Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Absolventen

Der (Um-)Weg zum optimalen Job

Erfolgreiches Speed-Dating: Seine Teilnahme an einem Fachkräfte- und Studententag auf der Fachmesse SIT in Chemnitz sicherte TU-Absolvent Michael Scheffler einen Job bei der AMS GmbH

„AMS-Geschäftsführer Dr. Sünder war auf der Suche nach Informatikern, ich hielt Ausschau nach einem Personaler-Job – also wussten wir bereits nach den ersten 30 Sekunden Gesprächszeit, dass wir nicht auf einen gemeinsamen Nenner kommen würden.“ Bei so einem Gesprächsstart zwischen TU-Absolvent Michael Scheffler und dem Geschäftsführer der AMS GmbH, der Gesellschaft für angewandte Mess- und Systemtechnik, in Chemnitz ist es erstaunlich, dass Scheffler nun bereits seit über drei Jahren fester Bestandteil im Mitarbeiterteam bei AMS ist. Im Rahmen des Speed-Datings des Fachkräfte- und Studententags auf der Fachmesse SIT 2012 kam Scheffler zum ersten Mal mit dem Geschäftsführer des Unternehmens in Kontakt. „Die Regeln des Firmen-Speed-Datings sind einfach“, so der 29-Jährige. „Unternehmensvertreter und Bewerber sitzen sich für 90 Sekunden gegenüber, um einander bekannt zu machen. Wenn die 90 Sekunden abgelaufen sind, wird gewechselt. Vor den 90 Sekunden Gesprächszeit bekommt man noch ungefähr 30 Sekunden, Platz zu nehmen.“ Bereits während dieser 30 Sekunden stellte sich heraus, dass Scheffler und Dr. Sünder auf der Suche nach einem völlig anderen Arbeitsverhältnis waren. „Die nächsten 90 Sekunden nutzten wir also, um uns nett zu unterhalten“, erzählt Scheffler und ergänzt: „Kurz darauf eröffnete mir Dr. Sünder, dass die AMS jemanden mit meinem Organisations- und Personalwissen gut gebrauchen könne. So suchten wir beide etwas ganz Anderes, man fand sich aber auf Anhieb derart sympathisch, dass man doch zueinander fand – daraus hat sich ein bis heute andauerndes Arbeitsverhältnis entwickelt. Ohne meine Teilnahme an diesem Fachkräfte- und Studententag wäre das überhaupt nicht möglich gewesen.“

Bei der AMS, einem Softwareentwicklungsunternehmen, welches sich auf die Entwicklung von Software zur Auswertung und Visualisierung von Messdaten und die Entwicklung von Messdatenmanagementsystemen größtenteils im Bereich der Automobilindustrie spezialisiert hat, übernimmt Scheffler nun seit über drei Jahren die Aufgaben eines Personalrecruitiners und Kaufmännischen Projektmanagers. „95 Prozent der AMS-Mitarbeiter sind Akademiker, gut die Hälfte davon Absolventen der TU Chemnitz in den Bereichen Informatik, angewandte Informatik und Mathematik. Meine Aufgabe ist es, die für uns am besten geeigneten Mitarbeiter zu finden“, gibt der TU-Absolvent Einblick in seinen Arbeitsbereich. „Des Weiteren führe ich Einkaufsverhandlungen mit den großen Kunden der Automobilindustrie, denen wir unsere Stunden für Arbeitsleistungen anbieten, die daraufhin verhandelt werden. Intern geht es darum, zu koordinieren, dass unsere Softwareentwickler die Zeit, die sie für bestimmte, zugewiesene Aufgaben bekommen, effektiv nutzen können und diese dann im Umkehrschluss gegenüber dem Kunden berechnet werden können.“

Dabei sind die Kenntnisse, die Scheffler im Bachelor Pädagogik mit dem Schwerpunkt Berufs- und Wirtschaftspädagogik sowie im Master Management and Organisation Studies an der TU Chemnitz erworbenen hat, äußerst hilfreich für den Personaler. „Das theoretische Wissen, welches unter anderem die Organisationstheorien und das Personalwesen miteinschließt, sowie die vielfältigen Anwendungsprojekte, an denen ich im Rahmen meines Studiums gearbeitet habe, haben mir meinen Berufseinstieg sehr erleichtert“, so der gebürtige Chemnitzer. „Zwar ist es nicht immer möglich, die theoriefundierten Kenntnisse eins zu eins in die Praxis zu überführen - so kommt es beispielsweise im Projektmanagement dazu, dass Projekte in der Realität ganz anders gesteuert werden, als in den Modellen vorgesehen - allerdings kann ich das Hintergrundwissen unter anderem dafür heranziehen, bei Unklarheiten die richtigen Entscheidungen zu fällen.“

Doch nicht nur seine optimale Eignung für den Job macht die Mitarbeit bei AMS für Scheffler zu einem angenehmen Arbeitsverhältnis. „Die Altersspanne des Entwicklerteams von AMS bewegt sich zwischen Ende 20 und Ende 30, was ein entspanntes Miteinander ermöglicht“, verdeutlicht der TU-Absolvent. „Weiterhin kann man viel mitgestalten; die Aufgaben sind herausfordernd und spannend. Ich bin wirklich froh, Teil von der AMS sein zu können.“

Dass er damals zum Fachkräfte- und Studententag und damit auch zu seinem guten Arbeitsverhältnis gefunden hat, verdankt Scheffler dem Mentoring-Programm Mentosa, an welchem er in seinem letzten Studienjahr teilnahm. „Dirk Viertel, Direktor der Unternehmensberatung Quartarius und langjähriger Geschäftsführer eines mittelständigen IT-Unternehmens übernahm die Mentorenrolle“, erinnert sich Scheffler. „Dieser hat meinen Studienverlauf intensiv mitverfolgt und sich äußerst bemüht, mich in Chemnitz bei Unternehmen unterzubringen und Kontakte herzustellen. Aus dieser Motivation heraus hat er mich auf viele Messen mitgenommen – was den Fachkräfte- und Studententag miteinschloss.“

Doch obwohl Scheffler nach seiner Studienzeit an der TU Chemnitz beruflichen Anschluss gefunden hat, hat er den Kontakt zur seiner Universität nicht verloren. „Sowie meine Arbeit betreffend, als auch privat stehe ich noch im regelmäßigen Austausch mit der TU“, so der Personaler, welchem von seinem Studium besonders das vielfältige Mensaangebot, die kurzen Wege und das familiäre Umfeld der Universität positiv in Erinnerung geblieben sind. „Als Unternehmen haben wir viele Kooperationen mit Professuren der TU. Beispielsweise arbeiten wir regelmäßig mit Prof. Hardt, Inhaber der Professur Technische Informatik, und Prof. Werner, der die Professur Betriebssysteme leitet, zusammen. Weiterhin sind wir in diverse Forschungsprojekte involviert, so stehen wir zum Beispiel in regem Austausch mit Prof. Milani von der Professur Bewegungswissenschaften. Was das Private betrifft, so bin ich noch mit vielen ehemaligen Kommilitonen befreundet, die an der Universität geblieben sind, um als wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig zu sein – ein gemeinsames Essen ist der Mensa ist da keine Seltenheit.“

Wer ebenfalls auf der Suche nach dem passenden Job für sich ist, hat auf dem diesjährigen Fachkräfte- und Studententag im Rahmen der Fachmessen LiMa, mtex und SiT wieder die Möglichkeit, nach diesem Ausschau zu halten. Die Veranstaltung findet am 2. Juni 2016 von 9-17 Uhr in der Messe Chemnitz statt. Mehr dazu: http://www.lima-chemnitz.de/de/Fachkraefte_und_Studententag_1258.html

(Autorin: Sabrina Schäfer)

Mario Steinebach
13.05.2016

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel

  • Ganz großer Sport

    Wer sind die besten Sportlerinnen und Sportler der TU Chemnitz 2017 – Wahl gab Aufschluss, eine Sportlerin schaffte den dritten Sieg in Folge …

  • Effektiv durchs Studium

    Online-Tool zur Unterstützung von studienorganisatorischen Prozessen steht zur Verfügung - Testphase hat begonnen - Interessierte Lehrende aus allen Fakultäten können sich beim Projektteam melden …