Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Veranstaltungen

Schnittstellen zwischen Unternehmen und Wissenschaft

Am 8. und 9. November 2012 finden die Fachtagung "Vernetzt Planen und Produzieren” und das Symposium "Wissenschaft und Praxis” statt

"Vernetzt Planen und Produzieren - VPP 2012" - unter diesem Motto steht die Fachtagung des Institutes für Betriebswissenschaften und Fabriksysteme der TU Chemnitz. Diese wird am 8. und 9. November 2012 im Projekthaus METEOR gemeinsam mit dem Symposium "Wissenschaft und Praxis - W&P" ausgerichtet. Das Thema der diesjährigen Veranstaltung lautet "Intelligent vernetzte Arbeits- und Fabriksysteme".

Traditionell widmet sich die Fachtagung "VPP” aktuellen Problemen der vernetzten Planung und Produktion aus wissenschaftlicher Perspektive. Die seit dem Jahr 2000 ausgerichtete Veranstaltung hat sich als ausgezeichnete Schnittstelle des Wissenstransfers zwischen Unternehmen und Wissenschaft erwiesen. In Verbindung mit dem Symposium "W&P” werden seit 2007 in verstärktem Maß aktuelle Problemstellungen, die in Kooperation zwischen Wissenschaft und Praxis gelöst wurden, vorgestellt.

Die Gesellschaft und damit auch die wirtschaftlichen Prozesse verändern sich - nicht zuletzt durch neue Entwicklungen in der Informations- und Automatisierungstechnologie: Reale und digitale Welt wachsen zusammen. Es entstehen cyber-physische Systeme. Produkte, Prozesse sowie Maschinen und Anlagen werden flexibler, intelligenter und autonomer. Sowohl die Rolle des Menschen, als auch geeignete Organisationsformen vom Arbeitsplatz über die gesamte Fabrik bis hin zum Kooperationsnetzwerk sind neu zu definieren. Vor diesem Hintergrund widmet sich die diesjährige Tagung der Herausforderung der "4. Industriellen Revolution" (Industrie 4.0). Das aktuelle Kernthema bilden dabei intelligent vernetzte Arbeits- und Fabriksysteme. Die gemeinsame Tagung "VPP2012 & W&P” will für diese Themen Ideen und Lösungsansätze erarbeiten.

Die Veranstaltung eröffnete heute Prof. Dr. Egon Müller, Leiter der Professur Fabrikplanung und Fabrikbetrieb, gemeinsam mit Dr. Angelika C. Bullinger-Hoffmann, kommissarische Leiterin der Professur Arbeitswissenschaft. Mit dem Plenarvortrag "Nachhaltiges Controlling im Rahmen einer flexiblen Automobilproduktion" stimmte anschließend Jens Kellerbach, Leiter Werkcontrolling Werk Wolfsburg der Volkswagen AG, weiter auf die Thematik ein.

Mit Themen wie "Digitale Fabrik/Industrie 4.0", "Mobilität der Zukunft", "Innovative Personalkonzepte", "Innovation" oder "Global und Regional - Vernetzte Produktion" setzen sich die Teilnehmer in verschiedenen Workshops auseinander. Der Workshop der Querschnittsarbeitsgruppe 2 des Spitzentechnologieclusters "Energieeffiziente Produkt- und Prozessinnovationen in der Produktionstechnik" (eniPROD) stellt ausgewählte Forschungsinhalte und -ergebnisse von eniPROD und weiteren Forschungsprojekten zur Thematik "Energieeffizienz" vor. Industrievertreter zeigen mit neuartigen Produkten, Verfahren und Best-Practice-Beispielen, wie das Thema Energiemanagement/ Energiekreisläufe im Praxisumfeld effizient umgesetzt werden kann. "We automate the PV world” - mit diesem Anspruch bilden sechs Unternehmen und vier Forschungseinrichtungen aus der Region Chemnitz-Dresden-Gera-Halle das Sächsische Photovoltaik-Automatisierungscluster S-PAC. Im Workshop des Projekts S-PAC werden dazu von Vertretern aus Forschung und Industrie Perspektiven der Photovoltaikproduktion unter verschärften Rahmenbedingungen präsentiert.

Zusätzlich geht der Blick auch personell in die Zukunft: Am 9. November stellen junge Absolventen ihre Abschlussarbeiten interessierten Schülern im Rahmen einer Nachwuchssession vor. Damit erhalten diese einen Einblick in die praktischen Anwendungsmöglichkeiten von Studieninhalten und den anstehenden Berufseinstieg der Absolventen.

(Autor: Dr. Sebastian Horbach)

Katharina Thehos
08.11.2012

Mehr Artikel zu:

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel