Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Veranstaltungen

Starke Frauen und Männer messen ihre Kräfte beim Lkw-Ziehen

Hochfeste Faserseile der TU Chemnitz kommen bei den Deutschen Meisterschaften im Truck Pull am 12. und 13. Oktober 2013 in der Messe Chemnitz zum Einsatz

Wenn am zweiten Oktober-Wochenende im Rahmenprogramm der Nutzfahrzeug-Ausstellung COMMCAR die stärkste Frau und der stärkste Mann Deutschlands im Lkw-Ziehen ermittelt werden, dann haben auch Forscher des Institutes für Fördertechnik und Kunststoffe der Technischen Universität Chemnitz daran einen Anteil. "Wir stellen hochfeste synthetische Faserseile zur Verfügung, die erstmals bei diesem Wettbewerb zum Einsatz kommen", sagt Prof. Dr. Markus Michael, Inhaber der Stiftungsprofessur Technische Textilen/Textile Maschinenelemente, und ergänzt: "Keine Angst, ich selbst muss mich beim Truck Pull nicht in die Seile hängen."

Das Kräftemessen erfolgt in drei Disziplinen. Der Wettkampf beginnt mit dem Ziehen einer 7,5 Tonnen schweren Zugmaschine über eine Strecke von 20 Metern. Die Kraftsportler spannen sich dabei in ein Zuggeschirr, welches mittels eines von der Stiftungsprofessur bereitgestellten Faserseiles mit der Zugmaschine verbunden wird. Dieses hochfeste Seil ist nur sechs Millimeter dick. Bei der zweiten Disziplin müssen die Athleten das Fahrzeug über die gleiche Strecke im Sitzen mit einem dicken Hanfseil zu sich heranziehen. Für die dritte Disziplin werden die Athleten mit einem zwölf Millimeter dicken Faserseil, das ebenfalls von der Stiftungsprofessur stammt, mit der Zugmaschine verbunden und nutzen ein Hanfseil als zusätzliches Hilfsmittel, an dem sie sich entlang hangeln. Dafür kommt zur Zugmaschine als zusätzliches Gewicht der Trailer hinzu, wodurch das zu ziehende Gefährt mit 15 Tonnen dann doppelt so schwer ist. Gewinner ist, wer in allen drei Disziplinen die schnellste Zeit erreicht. Die Lkw für die Meisterschaft in Chemnitz stellt der Mercedes-Benz-Partner Schloz Wöllenstein zur Verfügung.

Zu diesem Wettkampf, der zum Programm der "Strongman-Wettbewerbe" gehört und seit 2009 aufgrund seiner Attraktivität für Aktive und Besucher in Deutschland als Einzelmeisterschaft ausgetragen wird, werden laut Veranstalter rund 30 Teilnehmer erwartet. Zu ihnen gehört mit Nicole Geißler aus Bayern die "Stärkste Frau Deutschlands 2013". Weitere Teilnehmerinnen kommen neben Deutschland auch aus Norwegen, Island und den USA, da der Wettbewerb bei den Frauen als offene Meisterschaft ausgetragen wird. Bei den Männern wird der Deutsche Vizemeister Marcus Brummer aus Sachsen mit dabei sein. Ebenso haben sich Kraftsportler angemeldet, die bisher noch nicht in der Disziplin Truck Pull aktiv waren, wie der Chemnitzer Sirko Petermann. Er besitzt aber hinreichend Erfahrungen im Umgang mit Schwergewichten, beispielsweise im Bankdrücken.

Organisator der Deutschen Meisterschaft im Lkw-Ziehen ist Heinz Ollesch, bis 2006 zwölf Mal "Stärkster Mann Deutschlands". Das größte Gewicht, das er bisher gezogen hat, war ein 55 Tonnen schwerer Airbus.

Einige Forscher vom Team der Stiftungsprofessur Technische Textilien/Textile Maschinenelemente werden den etwas ungewöhnlichen Einsatz ihrer hochfesten Faserseile von den Zuschauerrängen beobachten. "Ab Montag widmen wir uns wieder unserem Kerngeschäft, nämlich der Nutzbarmachung des hohen Leichtbaupotenzials dieser Faserseile für viele Anwendungen im Maschinen- und Anlagenbau", sagt Prof. Michael.

Die Meisterschaften im Truck Pull starten am 12. Oktober um 14 Uhr mit den Qualifikationen. Die Finalentscheidungen finden am 13. Oktober ebenfalls ab 14 Uhr statt.

Weitere Informationen zur Nutzfahrzeug-Ausstellung COMMCAR: www.commcar.de

Homepage der Stiftungsprofessur Technische Textilen/Textile Maschinenelemente: www.tu-chemnitz.de/mb/FoerdTech/tttm/sht_profil.php

Mario Steinebach
02.10.2013

Mehr Artikel zu:

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel