Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Veranstaltungen

Lernkulturen - Lehrkulturen

Hochschuldidaktisches Zentrums Sachsen (HDS) bietet am 9. November 2012 an der TU Chemnitz eine Plattform für den Dialog über erfolgreiche Lehr- und Lernpraxen

  • Für eine hohe Qualität der Lehrpraxis steht auch die TU Chemnitz. Foto: Bildarchiv der Pressestelle/Wolfgang Schmidt

Unter dem Titel "Lernkulturen - Lehrkulturen" findet am 9. November 2012 an der Technsichen Universität Chemnitz das diesjährige "HDS.Forum Lehre" statt. "Diese Tagung des Hochschuldidaktischen Zentrums Sachsen an unserer Universität richtet sich an alle Lehrenden sächsischer Hochschulen und bietet Raum für den Dialog über erfolgreiche Lehr- und Lernpraxen", sagt Prof. Dr. Christoph Fasbender, Prorektor für Lehre, Studium und Weiterbildung an der TU Chemnitz, der auch ein Grußwort zu den Teilnehmern sprechen wird. Der Eröffnungsvortrag von Prof. Dr. Ludwig Huber widmet sich den spezifischen Chancen und Herausforderungen der Lehre und des Lernens in den Disziplinen und Fachbereichen. Der Refernt ist emeritierter Professor für Pädagogik (Wissenschaftsdidaktik) an der Fakultät für Erziehungswissenschaft und ehemaliger Wissenschaftlicher Leiter des Oberstufen-Kollegs an der Universität Bielefeld.

Während der Tagung bestehen in acht Foren Möglichkeiten zur Diskussion innovativer Ansätze und Ideen für die Entwicklung einer guten Lehrpraxis in Sachsen. Als Anerkennung für ihr Engagement zur hochschuldidaktischen Weiterqualifizierung neben der eigenen Forschung und Lehre werden den Absolventen des HDS-Zertifikatsprogramms 2012 durch den Staatssekretär Dr. Henry Hasenpflug des Sächsischen Staatsminiteriums für Wissenschaft und Kunst die ersten Sächsischen Hochschuldidaktik-Zertifikate verliehen.

Die Tagung dient zudem als Auftaktveranstaltung für das im Rahmen des Qualitätspakts Lehre geförderte Verbundprojekt "Lehrpraxis im Transfer" der fünf sächsischen Universitäten. So werden auf dem Markt der Möglichkeiten unter anderem die ersten sechs geförderten Lehr-Lern-Projekte des Verbundprojektes vorgestellt. In zwei "World Cafés" sollen außerdem - im Gespräch mit interessierten Lehrenden - die Möglichkeiten von hochschulübergreifenden Facharbeitskreisen zur fachspezifischen und mediendidaktischen Vernetzung von Lehrenden erkundet und vorangetrieben werden.

Tagungsprogramm: http://www.tu-chemnitz.de/hds/Flyer_HDS-Forum2012_online.pdf

Stichwort: Hochschuldidaktisches Zentrum Sachsen

Das vom Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst geförderte Hochschuldidaktische Zentrum Sachsen (HDS) hat sich im April 2011 als gemeinsame zentrale Einrichtung in Sachsen konstituiert, in der 13 sächsische Hochschulen - darunter auch die TU Chemnitz - kooperieren. Ziel des HDS ist die Förderung der Qualität der sächsischen Hochschullehre durch das Angebot hochschuldidaktischer Weiterbildungskurse sowie einem entsprechenden Zertifikatsprogramm, die Bereitstellung einer Informationsplattform bzw. die Schaffung von Möglichkeiten des hochschulübergreifenden Erfahrungsaustausches. Die Angebote des HDS richten sich an alle Lehrenden und damit an den wissenschaftlichen Nachwuchs, Lehrkräfte für besondere Aufgaben, wissenschaftliche Mitarbeiter, Lehrbeauftragte und Professoren.

Weitere Informationen erteilen Prof. Dr. Christoph Fasbender, Prorektor für Lehre, Studium und Weiterbildung, Telefon 0371 531-10032, E-Mail prorektor.bildung@tu-chemnitz.de, sowie Anja Schanze, Referentin im Büro des Rektors, Telefon 0371 531-39765, E-Mail anja.schanze@verwaltung.tu-chemnitz.de.

Mario Steinebach
09.11.2012

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel