Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Kultur

Bunte Mischung aus geistlicher Musik und Moderne

Universitätschor lädt am 21. Juni 2015 zum Konzert „Jahreszeiten“ ins Hörsaalgebäude der TU ein

Das neue Programm des Universitätschores der TU Chemnitz steht ganz im Zeichen der vier Jahreszeiten. Am 21. Juni 2015 erklingt ab 17 Uhr im Foyer des Hörsaalgebäudes, Reichenhainer Str. 90, eine bunte Mischung aus geistlicher Musik und Moderne. Neben mehreren Variationen von "O magnum mysterium" - zu Deutsch: "O großes Geheimnis" - von Javier Busto, Morten Lauridsen und Tomás Luis de Victoria führen die Zuhörer mehrere moderne und klassische Stücke durch die Jahreszeiten. So erklingen unter anderem Jürgen Golles "Bäume", Stefan Fraas´ "Gesegn dich Laub", Felix Mendelssohn Bartholdys „Hundertster Psalm" und Allen Koepkes Gospel "Wade in de Water". Der Eintritt zum Konzert ist frei.

Der Universitätschor der TU Chemnitz, dem derzeit 40 sangesbegeisterte Studenten und Berufstätige angehören, wurde 1984 als gemischter akademischer Hochschulchor gegründet. Seit 1993 hat Professor Conrad Seibt dessen künstlerische Leitung inne. Der Chor steht nicht nur Studenten und Mitarbeitern der TU Chemnitz offen, sondern auch allen anderen, die Interesse an anspruchsvoller Chorliteratur haben. Das Repertoire umfasst hauptsächlich a-cappella Chorliteratur aus fünf Jahrhunderten. Die Palette reicht von klassischen Werken und alten Meistern über Geistliches bis hin zu weltlichen Stücken und zeitgenössischen Kompositionen. Der Unichor probt montags von 19 bis 21 Uhr im Uni-Teil Wilhelm-Raabe-Str. 43, Raum 032, und freut sich über neue Sänger. Nächste Höhepunkte sind die Teilnahmen am internationalen Chorwettbewerb im Oktober 2015 in Jirkov und am Deutschen Chorfest in Stuttgart 2016.

Weitere Informationen erteilt Grit Stillger vom Vorstand des Universitätschores, E-Mail stillgerchemnitz@gmx.de

Mario Steinebach
08.06.2015

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel