Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Absolventen

Fleischlos, aber keinesfalls brotlos

Vom Hörsaal in die Selbstständigkeit: Ein junges Unternehmen versucht in Callenberg mit veganer Bio-Nahrung Fuß zu fassen

Vegetarische oder vegane Ernährungsweisen sind längst nicht mehr nur ein Trend. Laut einer Statistik des Instituts für Demoskopie Allenbach ist fleischlose Ernährung ein fester und dauerhafter Bestandteil im Leben von etwa zehn Prozent der Bundesbürger. Auf diesen Zug ist auch die 2014 gegründete Culentro GmbH mit Sitz im Callenberger Ortsteil Langenchursdorf aufgesprungen. Die Firma um den 27-jährigen Florian Welker, noch Student an der TU Chemnitz, und TU-Absolvent René Grünewald (28) hat sich vor allem der Herstellung von natürlich hergestellten Fleischalternativen verschrieben. Unter anderem werden Bratlinge auf Basis von Seitan oder Quinoa mit unterschiedlichen Gewürzvarianten aus eigener Rezeptur hergestellt. Die Erzeugnisse werden unter der Marke „Vleisch-Manufaktur“ in Bioläden, Kantinen und Festivals zum Verkauf angeboten.

„Während meines Auslandssemesters in den Vereinigten Staaten haben mich René und Serhan Koc (weiterer Gründer [Anm. der Redaktion]) besucht und dort haben wir angefangen, über eine mögliche Unternehmensgründung Gespräche zu führen“, beschreibt Welker die ersten Schritte im Jahr 2012. „Das Ziel, im Foodsektor eine vegane und gleichzeitig gesunde Bio-Lebensmittelproduktion zu verwirklichen, war aufgrund unserer eigenen Überzeugungen und umweltbewussten Ernährung das Ziel“, ergänzt der Masterstudent für Rechnungslegung und Unternehmenssteuerung. Zur Erweiterung des Know-hows um die fleischlose Kost verstärkte sich das Dreiergespann und holte Bert Maibier als weiteren Gründer an Bord. Der 46-jährige produziert bereits seit vielen Jahren vegane Produkte in kleinem Stil und ist der Pionier im Gründerteam.

„Vor allem bei betriebswirtschaftlichen Fragen profitiere ich immer wieder von meiner universitären Ausbildung. Besonders vorteilhaft konnten wir das Wissen bei der Firmengründung einsetzen“, erklärt Florian Welker. Für ihn ist die Culentro GmbH aber nicht nur ein unternehmerisches Vorhaben. In seiner Masterarbeit nähert sich der TU-Student der Thematik auch auf wissenschaftlicher Ebene. Mit Dr. Mario Geißler, Juniorprofessor für Entrepreneurship in Gründung und Nachfolge an der TU Chemnitz, hat Welker außerdem einen ausgesprochenen Experten auf dem Gebiet der Unternehmungsgründung als Betreuer an seiner Seite hat. Zudem kann Grünewald seine IT-Expertise aufgrund seines Masterstudiums in Automotive Software Engineering ausspielen. Mit dem Kontakt zu Kay Cramer von der Professur für Fördertechnik besteht bei Fragen im Bereich der Produktion außerdem eine weitere unterstützende Verbindung zur TU Chemnitz.

Seit kurzer Zeit erfolgt die Herstellung der Vleischmanufaktur-Produkte in einem ehemaligen Kuhstall, der u.a. mit Hilfe von Fördermitteln saniert und umgebaut wurde, sodass nun Platz ist für weitere Mitarbeiter. Der Seitan aus Callenberg wird bereits in der Mensa des Studentenwerks Chemnitz-Zwickau verwendet. Für die Zukunft tüftelt die Truppe um Welker und Grünewald an weiteren neuartigen veganen und zugleich gesunden Produkten. „Erste limitierte Prototypen können bereits jetzt über ein öffentliches Crowd-Funding-Projekt reserviert werden, um die Entwicklung bis zur Biomarkt-Reife zu unterstützen“, berichtet Grünewald. Auch das Vertriebsnetz soll noch dieses Jahr mit einem eigenen Online-Shop nach und nach ausgebaut werden.

Autor: Lars Meese

Mario Steinebach
08.08.2016

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel