Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Veranstaltungen

Einmal Raumstation MIR und zurück - wie man so eine Fahrkarte erhält

Klaus-Dietrich Flade, der erste Deutsche auf der russischen Raumstation MIR, erläutert am 9. April 2014 an der TU Chemnitz die Hintergründe der deutsch-russischen MIR-Mission

Wie kam es dazu, dass bereits im März 1992 ein deutscher Starfighter-Pilot und Geheimnisträger der Luftwaffe der Bundesrepublik Deutschland zur russischen Raumstation MIR starten konnte? Die politischen und sozialen Hintergründe, die auch aus psychologischer Sicht interessant sind, aber auch Wissenswertes über das absolvierte Programm, das aus 14 Experimenten aus Biologie, Medizin und Materialkunde unter Mikrogravität bestand, erfährt man am 9. April 2014 an der TU Chemnitz. Klaus-Dietrich Flade, der erste Deutsche auf der russischen Raumstation MIR, spricht über die Hintergründe der deutsch-russischen MIR-Mission.

Dabei kommen Anekdoten und Rituale rund um die russische Raumfahrt sowie Erinnerungen an die Ausbildung durch den ersten deutschen Kosmonauten Sigmund Jähn nicht zu kurz. Der Alltag auf der MIR-Station kann anhand von reichlichem Film- und Bildmaterial nacherlebt werden. Der Vortrag endet mit persönlichen Schlussfolgerungen aus dieser Mission und einem Einblick in das heutige Leben des Referenten als experimenteller Testpilot und Verantwortlicher für das Airbus Flight-Operations-Management.

Der öffentliche Vortrag beginnt am 9. April 2014 um 16 Uhr im Raum N012 des Hörsaalgebäudes, Reichenhainer Str. 90.

Weitere Informationen unter
http://www.tu-chemnitz.de/physik/upload/20140409_8087.pdf und bei Prof. Dr. Günter Radons, Professur Komplexe Systeme und Nichtlineare Dynamik, Telefon 0371 531-21870, E-Mail guenter.radons@physik.tu-chemnitz.de.

(Autor: Prof. Dr. Günter Radons)

Mario Steinebach
05.04.2014

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel

  • Kurzer Klick für kleines Geld

    Clickworking im Internet hat Vor- und Nachteile für die Beschäftigten – TU-Techniksoziologe Jun.-Prof. Christian Papsdorf erforscht das neue Arbeitsmodell …

  • Wo Computer menschliche Gefühle beachten

    Um den Flugverkehr noch sicherer zu machen, wird am Kompetenzzentrum „Virtual Humans“ der TU Chemnitz die Arbeitsweise und emotionale Belastung von Fluglotsinnen und Fluglotsen erforscht …

  • Elektronik aus einem Guss

    Wissenschaftler der Professur Kunststoffe vereinen Kunststoff- mit Elektronikbauteilen – Prototypen vom 27.2.-1.3.2018 auf Fachmesse „embedded world“ in Nürnberg …