Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Veranstaltungen

Direkter Austausch mit einem erfahrenen Diplomaten

Am 27. Juni 2013 spricht Mark J. Powell, Generalkonsul der Vereinigten Staaten in Leipzig, in einer öffentlichen Vorlesung über die transatlantische Partnerschaft

US-Präsident Barack Obama hat Europa nach dem G8-Gipfel in Irland und dem Deutschland-Besuch in Berlin wieder verlassen. Was ist geblieben, welche Ergebnisse konnten für die brennenden transatlantischen und globalen Probleme erreicht werden? Mark J. Powell, Generalkonsul der Vereinigten Staaten in Leipzig, folgt am Donnerstag, dem 27. Juni 2013, einer Einladung von Prof. Dr. Beate Neuss, Professur für Internationale Politik. Er referiert von 11.30 bis 13 Uhr in Hörsaalgebäude der TU an der Reichenhainer Straße 90, Raum N010, im Rahmen ihrer Vorlesung zur Europäischen Außen- und Sicherheitspolitik über die transatlantische Partnerschaft. Der Titel seines öffentlichen Vortrages lautet "Invaluable not Invulnerable: Reflections on the Transatlantic Relationship in an Age of Apathy and Alternatives”.

"Mark Powell wird über die Kooperation zwischen der Europäischen Union und den USA sprechen, die vor sich rapide verändernden globalen Herausforderungen steht", sagt Prof. Neuss. Weiteres Thema ist die Hinwendung der USA zum asiatisch-pazifischen Raum. Außerdem diskutiert der Generalkonsul kontroverse Ansichten zum Datenschutz im Internet und die Entscheidung der Europäer und Amerikaner für eine transatlantische Freihandelszone. "Beide Seiten des Atlantiks versprechen sich von ihr ein stärkeres Wachstum, das Arbeitsplätze und Wohlstand schafft", erklärt Neuss. Auch hier seien in Hinblick auf Lebensmittelsicherheit und die Filmindustrie aus europäischer Sicht noch Hürden zu überwinden. "Spannende Diskussionen sind zu erwarten, die den Studierenden und Gästen den direkten Austausch mit einem erfahrenen Diplomaten ermöglichen - und zudem einen authentischen Einblick in Auffassungen und die Politik der Vereinigten Staaten", lädt Neuss ein.

Kontakt: Prof. Dr. Beate Neuss, Telefon 0371 531-27730, E-Mail beate.neuss@phil.tu-chemnitz.de

Katharina Thehos
25.06.2013

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel