten im Rahmen der sogenannten Besonderen Lernleistung (BeLL) angefertigt haben. Von 7.30 Uhr bis 13.15 Uhr stellen sich 52 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 12 im Kepler-Gymnasium den kritischen Blicken der Jury. In diesem Schuljahr wurden 22 der 47 Projekte von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der TU fachlich betreut, die ihren Schützlingen nun für die Verteidigung die Daumen drücken. Bereits seit Oktober 1995 gibt es zur Förderung begabter Schüler auf den Gebieten Mathematik, Natur- und Technikwissenschaften zwischen dem Chemnitzer Gymnasium und der TU Chemnitz eine Rahmenvereinbarung zur Kooperation.

In diesem Jahr hatten wieder von der TU betreuten Schülergruppen ihre BeLL-Arbeit auch beim Regionalwettbewerb Südwestsachsen von "Jugend forscht" eingereicht, zwei davon mit großem Erfolg: In der Kategorie Mathematik/Informatik erhielten die Gymnasiasten Annegret Seibt und Samuel Borodi am 3. März einen ersten Preis. Betreut von Dr. Dana Uhlig von der Fakultät für Mathematik der TU Chemnitz bearbeiteten die Schüler in den vergangenen Monaten das Thema "Analyse von Kartenmischtechniken". Mit diesem Preis qualifizierten sich beide Gymnasiasten für den sächsischen Landesausscheid von "Jugend forscht", der vom 22. bis 24. März 2018 in Leipzig ausgetragen wird. Ebenso qualifizierte sich Robin Frigge mit einem ersten Preis in der Kategorie „Physik“. Der Gymnasiast hatte das Thema „Schwingung einer stromdurchflossenen Gitarrensaite, angeregt durch die Lorentzkraft“ bearbeitet. Betreut wurde er von Dr. Sascha Gruner vom Schülerlabor „Wunderland Physik“ der TU. Weitere von der Universität betreute Schüler des Gymnasiums konnten beim Regionalwettbewerb einen 3. und einen Sonder-Preis erringen.

Am Chemnitzer Johannes-Kepler-Gymnasium wird schon seit Jahren "Jugend forscht" auf vielfältige Art und Weise gelebt. Dieses besondere Engagement zur Förderung naturwissenschaftlich, mathematisch und technisch interessierter Schüler wurde bereits 2011 mit dem "Jugend forscht Schulpreis" geehrt. Dieser Preis würdigt Schulen, die kontinuierlich mit vielen Projekten bei hoher Qualität am Wettbewerb teilgenommen haben und die Teilnehmer aller Altersgruppen für eine Teilnahme motivieren konnten.

Weitere Informationen erteilt der Projektverantwortliche des Johannes-Kepler-Gymnasiums Chemnitz, Joachim Schwind, Telefon 0371 488-8528.

Programm der öffentlichen BeLL-Präsentationen am 16. März: https://kepler-chemnitz.de/fileadmin/redaktion/pdf/Praesentation_A4_3_18.pdf

Mario Steinebach
05.03.2018

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel