Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Publikationen

Ein Forum für die Europaforschung

Mit dem Tagungsband "Vertreibung und Minderheitenschutz in Europa" eröffnen Prof. Dr. Frank-Lothar Kroll und Prof. Dr. Matthias Niedobitek die neue Schriftenreihe "Chemnitzer Europastudien"

*

Prof. Dr. Matthias Niedobitek (l.) und Prof. Dr. Frank-Lothar Kroll sind die Herausgeber der neuen Schriftenreihe „Chemnitzer Europastudien“. Foto: Christine Kornack

Auf nach Europa! Seit dem Wintersemester 2001/02 ziehen die interdisziplinären Bachelor-Studiengänge „Europastudien“ Studierende aus dem ganzen Bundesgebiet an die TU Chemnitz. Wenn sich die „Chemnitzer Europastudien“ künftig auch in wissenschaftlichen Kreisen einen Namen machen, so könnte das an der neuen gleichnamigen Schriftenreihe liegen. Initiatoren sind Prof. Dr. Frank-Lothar Kroll, Inhaber der Professur für Europäische Geschichte des 19. und 20 Jahrhunderts, und Prof. Dr. Matthias Niedobitek, Inhaber der Professur für Europäische Integration mit dem Schwerpunkt Europäische Verwaltung. Sie eröffneten in diesen Tagen die Schriftenreihe mit der Herausgabe des Tagungsbandes "Vertreibung und Minderheitenschutz in Europa" (ISBN 3-428-11833-2). Die „Chemnitzer Europastudien“ erscheinen im Berliner Verlag Duncker & Humblot.

Die neue Schriftenreihe möchte der Chemnitzer Europaforschung ein Forum zur Präsentation ihrer Aktivitäten bieten und dadurch den Ausbau der Europawissenschaften an der TU Chemnitz fördern. Aufgrund dieser Zielsetzung öffnet sich die Schriftenreihe – ohne Bindung an Fächergrenzen – allen Fragestellungen des europäischen Integrationsprozesses, insbesondere dann, wenn diese interdisziplinären Charakter besitzen oder Bezüge zu den west-, mittel- und osteuropäischen Nachbarländern aufweisen. In der Schriftenreihe sollen vor allem Chemnitzer Tagungen dokumentiert sowie hervorragende Chemnitzer Dissertationen und Habilitationsschriften veröffentlicht werden. Die Herausgeber freuen sich über die Einreichung geeigneter Manuskripte.

Weitere Informationen geben Prof. Dr. Frank-Lothar Kroll, Professur Europäische Geschichte des 19. und 20 Jahrhunderts der TU Chemnitz, Telefon (03 71) 5 31 - 39 22 , E-Mail frank-lothar.kroll@phil.tu-chemnitz.de, sowie Prof. Dr. Matthias Niedobitek, Professur für Europäische Integration der TU Chemnitz, Telefon (03 71) 5 31 – 49 12 , E-Mail matthias.niedobitek@phil.tu-chemnitz.de

(Autor: Thomas Doriath)

Mario Steinebach
14.11.2005

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel