Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
  • Prof. Dr. Thomas Geßner, Direktor des Zentrums für Mikrotechnologien der TU Chemnitz, eröffnet als Konferenzvorsitzender die Smart Systems Integration - Europäische Konferenz und Ausstellung zur Integration von miniaturisierten Systemen - MEMS, MOEMS, ICs und elektronische Bauteile. Foto: Fraunhofer ENAS
Uni aktuell Forschung

Chemnitzer Forscher zeigen intelligente Systeme auf europäischer Konferenz in Dresden

Neue Entwicklungen für die Mikrosystemtechnik und die Systemintegration werden am 22. und 23. März auf der "Smart Systems Integration 2011" vorgestellt - Prof. Dr. Thomas Geßner leitet diese Konferenz

Wissenschaftler der Technischen Universität Chemnitz und des Fraunhofer-Instituts für Elektronische Nanosysteme ENAS stellen am 22. und 23. März 2011 in Dresden auf der "5. Smart Systems Integration" ihre Forschungsergebnisse in der Entwicklung intelligenter Systeme vor. Mit Konferenzbeiträgen und Posterpräsentationen zeigen die Forscher vom Design und von der Simulation über die Materialentwicklung, den Aufbau und den Herstellungsprozess bis hin zu Zuverlässigkeitstests von intelligenten Systemen ihre Kompetenzen auf diesem Forschungsgebiet.

Derartige Systeme funktionieren als abgeschlossene Einheit mit eigener Energieversorgung und Kommunikationsschnittstelle zur Umwelt. Sie beinhalten Sensoren, die Daten aus der Umwelt sammeln, abspeichern und weitergeben können. Auch Aktoren, die Prozesse auslösen, sind Teil solcher Systeme. Um die Systeme überall einsetzen zu können, werden außerdem an verschiedenen Methoden zur Verpackung der Sensoren und gesamten Systeme in eine schützende Außenhülle gearbeitet. Auch eine immer weitere Miniaturisierung wird verfolgt, um die Systeme kleiner und leichter zu machen. Zusätzlich sollen möglichst viele Funktionen in ein Gesamtsystem gebracht werden.

Neben dem umfangreichen Konferenzprogramm gibt es eine begleitende Ausstellung zur Konferenz, auf der europäische Unternehmen und Forschungsinstitute den neusten Stand ihrer Entwicklungen zeigen. Das Zentrum für Mikrotechnologien der TU Chemnitz stellt gemeinsam mit dem Fraunhofer ENAS und der InfraTec GmbH Dresden einen IR-Detektor zur Gasanalyse vor. Auf dem Ausstellungsstand werden außerdem die Funktionsweise des Micro-Chevron-Tests für die Prüfung von Verbindungsfestigkeiten von Siliziumscheiben sowie ein Feuchtesensor demonstriert.

Die internationale Experten aus Industrie und Forschung beschäftigen sich in Dresden mit den Fragen, wie diese intelligenten Systeme hergestellt und verbessert werden können. Nach vier Stationen in anderen europäischen Städten findet die Smart Systems Integration 2011 zum ersten Mal in Deutschland statt. Die Konferenz wird vom Fraunhofer ENAS in Chemnitz mit organisiert und soll eine Plattform für aktuelle Themen der Mikrosystemtechnik und Mikroelektronik in Europa sein. Prof. Dr. Thomas Geßner, Direktor des Zentrums für Mikrotechnologien der TU Chemnitz und Leiter des Fraunhofer ENAS, ist Vorsitzender des Konferenzkomitees.

Informationen zur "Smart Systems Integration 2011": http://www.smartsystemsintegration.com

Weitere Informationen erteilt Prof. Dr. Thomas Geßner, Zentrum für Mikrotechnologien, Telefon 0371 531-33130, E-Mail thomas.gessner@zfm.tu-chemnitz.de.

(Autorin: Andrea Messig-Wetzel)

Mario Steinebach
21.03.2011

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel