Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
  • Damit kreative Köpfe perfekt rauchen können: Die TU Chemnitz und das Kepler-Gymnasium unterstützen schon seit Jahren die Regional- und Landeswettbewerbe der Sächsischen Physikolympiade. Foto: Bildarchiv der Pressestelle/Frank Börner
Uni aktuell Schüler

Physik-Olympioniken suchen in Chemnitz ihre Meister

Der Landesausscheid der 13. Sächsischen Physikolympiade wird am 30. und 31. März 2012 am Johannes-Kepler-Gymnasium und an der Technischen Universität ausgetragen

Die besten Nachwuchsphysiker Sachsens treffen sich am 30. und 31. März 2012 in Chemnitz. 120 Schüler der Klassenstufen 7 bis 10 kämpfen beim Landesausscheid der 13. Sächsischen Physikolympiade um Plätze und Preise. Am Hausaufgabenwettbewerb, der 1. Stufe, hatten sich Ende vergangenen Jahres 2.200 Schüler des Freistaats beteiligt. Im März war in den Regionalschulamtsbereichen die 2. Stufe in Regionalwettbewerben durchgeführt worden, bei denen sich die besten Teilnehmer für die bevorstehende Endrunde in Chemnitz qualifiziert haben. Veranstalter des Wettbewerbs ist der Verein zur Förderung der Sächsischen Physikolympiade. Unterstützt wird er unter anderem von der Technischen Universität Chemnitz und vom Johannes-Kepler-Gymnasium Chemnitz.

Der Landeswettbewerb beginnt am 30. April mit einem physikalisch-technischen Rahmenprogramm Die Wettbewerbsklausur startet am Folgetag um 8.30 Uhr im Johannes-Kepler-Gymnasium. Zu lösen sind zwei theoretische und eine experimentelle Aufgabe. Die feierliche Ehrung der Sieger findet am 9. April ab 13.30 Uhr im Raum N012 des Hörsaalgebäudes, Reichenhainer Straße 90, statt. Zu Beginn hält Dr. Steffen Seeger vom Institut für Physik der TU Chemnitz einen öffentlichen Vortrag zum Thema "Von der Vermessung der Zeit - über die Physik der Uhrmacher". Gegen 15 Uhr erhalten die Preisträger des Landeswettbewerbs ihre Urkunden.

Weitere Informationen erteilen Thomas Scheunert vom Johannes-Kepler-Gymnasium Chemnitz, Telefon 0171 4775504, E-Mail lzmail@lzphysik-chemnitz.de, sowie sowie Dr. Steffen Seeger, Telefon 0371 531-33279, E-Mail seeger@physik.tu-chemnitz.de.

Mario Steinebach
27.03.2012

Mehr Artikel zu:

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel