Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle
„Uni aktuell“-Meldungen
  • Dr. Henning Zeidler (l.) und Dr. Matthias Hackert-Oschätzchen (M.) nahmen die Auszeichnung entgegen aus den Händen des Präsidenten der euspen, Prof. Paul Shore. Foto: Benedikt Müller
  • Die beiden Vertreter der TU Chemnitz präsentieren das Poster, für das sie den Award erhalten haben. Foto: Benedikt Müller
Uni aktuell Ehrungen

Auf die richtige Form kommt es an - auch bei Mikrobohrungen

Maschinenbauer der TU Chemnitz mit Best Poster Award der internationalen Konferenz der "European Society for Precision Engineering & Nanotechnology" ausgezeichnet

Prof. Dr. Andreas Schubert, Dr. Matthias Hackert-Oschätzchen und Dr. Henning Zeidler von der Professur Mikrofertigungstechnik der TU Chemnitz sowie Gunnar Meichsner vom Chemnitzer Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU wurden bei der zwölften internationalen Konferenz der "European Society for Precision Engineering & Nanotechnology" (euspen) mit dem Best Poster Award ausgezeichnet. Die Auszeichnung ist mit 200 Euro dotiert. Insgesamt gab es auf der Konferenz 267 Posterbeiträge.

"Inhaltlich beschäftigt sich unsere Veröffentlichung mit einem elektrochemischen Verfahren zur funktionalen Formgebung von Mikrobohrungen", berichtet Matthias Hackert-Oschätzchen, der gemeinsam mit Henning Zeidler den Preis bei der Konferenz im schwedischen Stockholm aus den Händen des euspen-Präsidenten Prof. Paul Shore entgegennahm.

Das Poster mit dem Titel "Functional Edge Shaping of Micro Bores Applying Electrochemical Machining" präsentiert ein Teilergebnis des Verbundprojektes "Funktionsabhängige Gestaltung von Mikrobohrungen durch Elektrochemisches Abtragen", kurz FUMI, das die Sächsische AufbauBank, finanziert aus Mitteln der Europäischen Union und des Freistaates Sachsen, seit Ende 2010 fördert. Die TU Chemnitz bearbeitet dieses Forschungsprojekt im engen Verbund mit der SITEC Industrietechnologie GmbH Chemnitz, der Continental Automotive GmbH Limbach-Oberfrohna sowie dem Fraunhofer IWU.

Weitere Informationen erteilt Dr. Matthias Hackert-Oschätzchen, Telefon 0371 531-35131, E-Mail matthias.hackert@mb.tu-chemnitz.de.

Katharina Thehos
12.06.2012

Mehr Artikel zu:

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel

  • Sehen, hören und fühlen in der Nanowelt

    Die nanomechanischen Eigenschaften biologischer Gewebe sollen mit den menschlichen Sinnen erfahrbar werden - VolkswagenStiftung fördert Forschungsidee, die Physik und Kognitionswissenschaft verknüpft …

  • Kinder-Uni: Ägypten einmal anders

    Welche Schätze sind bei Ausgrabungen in Ägypten zu entdecken? Die Vorlesung entführt die Juniorstudierenden am 19. November 2017 in die Welt der Pharaonen und Pyramiden - aber nicht nur …

  • Preisgekrönte Dissertation

    Dresdner Gesprächskreis der Wirtschaft und der Wissenschaft vergab Preis für hervorragende Dissertationen von Absolventen sächsischer Hochschulen, unter ihnen Dr. Andreas Bischof von der TU Chemnitz …