Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Veranstaltungen

Hier steht der Mensch im Mittelpunkt

Am 15. Mai 2013 lädt die Professur Arbeitswissenschaft und Innovationsmanagement zum zweiten ForschungsForum ins METEOR-Projekthaus ein - interdisziplinäre Forschergruppen stellen sich vor

  • Interaktion und Kommunikation sind integrale Bestandteile des interdisziplinären ForschungsForums im Projekthaus METEOR - Mensch, Technik, Organisation. Foto: Professur Arbeitswissenschaft

Beim zweiten ForschungsForum der Professur Arbeitswissenschaft und Innovationsmanagement ForFor II im Projekthaus METEOR tauschen sich am 15. Mai 2013 Nachwuchsforscher und Projektpartner aus Forschung und Praxis aus. Insgesamt zehn Projektteams präsentieren ihre Forschungsergebnisse und laden zur Diskussion ein. In der ersten Session werden in kurzweiligen Vorträgen nach Pecha-Kucha-Art die wichtigsten Projektergebnisse und Erkenntnisse gezeigt.

Eines der vorgestellten Projekte ist "eProduction". Ziel ist es, eine sichere, robuste und ergonomische Produktion von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen zu erforschen. Die Chemnitzer Wissenschaftler beschäftigen sich dabei mit den Inhalten Arbeitsschutz, Qualifikation und der virtuellen Absicherung bei der Fertigung von Energiespeichern.

Weitere Themen, die im Rahmen des ForFor II vorgestellt und bearbeitet werden, sind die ergonomische Arbeitsplatzgestaltung (im Rahmen des Projektes Ganzheitliche Ergonomie-Strategie der Marke Volkswagen), das subjektive Fahrerleben zur Identifikation von Unterstützungsbedarf für Autofahrer sowie alternative Mobilitätskonzepte (fahrE) und altersgerechte Fahrerassistenzsysteme (ViFa 65plus).

Das 2011 fertiggestellte Projekthaus METEOR bildet mit moderner Technik und flexibler Organisation den Rahmen für einen projektübergreifenden Erfahrungsaustausch zwischen Forschungs- und Praxisprojekten. Projektbezogen können Raumanordnungen verändert, tätigkeitsbezogen Beleuchtungssituationen eingestellt und gruppenbezogen Besprechungen durchgeführt werden. Durch eine interdisziplinäre Kommunikation zwischen den Projektbeteiligten wird einer der Kernaspekte der Arbeitswissenschaft, die Interaktion verschiedener Disziplinen, gelebt.

Weitere Informationen: http://www.tu-chemnitz.de/mb/ArbeitsWiss/content/forschungsforummeteor

(Autoren: Madlen Domaschke und Michael Wächter)

Mario Steinebach
14.05.2013

Mehr Artikel zu:

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel