Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Veranstaltungen

überMEDIEN ÜBERmorgen

Gemeinsame Fachtagung der Mensch & Computer, Usability Professionals und Entertainment Interfaces findet vom 11. bis 14. September 2011 an der TU Chemnitz statt

  • Grafik: Professur Medieninformatik

Medien bestimmen zunehmend unser Leben. Ihre Vielfalt und Möglichkeiten bieten dem Nutzer gleichsam Chancen wie Risiken. Die Herausforderung hierbei ist, Systeme passend zum Nutzungskontext zu realisieren und dadurch Menschen die Interaktion mit den Medien zu erleichtern und sie ihnen zugänglicher zu machen. Vor diesem Hintergrund findet vom 11. bis 14. September 2011 im Hörsaalgebäude der Technischen Universität Chemnitz, Reichenhainer Straße 90, die Tagung "Mensch & Computer" statt. "Schwerpunktmäßig dreht sich auf dieser Konferenz alles um Medien - ihre Möglichkeiten, ihre Gefahren, ihre Nutzung, ihr Einfluss auf unser Leben und unser Einfluss auf sie, heute und vielmehr noch morgen und übermorgen", sagt Tagungsleiter Prof. Dr. Maximilian Eibl, Inhaber der Professur Medieninformatik an der TU Chemnitz.

Mensch & Computer ist die jährliche Tagung des Fachbereichs Mensch-Computer-Interaktion der Gesellschaft für Informatik e. V. (GI) und die führende Veranstaltung auf diesem Gebiet im deutschsprachigen Raum. Sie bietet eine Plattform für Beiträge zu innovativen Formen der Mensch-Technik-Interaktion, nutzerorientierten Entwicklungsmethoden, interaktiven Anwendungen sowie weiteren Themen aus dem Spannungsfeld zwischen Nutzern, Organisationen und Gemeinschaften und Informations- und Kommunikationstechnologien. "Ziel der Tagung ist es, die Relevanz nutzer- und aufgabengerechter Technikgestaltung in Wissenschaft und Öffentlichkeit bewusst zu machen, innovative Forschungsergebnisse zu diskutieren, den Informationsaustausch zwischen Wissenschaft und Praxis zu fördern sowie Forschungsaktivitäten und Ausbildung in diesem Feld anzuregen", sagt Eibl.

Neben der Mensch & Computer finden im Rahmen der Fachtagung auch die "Usability Professionals 2011 - UP11" mit der Jahrestagung der German Usability Professionals’ Association e.V. und der Thementrack "Entertainment Interfaces" statt. Außerdem ist ein gemeinsamer Workshop für Doktoranden vorgesehen, in dem laufende oder kürzlich abgeschlossene Promotionsvorhaben vorgestellt und gemeinsam mit Fachexperten aller Disziplinen diskutiert werden.

"Als Gastredner konnten wir die weltweit sehr nachgefragten Referenten Aaron Marcus und Rolf Molich gewinnen", freut sich der Tagungsleiter. Marcus ist der weltweit erste Grafik-Designer, der Computer-Graphiken erstellte, ein Desktop Publishing System programmierte, virtuelle Realitäten gestaltete und ein unabhängiges Unternehmen für Computergrafikdesign gründete. Er sprach bereits vor den Vereinten Nationen. Zur Eröffnung der Mensch & Computer in Chemnitz berichtet er in seinem Vortrag "The Future: Sci-Fi and UX", wie Science Fiction unseren Umgang mit Computer-Interfaces verändert hat. Molich ist Inhaber und Manager von DialogDesign, einem dänischen Consulting-Unternehmen, und gilt als einer der Pioniere der Usability-Evaluation. Er wird für die German UPA zum Thema "The quest for usability in usability" referieren und dabei auf die Eigenschaften wirklich benutzbarer Usability-Produkte eingehen.

Neben Vorträgen, Workshops, Tutorien und Postersessions findet zudem eine Ausstellung statt, in der gestalterisch innovative Beispiele digitaler Medien oder interaktiver Systeme sowie interaktive, multimediale oder künstlerische Arbeiten präsentiert werden. Die Preisverleihung des Wettbewerbs "Usability Evaluation Challenge" der Fachgruppe Softwareergonomie findet ebenfalls auf der Konferenz statt.

Tagungsprogramm und Anmeldung: http://www.uebermedien.org

Weitere Informationen erteilt Katharina Einert, Telefon 0371 531-38222, E-Mail katharina.einert@informatik.tu-chemnitz.de

Mario Steinebach
18.08.2011

Mehr Artikel zu:

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel

  • Sehen, hören und fühlen in der Nanowelt

    Die nanomechanischen Eigenschaften biologischer Gewebe sollen mit den menschlichen Sinnen erfahrbar werden - VolkswagenStiftung fördert Forschungsidee, die Physik und Kognitionswissenschaft verknüpft …

  • Kinder-Uni: Ägypten einmal anders

    Welche Schätze sind bei Ausgrabungen in Ägypten zu entdecken? Die Vorlesung entführt die Juniorstudierenden am 19. November 2017 in die Welt der Pharaonen und Pyramiden - aber nicht nur …

  • Preisgekrönte Dissertation

    Dresdner Gesprächskreis der Wirtschaft und der Wissenschaft vergab Preis für hervorragende Dissertationen von Absolventen sächsischer Hochschulen, unter ihnen Dr. Andreas Bischof von der TU Chemnitz …