Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Ehrungen

Auszeichnung für Methodik zur Modellierung energie- und ressourceneffizienter Fabriken

Dr. Hendrik Hopf und Prof. Dr. Egon Müller erhielten für ihren Beitrag bei der internationalen Konferenz IEOM 2016 in Malaysia einen Best Paper Award

  • Das Organisationskomitee überreichte Dr. Hendrik Hopf (l.) den Best Track Paper Award im Bereich „Sustainable Manufacturing“. Foto: IEOM Society
  • Prof. Dr. Uwe Götze, Manuela Krones und Dr. Hendrik Hopf (v.l.) nahmen erfolgreich an der „Sixth International Conference on Industrial and Operations Management“ teil. Foto: privat

Die „Sixth International Conference on Industrial and Operations Management“ fand dieses Jahr vom 8. bis 10. März in Kuala Lumpur, Malaysia, statt. Zum Schwerpunkt der Tagung, „Achieving and Sustaining Operational Excellence“, wurden weit mehr als 500 Beiträge von Wissenschaftlern und Praktikern aus über 70 Ländern veröffentlicht.

Im Forschungsgebiet „Sustainable Manufacturing“ (nachhaltige Produktion) wurde der Beitrag „FSMER – Systematic Approach for Modeling Energy and Resource Efficient Factories” von Dr. Hendrik Hopf und Prof. Dr. Egon Müller von der Professur Fabrikplanung und Fabrikbetrieb mit dem „Best Track Paper Award“ geehrt. „Das Paper basiert inhaltlich auf der Dissertation von Dr. Hopf und wurde auf dieser Konferenz erstmals internationalem Publikum vorgestellt. Die Gestaltung nachhaltiger Fabriken ist ein global bedeutsames Thema, für das mit der entwickelten Methodik ein wesentlicher Beitrag geleistet wird. Daher wird mit dieser Auszeichnung die exzellente Forschungsarbeit widergespielt, die von der TU Chemnitz hervorgeht“, erklärt Prof. Müller.

Dazu gehören auch die Beiträge von Manuela Krones (Professur Fabrikplanung und Fabrikbetrieb) und von Prof. Dr. Uwe Götze (Professur BWL III – Unternehmensrechnung und Controlling), die ebenfalls erfolgreich an der Konferenz teilgenommen haben. Die vorgestellten Forschungsergebnisse basieren auf den im abgeschlossenen Spitzentechnologiecluster „Energieeffiziente Produkt- und Prozessinnovationen in der Produktionstechnik" (eniPROD) erarbeiteten Grundlagen zur energieeffizienten Produktion, wodurch die Nachhaltigkeit der Forschungsarbeit an der TU Chemnitz deutlich wird.

Weitere Informationen erteilen Dr. Hendrik Hopf und Manuela Krones, Telefon 0371 531-38527 oder -39416, E-Mail hendrik.hopf@mb.tu-chemnitz.de.

(Autorin: Manuela Krones)

Katharina Thehos
17.03.2016

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel