Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Einblicke

Energien, die man aus Lautsprechern nicht kennt

Die TU BigBand swingt schon seit mehr als zehn Jahren über den Campus - ein Probenbesuch

  • Die TU BigBand probt montags im Universitätsteil Wilhelm Raabe-Straße unter Leitung von Dirigent Marc Hartmann (oben). Foto: Philip Knauth
  • Das bisherige Highlight unter den Auftritten bildete das Jubiläumskonzert zur 175-Jahrfeier der TU im Mai 2011. Zusammen mit dem TU-Chor und dem TU-Orchester Collegium musicum spielte die TU BigBand in der St. Petrikirche am Theaterplatz vor mehr als tausend Zuschauern. Foto: Heiko Kießling

Jeder schaut konzentriert auf sein Notenblatt. Noch kurzes Getuschel mit dem Nachbarn und dann geht es los. Ganz zaghaft kommen die Posaunen und Trompeten ins Spiel. Der musikalische Tanz beginnt. Die restlichen Instrumente steigen ein - Saxophon, Klavier, Gitarre, Bass und Schlagzeug laufen wie auf einer Rennbahn melodisch um die Wette, um gemeinsam im Takt der Zielgerade entgegenzuswingen. Dirigent Marc Hartmann schaut auf sein Notenblatt, wippt mit dem Knie und malt Achten in die Luft, bis er das Lied "Stolen moments" von Oliver Nielson plötzlich unterbricht: "Ihr müsst an dieser Stelle die Stufendynamik deutlicher spielen und die Rhythmusgruppe bleibt bitte schön im piano!"

Die TU BigBand trifft sich jeden Montagabend im Universitätsteil Wilhelm Raabe-Straße. Zu ihren Mitgliedern zählen Studenten, Wissenschaftliche Mitarbeiter, Absolventen und Schüler. Sie alle verbindet die Leidenschaft für gemeinsames Musizieren, Jazz und Swing in traditionellen und modernen Arrangements. Zu den jüngsten Mitgliedern zählt Tobias Vollmer: "Unser Repertoire ist vielseitig. Neben Jazz und Swing spielen wir Rock, Latin, Funk und Gesangsstücke. Es wird nie langweilig", sagt der TU-Student der Europa-Studien. Der 19-jährige Vollmer wollte seine BigBand-Erfahrung aus der Schulzeit fortsetzen und kann in der TU BigBand seiner Leidenschaft am Klavier weiter nachgehen. Auch Andre Clausner, Posaunist und TU-Promovierender im Fach Physik, ist begeistertes Bandmitglied: "Mir gefällt der Lehransatz an unserer Band sehr gut. Jeder hat ein unterschiedliches musikalisches Niveau. Der Sinn der Sache ist, dass wir dazulernen und uns nicht nur des reinen Spielens wegen treffen."

2002 wurde die TU BigBand unter Manfred Kebsch, Musiker und TU-Fachberater, und Prof. Conrad Seibt, Leiter des TU-Chors, gegründet. Die musikalische Leitung der BigBand übernahm Kebsch bis zu seinem Tod im Jahr 2005. Seit 2006 steht Marc Hartmann, Jazz-Musiker aus Dresden, an der Spitze der TU BigBand: "Ich sehe mich als Lehrer. Es geht darum, gemeinsam zu wachsen, den Einzelnen zu motivieren und die versierteren Spieler herauszufordern." Das erste Mal hatte Hartmann mit 16 Jahren dirigiert. Ans Aufhören denkt er noch lange nicht: "Eine Bigband entwickelt eine Energie, die man aus den Lautsprechern nicht kennt, und ich habe den besten Platz zum Zuhören. Je besser die Band zusammenspielt, desto mehr Sound entsteht und desto dynamischer klingt es", so Hartmann.

Neben einzelnen überregionalen Auftritten, wie beim Döbelner Jazzfest, gestaltet die TU BigBand vorwiegend universitäre Rahmenprogramme. Das bisherige Highlight bildete die 175-Jahrfeier der TU im Mai 2011. Zusammen mit dem TU-Chor und dem TU-Orchester Collegium musicum gestaltete die TU BigBand das Jubiläumskonzert vor mehr als tausend Zuschauern. Innerhalb der Band herrscht ein studienbedingtes Kommen und Gehen. Engpässe in der Besetzung kommen vor, doch der TU BigBand mangelt es nicht an Kreativität. Andre Clausner ist schon seit der allerersten Probe dabei und erinnert sich: "Als unsere Band neu angefangen hatte, war unsere Besetzung extrem lückenhaft. Wir beugten dem vor, indem beispielsweise das Cello für die Bassposaune oder das Tenorhorn für die Tenorposaune eingewechselt wurde", so Clausner. Aktuell besteht die TU BigBand aus 23 Mitgliedern. Interessenten werden auf der jährlichen Feierlichen Immatrikulation der TU angeworben. Die Besetzungslücken wurden laut Clausner bisher immer geschlossen.

Hartmann gibt wieder den Takt vor. Die Wangen der Musiker blasen sich auf. Das Tempo wird herangezogen und der musikalische Tanz zu "Stolen moments" beginnt von vorne. Die TU BigBand probt weiter. Der nächste Auftritt bildet der Universitäts- und Alumniball der TU Chemnitz am 29. Juni 2013 im Hörsaalgebäude auf dem Campus.

Weitere Informationen zur TU BigBand unter http://www.tu-chemnitz.de/tu/unibigband

(Autorin: Victoria Graul)

Katharina Thehos
17.06.2013

Mehr Artikel zu:

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel