Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Schüler

Fünf vor Zwölf: Studienberatung für Spätentschlossene

TU Chemnitz lädt am 11. September 2010 zu drei Stunden Infos zum Studium ein - Schwerpunkt ist die Forschung rund ums Automobil

*

Im Virtual Reality-Labor der TU Chemnitz können auch die Studierenden des Teams Fortis Saxonia mit speziellen Polarisationsbrillen die Konstruktionszeichnungen ihres Ökomobils dreidimensional betrachten und auswerten. Foto: TU Chemnitz

Gleich mehrere außergewöhnliche Fahrzeuge steuern am 11. September 2010 den "Future Campus" der TU Chemnitz an der Straße der Nationen 62 an. Bei der Veranstaltung "5 vor 12: Studienberatung für Spätentschlossene" dreht sich in diesem Jahr vieles um die automobile Zukunft. So gibt es Einblicke in die virtuelle Produktentwicklung wenn Wissenschaftler des Instituts für Werkzeugmaschinen und Produktionstechnik den Studieninteressierten ihr selbst entwickeltes mobiles Virtual Reality-Labor zeigen. Zu Gast sind außerdem die Studenten des Teams Fortis Saxonia e.V. mit ihrem Energiesparfahrzeug Sax 3. Dieses von einer Brennstoffzelle angetriebene Ökomobil schafft mehr als 2.500 Kilometer mit umgerechnet nur einem Liter Benzin. Nicht um den geringen Verbrauch, sondern um möglichst viel Überblick im Straßenverkehr geht es bei der Forschung der Nachrichtentechniker der Uni. Ihr Konzeptfahrzeug Carai ist mit verschiedenen Sensoren für die Fahrzeugumfelderkennung ausgestattet. In dem VW Touran arbeiten Bildverarbeitung, Laser- und Radartechnik gemeinsam an der Erfassung und Erkennung der Fahrzeugumgebung. Gemessen wird mit Hilfe von Radar, Laser, Infrarotkameras, Stereo- und 3D-Kameras. Selber Platz nehmen können alle "Spätentschlossenen" im Fahrsimulator der Chemnitzer Arbeitswissenschaftler. Der Fahrersitzplatz und dessen Umfeld sind hier realistisch nachgebildet. Anzeige- und Bedienelemente wie Displays oder Drehknöpfe können beliebig gestaltet und positioniert werden - die Wissenschaftler untersuchen so die Ergonomie und Gebrauchstauglichkeit des Cockpits.

An all diesen Projekten kann mitarbeiten, wer an der TU Chemnitz ein Ingenieurstudium aufnimmt - vom Maschinenbau bis zur Informations- und Kommunikationstechnik. Über diese und alle weiteren Studienangebote der TU informieren am 11. September 2010 von 10 bis 13 Uhr Studienberater aller acht Fakultäten der Uni im "Future Campus" der TU Chemnitz an der Straße der Nationen 62. Hier kann sich jeder, der sich in seinem Studienwunsch noch unsicher ist, die letzten Anregungen holen. Auch wer in einem zulassungsbeschränkten Fach eine Absage erhalten hat, bekommt hier Hilfe bei der Suche nach einer passenden Alternative. Neben umfangreichem Informationsmaterial sind auch die Unterlagen für die Einschreibung erhältlich - inklusive Unterstützung beim Ausfüllen.

Gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit lädt die TU ebenfalls am 11. September Schüler und ihre Eltern zur Infoveranstaltung rund um die Frage "Abi - und was jetzt?" ein. Von 9.30 bis 11 Uhr gibt es im Hörsaal 316, ebenfalls Straße der Nationen 62, einen Vortrag zum Thema "Gute Gründe für ein Studium", anschließend starten unterschiedliche Laborführungen.

Zeitlich und räumlich unabhängig können sich Studieninteressenten auch weiterhin über das Angebot der TU Chemnitz im Wintersemester 2010/11 informieren. Die Zentrale Studienberatung, Straße der Nationen 62, Zimmer 046, ist unter der Telefonnummer 0371 531-55555 sowie per Mail unter studienberatung@tu-chemnitz.de erreichbar. Unter http://www.tu-chemnitz.de/studium/schueler findet man weitere Informationen zu den Studiengängen der Universität.

Katharina Thehos
03.09.2010

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel