Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
  • Prof. Dr. Albrecht Böttcher wird auch 2012 das Jahr mit mathematischen Leckerbissen ausklingen lassen. Foto: privat
Uni aktuell Veranstaltungen

Der Weihnachtsmann kommt auf Irrwegen

Von kritischen Exponenten und heißen Magneten: Am 20. Dezember 2012 findet die Weihnachtsvorlesung der Mathematik statt

Gute Traditionen bleiben an der Technischen Universität Chemnitz bestehen. Die jährliche Weihnachtsvorlesung der Mathematik findet auch 2012 wieder statt: Einen Tag bevor die Welt untergehen soll, befasst sich Prof. Dr. Albrecht Böttcher von der Professur Harmonische Analysis und Operatortheorie mit spannenden Zahlenspielen rund um das Thema "Von Irrfahrten in höheren Dimensionen über scheinbar hoffnungslose Mehrfachintegrale bis hin zu kritischen Exponenten und heißen Magneten". Dabei richtet er sich mit seiner Vorlesung nicht nur an Studierende und Mitarbeiter der Fakultät für Mathematik, sondern an jeden, der sich für Mathematik interessiert - auch Laien werden fasziniert sein: "Wie jedes Jahr ist es nicht das Ziel, alles bis ins Detail zu erklären. Ich möchte vielmehr vermitteln, dass Mathematik etwas ungemein Fesselndes und Spannendes ist! Viele Dinge erscheinen Uneingeweihten erstmal langweilig oder unnahbar - so wie zum Beispiel Mehrfachintegrale. Doch darin liegt ein Zauber, der nicht nur Mathematiker begeistert", erklärt Prof. Böttcher. Wie bei allen Weihnachtsvorlesungen an der TU ist der Andrang erfahrungsgemäß groß, so dass rechtzeitiges Erscheinen ratsam ist.

Die mathematische Weihnachtsvorlesung findet am 20. Dezember 2012 um 16 Uhr im Hörsaalgebäude, Reichenhainer Straße 90, Raum N112, statt.

Weitere Informationen erteilt Prof. Dr. Albrecht Böttcher, Telefon 0371 531-34130, E-Mail albrecht.boettcher@mathematik.tu-chemnitz.de.

(Autorin: Florentina Liefeith)

Katharina Thehos
13.12.2012

Mehr Artikel zu:

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel